9.7 C
Bonn
Dienstag, August 3, 2021
StartAllgemeinInterviewInterview: Thomas Franken - Pangaia Games

Interview: Thomas Franken – Pangaia Games

Noch ein paar Tage ist die Kickstarter Kampagne Forests of Pangaia online.

Steckbrief

Thomas Franken

  • seit 2021 als Verlagsinhaber aktiv

Spiele:

  • Forests of Pangaia ist das Erstlingswerk

Das Interview

Brettspielbox: Ihr / du seid ein junger Verlag. Stell dich bzw. euch bitte mal kurz vor?

Thomas: ‘Verlag’ ist denke ich zu diesem Zeitpunkt noch zu viel gesagt. Ich habe letztes Jahr Pangaia Games gegründet, als ich mich entschlossen hatte mein Brettspiel eigenständig zu verlegen und über Crowdfunding zu finanzieren. In erster Linie sehe mich also als Game Designer und Gestalter. Als Einzelunternehmer hat man aber viele Hüte auf und kümmert sich auch gleichzeitig um Community, Marketing, Finanzen, Vertrieb und Produktion, deshalb ist ‘Verlag’ schon der korrekte Begriff 🙂

Beruflich bin ich allerdings Software Entwickler und seit 2007 in der Tech & Computerspiel Branche als Programmierer, technischer Leiter und Entrepreneur tätig.
Ich interessiere mich privat schon lange für Game Design, ich hatte allerdings bisher noch nie ein Brettspiel mit solcher Leidenschaft verfolgt wie Forests of Pangaia.
Im Rahmen von Pangaia Games möchte ich mich aktuell deshalb voll auf die Produktion dieses Spiels fokussieren und es bestmöglich umsetzen.

Brettspielbox: So weit ich weiß, ist Forests of Pangaia euer erster Titel. Wie seid ihr auf die Idee gekommen. Was hat es mit dem Namen auf sich?

Thomas: Die Idee ein kompetitives Spiel mit Wäldern zu machen habe ich schon seit längerem. 2013 fing ich an, die ersten Ideen dazu als Computerspiel umzusetzen, das aber deutlich komplexer und evolutionär getrieben war, im Grunde aber schon das selbe Thema hatte.

Im Kern geht es mir darum die langsame Ausbreitung der Wälder und deren Konflikte sichtbar zum machen. Es ist ein spannender Wachstumsprozess, der sich über Jahrtausende erstreckt und für uns Menschen zwar vorstellbar aber faktisch nicht wahrnehmbar ist. Ein Spiel eignet sich fantastisch dazu, solche Prozesse spielerisch zu simulieren und in kurzer Zeit durchzuspielen. Allerdings nicht als naturgetreues Lernspiel – ich möchte diesen Prozess eher auf der emotionalen Ebene vermitteln und meine Leidenschaft teilen.

Pangaia ist eine Ableitung von Pangaea, einem Kunstwort das 1912 von Alfred Wegener geprägt wurde und die Landmasse beschreibt, in der alle Kontinente unserer Erde vereinigt sind. Der Name ist eine Zusammensetzung aus den altgriechischen Wörtern ‘Pan’ (ganz) und dem Namen der griechischen Götting ‘Gaia’.

Brettspielbox: Was ist euer Antrieb eigene Spiele zu entwickeln?

Thomas: Ich denke da kommen ein paar Themen zusammen. Das Thema Wälder ist mir wie gesagt sehr wichtig und ich habe bisher kein Brettspiel gesehen, das es für mich auf den Punkt bringt. Das ist für mich der entscheidende Antrieb und mein Ziel ist es, dem Thema ‘Wald’ eine Form zu geben, die meiner Vorstellung entspricht und mit der ich mich identifizieren kann. Zum anderen hat es mich persönlich gereizt, den gesamten Lifecycle eines Brettspiels kennenzulernen, von der Idee an bis zur Produktion und dem Versand an den Spieler.

Brettspielbox: Erzähl ein wenig mehr zu Pangaia. Worum geht es in dem Spiel?

Thomas: In Forests of Pangaia nimmst du die Rolle eines Waldgeistes ein, der von der Göttin Gaia geschickt wurde, um das erste Leben auf die Erde zu bringen. Unsere Welt ist noch unbevölkert und im Laufe des Spiels pflanzt du einen Wald und versuchst dabei bestimmte Aufgaben zu erfüllen, die dir Lebenspunkte einbringen.
Dabei gibt es vier verschieden Landtypen, die unterschiedlichen Wetterbedingungen und Elementen zugeordnet sind, die du für dich nutzen kannst, wenn deine Bäume an den entsprechenden Orten wachsen. Am Ende gewinnt der Spieler, der die meisten Lebenspunkte gesammelt hat.
Es gibt einige Kniffe die das Spiel interessant machen. Zum einen kannst du deine Bäume mit zusätzlichen Holzkuppen physisch wachsen lassen und dadurch Vorteile im Spiel erlangen. Zum anderen kannst du die Bäume anderer Spieler in deinen Wald einbinden, um zusätzliche Punkte bei deinen Aufgaben zu bekommen.
Ingesamt ist es ein abstraktes Strategiespiel mit guter Spieltiefe, das aber auch für wenig erfahrene Spieler ansprechend ist.

Brettspielbox: Beim Spiel fällt vor allem die tolle Materialausstattung aus Holz auf. In die Kampagne ist auch eine Baumpflanzaktion eingebunden. Wie wichtig ist euch Nachhaltigkeit?

Thomas: Sehr wichtig. Mir ist es persönlich wichtig das Spiel ohne Plastikelement zu produzieren. Das gilt für die Spielkomponenten an sich als auch für das Verpackungsmaterial. Es gibt heutzutage so viele gute Alternativen, die es ermöglichen das Spiel frei von Kunststoffen und CO2 neutral zu produzieren.
Ich bin mit mehreren Produzenten in Kontakt, die alle ein Nachhaltigkeitszertifikat haben und entsprechend produzieren können. Um den CO2 Abdruck der Produktions- und Lieferkette auszugleichen arbeiten wir mit Tree-Nation und werden zusätzlich echte Bäume pflanzen.

Brettspielbox: Ihr habt einen Verlag gegründet. Wie geht es weiter? Können wir noch weitere Spiele erwarten? Gibt es auch eine Tierwelt von Pangaia?

Thomas: Erstmal schau ich nicht weiter als die Umsetzung von Forests of Pangaia. Ich habe zwar etliche Ideen für Erweiterungen aber alles Schritt für Schritt.

Brettspielbox: In der zweiten Jahreshälfte scheinen Spielveranstaltungen wieder möglich. Können die Spielenden euch irgendwo sehen? BerlinCon? Spiel21?

Thomas: Bei der Spiel21 werde ich nicht sein, das wäre dieses Jahr auch zu früh. Auf die BerlinCon werde ich mit Sicherheit gehen und unser Spiel vorstellen!

Brettspielbox: Vielen Dank fürs Interview


Interviewreihe „junge Verlage“

Bereits in der Reihe „junge“ Verlag“ erschieben:

Board Game Circus | Dachshund Games | Deep Print Games | Eurohell | Funtails | Game’s Up | Homunculus Spiel | HYBR | H2.O | Magnificium | Mogel Verlag | Nanox Games | Pangaia Games | Skellig Games | SPIEL DAS! | Spielefaible | Spiel Instabil | Taverna Ludica Games | Wyrmgold | 1MORETIME GAMES

Interviewreihe Autoren und Verlage:

Inka und Markus Brand (Burgenland / Neuheiten 2014) • Ralph Bruhn (Aquasphere) • Frank Heeren (SPIEL 2017) • Hunter & Cron (Gen Con 2015) • Michael Kiesling (Spiel des Jahres 2018) • Agnieszka Kopera und Andrei Novac (NSKN 2014) • Michael Menzel (Neuheiten 2014 | Die Abenteuer des Robin Hood – 2020) • Matthias Nagy (Frosted Games 2018) • Alexander Pfister (Spiel 2015 / Broom Service: Kartenspiel) • Martin Schlegel (West of Africa) • Jamey Stegmaier (Viticulture 2014 | 2020) • Klaus TeuberWolfgang Kramer • Wolfgang Warsch (März 2018 / Juli 2018)

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments