Essen – SPIEL 2018 – Cranio Creations

Cranio Creations war in diesem Jahr auf der Berlin Brettspiel Con und hatte seine vier Essen Neuheiten im Gepäck: Newton, Walls of York, Penk und Jungle Race.

Dazu wird man in Essen einen fortgeschrittenen Prototypen von Barrage spielen können, welches im IV. Quartal als Kickstarterprojekt laufen wird.


 

Jungle Race

(Autor: Simone Luciani / Grafik: Roberto Grasso / Anzahl der Spieler: 2-6 / ab 6 Jahren / Dauer: 20 Minuten)

Schnelles kartenbasiertes Rennspiel für zwischendurch, von Simone Luciani, der eher für komplexere Spiele bekannt ist.

Fünf tierische Rennfahrer versuchen das „Jungle Race“ zu gewinnen. Wir sind am Steuerrad, was mittels Karten bedient wird. Durch ausspielen der Karten verändern wir permanent die Reihenfolge (+/- eine Position). So kann aber auch der Führende plötzlich Letzter sein. Nach sieben gespielten Karten je Mitspieler (man kann auch passen) ist Schluß und man bekommt entsprechend seiner gesamten Karten und den Positionen der Rennfahrer Siegpunkte.

Das ganze wird dreimal gespielt und der Sieger hat die meisten Siegpunkte.

Kleines Familienspiel. Ob man es braucht, ich weiß es nicht.

 

Newton

(Autor: Simone Luciani, Nestore Mangone / Grafik: Klemens Franz / Anzahl der Spieler: 2-4 / ab 12 Jahren / Dauer: 90 Minuten)

Klassisches Eurogame mit einigen kleineren Anleihen aus dem größeren Strategiespiel

Wir tummeln uns auf drei Spielplänen und wollen bestimmte Ziele erreichen.

Auf dem eigenen Plan versuchen wir dabei über einen Kartenmechanismus eine von 6 Aktionen durchzuführen, die wir dann auf den anderen Plänen entsprechend umsetzen. Hierbei müssen wir als angehender großer Wissenschaftler mittels fünf ausgespielter Karten Reisen, Bücher entdecken, Technologien entwickeln, Lernen und Arbeiten. Des Weiteren gibt es noch eine „Wildcard“.
Je geschickter wir die Karten auf dem eigenen Tableau einsetzen (man kann eine Karte speichern), desto mehr Aktionen können wir aus den vorherigen Runden nutzen.

Nach 6 Runden ist Schluß und es werden Siegpunkte gezählt.

Penk!

(Autor: Simone Luciani  / Grafik: Ruslan Audia / Anzahl der Spieler: 2-4 / ab 8 Jahren / Dauer: 15-20 Minuten)

Kleine Würfelspiele sind immer gern gesehen.

Nun bringt Cranio Creations mit Penk! ebenfalls ein eigenes heraus.

Auf einem fünf mal fünf Raster müssen Würfelergebnisse abgetragen werden. Dazu würfelt der aktive Spieler mit 6 Würfeln (Zahlen 1-5 und ein Joker), die er in beliebiger Kombination bis zu zweimal neu würfeln darf. Dann kann ich die Ergebnisse auf meinem Block (5×5 Raster) eintragen.

In die Wertung bei den Zeilen und Spalten kommen nur die Ergebnisse, bei denen es mir gelungen ist mindestens drei Zahlen einzukreisen. Hat ein Spieler alle fünf Zahlen in einer Zeile eingekreist, kann kein weiterer Spieler mehr in dieser Zeile etwas ankreuzen.

Zahlen werden am Ende des Spiels addiert und der Sieger ermittelt. Hat für mich etwas von Knister.

Walls of York

(Autor: Emiliano „Wentu“ Venturini / Grafik: Sabrina Miramon / Anzahl der Spieler: 2-4 / ab 10 Jahren / Dauer: 30 Minuten)

Familienreaktionsspiel. Wir müssen über zwei Runden die Stadt York nach entsprechenden Vorgaben sichern.

Das Spiel hat in den letzten Jahren einige Änderungen erfahren. Es ist spannend sich einige alte Videos anzusehen, um festzustellen, dass bestimmte Elemente verschwunden sind, während andere neu hinzukamen.

Im Spiel selbst hat jeder Spieler hat einen modularen Spielplan vor sich. Drei Würfel zeigen an, wie viele Kirchen, Brunnen und Märkte vor Wikingern gerettet werden müssen. Über einen weiteren Würfel wird gesteuert, welche Mauern wir in welcher Form bauen müssen (Alternativ kann man auch immer nur ein Mauerstück bauen). Für schnelles Bauen gibt es dann einen Bonus.

Am Ende einer Runde wird dann gewertet wie viele Wickinger in der Stadt eingeschlossen sind. Wer zu viele hat, bekommt dann einen Malus.

 

 

Quelle: Cranio International / Gespräche auf der Berlin Brettspiel Con

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Christoph!
    „Familienreaktionsspiel“ ist aber kein definierter Begriff, oder? 😉
    Ich vermute, Du meinst damit wohl nicht, dass „Walls of York“ ein Reaktionsspiel wie Halli Galli sei,
    sondern vielmehr, dass man in dem Spiel auf sich ständig ändernde Anforderungen taktisch klug reagieren muss?
    LG, Daniel

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. P.S.:
    Obwohl ich eher schöne thematische/atmosphärische Spiele mag, klingt „Walls of York“ für mich doch sehr interessant, attraktiv und spannend. Und durchaus auch innovativ, soweit man das nach wenigen Infos vorab sagen kann. Auch der abgebildete Würfel mit zwei Aspekten je Würfelseite macht neugierig.
    Ich bin aufs tatsächliche Spielgefühl gespannt!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  3. Hi Christoph,
    wo „Luciani“ drauf steht, schauen wir immer besonders hin.
    „Newton“ klingt für uns schon wieder sehr spannend und werden es auf Messe mitnehmen.
    Das könnte wieder so ein Geheimtipp werden wie „Grand Austria Hotel“. Das Spiel mögen wir sehr und ist leider ein bisschen untergegangen.
    Bei Barrage werden wir auch sofort einsteigen sobald möglich.
    Danke und verspielte Grüße
    Die Meusels
    Tanja & Marcus

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.