Essen – SPIEL 2018 – Matagot

Matagot hat richtig viel im Gepäck zu Essen. Unter anderem Freue ich mich auf Treasure Island, was in einer tollen Aufmachung eine wilde Schatzsuche verspricht. Aber auch Micropolis (was ebenfalls bei Pegasus erscheint sowie Princess Jing versprechen einigen Spaß.

Und es gibt eine Erweiterung zu Meeple Circus (das Basisspiel erscheint ebenfalls bei Pegasus)


Dragons boxDragons

(Autor: Bruno Faidutti / Grafik: David Cochard / Anzahl der Spieler: 3-6 / ab 8 Jahren / Dauer: 30 Minuten)

Kartenbasiertes Spiel von Bruno Faidutti.

Als Drachen wollen wir Schätze horten. Dazu kann ich mich über 3-4 Zeitalter (je nach Spielerzahl) entscheiden, eine gezogene Schatzkarte auf ein der spielerzahlabhängigen Schatzhaufen zu legen oder einen dieser Schatzhaufen durch meinen Drachen zu besetzen (Spieler pausiert für diese Runde). Der letzte verbliebene Spieler bekommt die restlichen Karten sowie den verbliebenen Schatz. Dann werden die Schatzkarten vor jedem Spieler ausgebreitet.

Nach drei Runden werden die Schätze ausgewertet. Zunächst scheidet der Spieler aus, der die wenigsten Tiere (Kühe und / oder Schafe) auf seinen Karten gesammelt hat. Dann gibt es z.B. für Gold einen Siegpunkt, für bestimmte Sets Punkte, für einen Ring 7 (habe ich mehrere Ringe gar keine Punkte) etc. .

Regeln (englisch)

Meaple Circus Erweiterung: The Wild Animal & Aerial Show

(Autor: Cedric Millet/ Grafik: / Anzahl der Spieler: 2-5 / ab 8 Jahren / Dauer: 45 Minuten)

Erste Erweiterung. Das Basisspiel kommt in diesem Jahr bei Pegasus heraus.

Als neue Figuren werden u.a. ein Bär und ein Löwe sowie zwei Artisten enthalten sein. Im Spiel starten die Spieler mit drei Artisten (die roten Akrobaten kommen hinzu, anstatt mit zwei – wie bisher). Somit wird das Spiel durch diese Erweiterung um einiges herausfordernder mit neuen Zielen.

 

Regeln (englisch)

micropolis boxMicropolis

(Autor: Bruno Cathala, Charles Chevalie / Grafik: Camille Chaussy / Anzahl der Spieler: 2-6 / ab 8 Jahren / Dauer: 30 Minuten)

Bruno Cathala und Charles Chevalier haben sich zusammengetan und ein kurzes Ameisenspiel geschaffen.

Dabei bauen wir uns in Micropolis einen Ameisenhügel und wählen in jeder Runde einen zusätzlichen Bestandteil unseres Bauwerkes.

Das Spiel geht über 10 Runden und jedes mal wenn ich dran bin, führe ich zwei Schritte durch:

  1. Ameisenbau-Plättchen nehmen. Dabei ist das erste von 7 verfügbaren Plättchen kostenfrei. Für weiter entfernt liegende Plättchen muss ich entsprechend, Ameisten auf die forderen platzieren.
  2. Den Ameisenbau erweitern indem ich das Plättchen an meinen Bau rechts oder links anfüge.

Am Ende werden für verschiedene Abbildungen (Ameisen, Ameisentypen, Früchte etc.) Siegpunkte vergeben.

Regeln (deutsch)

princess jing boxPrincess Jing

(Autor: Roberto Fraga / Grafik: Naïade / Anzahl der Spieler: 2-4  / ab 8 Jahren / Dauer: 30 Minuten)

Im letzten Jahr fand ich das Spiel aufgrund seiner Ausstattung sehr interessant. Jetzt ist Princess Jing fertig.

Das Spiel ist ein Bluffspiel, bei dem insbesondere das Spielmaterial sehr auffällig ist.

Ziel ist es die eigene Prinzessin aus dem Palast fliehen und sich dabei von dem Gegenüber nicht dabei erwischen zu lassen. Dazu werden zunächst die mittleren 15 Schirme aufgestellt. Jeder Spieler nimmt dann je 5 Schirme und setzt dort eine Prinzessin, eine Zofe und einen Spiegelhalter (mit diesen kann man ggf. die gegnerische Prinzessin entdecken) ein. Diese werden „gemischt“ und ebenfalls auf das Spielbrett gestellt.

Dann können die Spieler reihum eine aus zwei Aktionen durchführen:

  1. einen Schirm mit einem weiteren Tauschen. In diesem Fall können alle Schirme in unmittelbarer Nachbarschaft Tauschorte sein.
  2. die Prinzessin bzw. einen Spiegelträger aus einer Reihe von vorne nach hinten in die letzte Reihe stellen. Dabei muss der Gegner die Augen geschlossen halten.

Optional kann er auf einen Schirm tippen. Sollte die Prinzessin dahinter sein, so muss diese (wie unter 2) in die letzte Reihe versetzt werden und der richtig ratende Spieler bekommt einen extra Zug. Liegt er falsch, bekommt sein Kontrahent einen extra Zug.

Wer es als erstes schafft, seine Prinzessin in die Reihe zu versetzen in der ihr geliebter Captain steht, gewinnt das Spiel.

 

princess jing mat

Regeln (englisch)

Sonar Family

(Autor: Roberto Fraga, Yohan Lemonnier / Grafik: Xavier Gueniffey Durin / Anzahl der Spieler: 2-4 / ab 8 Jahren / Dauer: 30 Minuten)

Das beliebte „Schiffeversenkenspiel“ Captain Sonar hatte einen Haken. Es machte erst ab 6 (besser mit 8) Personen Spaß. Nun gibt es die Familienvariante, die allerdings etwas abgespeckter auf den Tisch kommt.

Es gibt nun nur noch einen Kapitän und einen Funker. Damit reduzieren sich auch die aus Captain Sonar bekannten Funktionen. Der Kapitän macht nun für jeden Zug mit dem U-Boot auf einem Energiefeld einen Strich. Mit dieser Energie kann er dann Sonar, Schleichfahrt und Torpedo einsetzen.

Vier verschiedene Kurse stehen den Teilnehmern zur Verfügung.

Regeln (englisch)

Treasure Island

(Autor: Marc Paquien / Grafik: Vincent Dutrait / Anzahl der Spieler: 2-5 / ab 10 Jahren / Dauer: 45 Minuten)

Treasure Island ist ein Spiel bei dem wir bluffen müssen. Ein Spieler übernimmt die Rolle von Long Jong Silver, den wir gefangen genommen haben, um an das Geheimnis seines Schatzes heranzukommen. Das Schlitzohr führt uns aber gehörig in die Irre.

Bei Treasure Island, was über verschiedene Runden stattfindet, darf auch gemalt werden, denn wir zeichnen unser Routen (abwischbar) etc. auf der Karte ein.

Das Spiel endet, sobald einer der Schatzsuchenden oder Captain Silver (er entkommt während der Befragung) den Schatz gefunden hat.

MeeplePeat hat es als „Cluedo meets Captain Sonar“ beschrieben. Mal sehen!

Wie man unten sehen kann, kommt das Spiel ein einer opulenten Aufmachung daher, ist aber nicht ganz sprachneutral.

 

Regeln (englisch)

Western Legends

(Autor: Hervé Lemaître / Grafik: Roland MacDonald / Anzahl der Spieler: 2-6 / ab 12 Jahren / Dauer: 90 Minuten)

Western Legends ist ein „Sandbox“-Spiel, also ein Spiel mit großer Freiheit, nicht vorgezeichnete Wege und Strategien auszuprobieren. Schlüpfe in die Rolle einer historischen Figur des Wilden Westens. Du hast viele Möglichkeiten, Legendenpunkte (LP) zu sammeln. Willst du ein steckbrieflich gesuchter Gesetzloser sein, der Wanted-Punkte für Banküberfälle, Viehdiebstahl oder das Ausrauben anderer Spieler sammelt? Oder folgst du dem Pfad des Gesetzes und verdienst Marshal-Punkte für das Bekämpfen von Banditen, Zusammentreiben von Vieh und das Festnehmen von gesuchten Spielern? Eins ist jedoch sicher: Die Geschichtsschreibung erinnert sich nur an solche, die zur Legende geworden sind.

Das Spiel kann über verschiedene Spieldauern gespielt werden. Erreicht ein Spieler die vorher gewählte Marke, wird das Spiellende eingeleutet.

Jeder Charakter in dem Spiel hat bestimmte Fähigkeiten und Startpositionen in dem Spiel. Das Spiel selbst verläuft über drei Phasen:

  1. Zugphase: hier wird das „Startkapital“ für jede Runde ermittelt. Zudem werden Waffe und Reittier ausgewählt
  2. Aktionsphase: drei aus vier Aktionen (z.B. Bewegung, Aktionen auf Karten nutzen, Spieler bekämpfen, Ortsaktionen ausführen) können ausgewählt werden
  3. Zugendephase: in dieser Phase wird die nächste Runde vorbereitet.

 

Regeln (deutsch)

weitere Spiele:

  • Dice Town
  • Kemet Seth
  • Room 25 – VIP

Quelle: Matagot

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo! Weiß jemand, ob für Treasure Island eine deutsche Lokalisierung geplant ist?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Weiß irgendjemand,ob die Kickstarterversion von Western Legends in Essen gekauft werden kann?Ich habe K.Games angeschrieben und die haben mir nur die Standnr.von Matgot übermittelt.Das ist kein gutes Zeichen 🙁

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.