Interviewreihe junge Verlage: Wyrmgold

Mit einer neuen Reihe werde ich im Vorfeld der SPIEL auf die Messe einstimmen. Ich möchte verschiedene neue Verlage vorstellen, die erst relativ kurz am Werk sind.

In der heutigen Folge geht es um Wyrmgold. Der neue Verlag wird mit einem neuen Uwe Rosenberg-Spiel starten und mit Drachensachen ein weiteres Spiel im Gepäck haben. Wie es dazu gekommen ist, lest ihr in meinem Interview mit Alexander Ommer.

INFOFAQ/TIPPSPROGAMMHALLENPLÄNE

CHRONIK « » HIGHLIGHTS « » VERLAGE“ « » „A-ZPRE-ORDER « » PROMO

BERICHTE:
PREVIEW / 23.10.24.10.25.1026.10.27.10.FAZIT

Wyrmgold

  • gegründet: 2019
Alexander Ommer
  • Inhaber: Alexander Ommer
  • Ort: Meine
  • Homepage
  • bisherige Spiele: erste Spiele werden in Essen veröffentlicht.

Brettspielbox: Ihr seid ja sehr frisch gestartet. Wie kam es zur Verlagsgründung?

Alexander Ommer: Es war eine dieser legendären Uwe-Aktionen. Wie schon bei Digidiced (Anm. Digidiced produziert digitale Versionen der Brettspiele), sehe ich Uwe hier auch als „Gründungsvater“. Wir sprachen ein wenig und er sagte, er habe noch ein paar Prototypen, die ich mir ansehen müsse. Mit der Zusage von Uwe in der Hand, sprach ich mit einem befreundeten kanadischen Investor, der auch gerade sein Kartenspiel vorbereitet und mich gerne in der Umsetzung dabeihaben wollte. So kamen zwei Umstände zusammen und mit der großartigen Maren Gutt als Illustratorin, konnte ich die Verlagsgründung beginnen. 

Brettspielbox: Welche Wurzeln hattest du bisher in die Spieleszene?

Alexander Ommer: Ich bin schon seit 2003 in der digitalen und der Brettspielszene unterwegs. Mein erster Messestand (damals als Soylent Games) mit Interstellar Mayhem und Tome of Calling auf der Spielemesse Essen war ein Riesenspass. Allerdings war es eher schwierig als Unbekannter Fuß zu fassen. Die Spiele kamen zwar beim Zielpublikum gut an, aber es war finanziell dann doch eher ein Hobby. Später gründete ich mit 3 Freunden Digidiced in Berlin und wir produzieren digitale Brettspiele (und das machen wir noch immer! – Im Moment übrigens Viticulture von Stonemaier Games).

Brettspielbox: Woher stammt der Name Wyrmgold? Und was verbindest du damit?

Drache Kin

Alexander Ommer: Der Wyrm ist ein sehr altes Wort für Drache. Drache an sich eignet sich wegen der tausenden Namensfindungen einfach nicht für einen prägnanten Spieleverlagsnamen – also musste es etwas um die Ecke gedacht sein. Wyrmgold steht für unseren kleinen, aber ständig wachsenden Drachenhort (der aus Spielen besteht) und der Drache Kin (japanisch für Gold) ist unser Maskottchen. 

Brettspielbox: Ihr startet mit einem Spiel von Uwe Rosenberg. Damit etabliert sich Uwe immer mehr zur Starthilfe für neue Verlage in der deutschen Spieleszene. Wie war die Zusammenarbeit?

Alexander Ommer: Uwe kenne ich persönlich schon eine Weile. Er ist inzwischen ein wunderbarer Freund geworden und die Zusammenarbeit mit ihm klappt – trotz seiner internationalen Bekanntheit – ganz unkompliziert. Er ist einfach ein toller Mensch und Entrepreneur. Uwe hat übrigens angeboten auf dem Stand in Essen ein paar Runden gegen Fans zu spielen und sie bei Robin von Locksley zu fordern. Sobald wir wissen, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten dies stattfinden wird, verkünden wir es auf der Webseite und in Facebook. Und Uwe ist natürlich maßgeblich am Erfolg diverser kleiner und (inzwischen) größerer Verlage wie Edition Spielwiese, Frosted Games, Look Out Spiele und Feuerland beteiligt. 

Brettspielbox: Neben Robin von Locksley habt ihr mit DrachenSachen ein weiteres Spiel in Essen dabei. Wie kam es zum Kontakt mit Rocky und Carsten?

Alexander Ommer: Carsten (Lauber) kenne ich auch schon eine geraume Weile. Er hat immer hart dafür gearbeitet sein erstes Werk ins Leben zu rufen und nun hat er mit Crystal Palace (erscheint bei Feuerland) und DrachenSachen (Wyrmgold) gleich zwei Spiele in 2019. Carsten ist überaus kreativ und sprudelt geradezu vor Ideen. Rocky (Bogdanski) kenne ich bisher leider nur über das Netz, aber das wird sich im Oktober auf der Spiel geben, wenn die beiden Autoren mithelfen DrachenSachen dem interessierten Publikum näher zu bringen. 

Brettspielbox: Was ist dir bei deiner Arbeit besonders wichtig?

Alexander Ommer: Für mich ist natürlich Kommunikation mit allen Partnern, Fans, Autoren und Verlagen ganz wichtig. Zudem brauche ich ein gutes Gespür für Menschen und für erfolgversprechende Spiele.

Brettspielbox: Was können wir von euch in 2020 erwarten. Habt ihr bereits weitere Spiele im Köcher?

Alexander Ommer: Ja, wir arbeiten gerade an mehreren Ideen diverser Autoren und es wird nach derzeitigem Stand auch sehr wahrscheinlich ein „komplexerer Uwe“ mit dabei sein. 

Brettspielbox: In Essen habt ihr einen gemeinsamen Stand mit Frosted Games? Auf welcher Veranstaltung seid ihr noch zu finden?

Alexander Ommer: Ja, mit Frosted Games teilen wir uns einen großen Stand in Halle 1! 1-G-124 (für alle die schon jetzt ihren Messe-Routenplaner befüllen :-)). Sobald wir weitere Termine haben, geben wir sie via Facebook (@wyrmgold), Twitter (@wyrmgoldverlag) und auf unserer Homepage (www.wyrmgold.com) bekannt.

Brettspielbox: Wo kann man eure Spiele erwerben?

Alexander Ommer: Natürlich in Essen und später dann auf unserer Shopseite auf Wyrmgold.com. In Amerika wird Robin von Locksley übrigens bei Rio Grande Games erscheinen und in Japan bei Hobby Japan.  Wir prüfen auch gerade, ob ein großer Vertriebspartner in Deutschland Interesse hat. 

Brettspielbox: Vielen Dank für das Interview


Eine Übersicht über die beiden Neuheiten des Herbstes von Wyrmgold gibt es hier.


Interviewreihe „junge“ Unternehmen

Bereits in der Reihe „junge“ Unternehmen erschienen:

Spielefaible | Wyrmgold

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.