Interviewreihe junge Verlage: Spielefaible

Mit einer neuen Reihe werde ich im Vorfeld der SPIEL auf die Messe einstimmen. Ich möchte verschiedene neue Verlage vorstellen, die erst relativ kurz am Werk sind.

Im letzten Jahr habe ich mit Frosted Games (und Matthias Nagy) begonnen. Jetzt geht es mit Henning Voss und Spielefaible weiter.

Weitere Interviews werden bis zu SPIEL im Oktober noch folgen.


SPIELEFAIBLE

  • gegründet: 2018
  • Inhaber: Henning Voss
  • Ort: 25582 Kaaks
  • Homepage
  • bisherige Spiele: Vejen, The Open Road

Brettspielbox: Spielefaible gibt es seit 2018. Eigentlich bist du beruflich auf anderen Pfaden unterwegs. Wie bist du auf die Idee gekommen, einen eigenen Verlag zu gründen?

Henning Voss: Ja, das ist richtig. Ich bin seit über 25 Jahren im Fahrrad-Segment selbständig und für einige Hersteller mache ich die Distribution den Vertrieb und das Marketing. Daneben habe ich schon immer gespielt und auch meine beruflichen Anfänge liegen in diesem Bereich. Ich habe bei LEGO gelernt und im Außendienst gearbeitet. Somit war es für mich irgendwann mal naheliegend mich auch diesem Bereich „professionell“ zuzuwenden. 

Brettspielbox: Machst du den Verlag allein?

Henning Voss: Jein, als Verlag sehe ich mich als Koordinator und Visionär was Spiele-Ideen und Konzepte angeht – wenn es dann um die konkrete Realisierung geht, greife ich auf ein Netzwerk von freiberuflichen Profis zurück. Somit arbeite ich bei konkreten Projekten im Team – wo ich mich auf die Stärken des anderen jeweils verlassen kann. 

Brettspielbox: Was ist für dich das Wichtigste bei deiner Arbeit?

Henning Voss: Die Recherche nach guten Spiel-Ideen liebe ich am meisten. Ein neues Spiel oder einen Prototypen in den Händen zu halten und das erste Mal zu spielen, ist einfach großartig. Die ersten Kontakte mit Autoren oder ausländischen Verlagen reizen mich auch besonders. Am Ende muss natürlich ein tolles Produkt stehen, was den Kunden dann hoffentlich genauso gut gefällt wie mir. 

Brettspielbox: Welche Art von Spielen bietet ihr den Spielern an?

Henning Voss: Zum einen Spiele aus dem Kennerspiel-Bereich, aber ich freue mich auch über Spiel-Ideen, die als Gateway-Spiele funktionieren. Da ich glaube, dass noch viel zu wenig Menschen einen Zugang zu analogen Spielen haben. 

Brettspielbox: Vejen war ein Projekt der neuen Autoren Kai Stark und Thomas Nielsen. Wie kam es zur Zusammenarbeit?

Henning Voss: Ich habe Kai und Thomas auf den Bremer Spieletagen 2018 kennengelernt. Dort hatten Sie Ihren Prototypen dabei aus dem später dann VEJEN wurde. Kai und Thomas sind zwei junge Autoren, mit denen es sehr viel Spaß gemacht hat das Projekt VEJEN anzugehen und von denen wir in Zukunft sicherlich noch mehr Spiele sehen werden!

Brettspielbox: Für das Projekt gab es viel Lob, aber auch viel Kritik. Wie geht man damit um?

Henning Voss: Konstruktive Kritik nehme ich gern an, nur dadurch kann ich wachsen und Dinge in einem neuen Projekt anders machen. Als Newcomer wird man da nicht geschont – so weiß man gleich, wo der Wind weht. Das akzeptiere ich und halte es auch für vollkommen normal. Schaut man sich alle Rezensionen zu Vejen an, ist es interessant zu sehen, das die gleichen Sachverhalte teilweise sehr unterschiedlich bewertet werden. Deshalb gilt, was viele auch immer wieder sagen: Mach Dir selbst ein Bild von einem Spiel indem Du es probierst. Ob es gefällt oder nicht, ist immer eine persönliche Entscheidung. 

Brettspielbox: Welche spannenden Projekte stehen bei euch demnächst an?

Henning Voss: Ganz frisch zur Berlin CON werden wir airship City dabei haben. Das ist ein Geheimtipp der letzten SPIEL in Essen gewesen. Ein Worker-Placement Spiel mit variablen Spielfeld.

Als Gateway- und Familien-Spiel haben wir dann im Spätsommer WANGDO lieferbar. Das Spielprinzip ist einfach aber genial und das Spielmaterial umwerfend süß.

Zu ESSEN bringen wir dann die deutsche Ausgabe des Kickstarters FreshwaterFly heraus. Ich verspreche: Wer FreshwaterFly spielt, versteht, worum es beim Fliegenfischen geht, und umgekehrt hoffe ich, dass Fliegenfischer sich im Winter mal an einen Tisch setzen und die beste Simulation dieser Sportart auf dem Brett erleben. FreshwaterFly ist ein grandioses Spiel mit vielen sehr schön kombinierten Mechanismen (Dice Drafting, Set Collection, Rondell) eingebettet in eine tolle Grafik.

Brettspielbox: Mit den neuen Spielen sind zum ersten Mal auch ausländische Partner im Boot. Wie kam der Kontakt zustande?

Henning Voss: Ich halte auf allen möglichen und unmöglichen Kanälen Ausschau nach interessanten Spiel-Ideen. Eine meiner Stärken ist sicherlich schnell eine vertrauensvolle Grundlage für ein gutes Miteinander aufbauen zu können. Ich begegne Autoren und anderen Verlagen mit sehr viel Respekt. Wenn ich ein Spiel in mein Sortiment aufnehme, sollen die ausländischen Verlage wissen, dass ich 100%ig hinter dem Produkt stehe und alles dafür tun werde, um es erfolgreich zu machen. Mit allen Herausforderungen, in denen ich als Kleinverlag derzeit noch stehe, da kommuniziere ich auch sehr ehrlich. 

Brettspielbox: Bei welchen Veranstaltungen kann man euch noch treffen?

Henning Voss: In diesem Jahr sind wir auf der Berlin CON, dann auf der Hamburger Spielemesse, in Essen. Wahrscheinlich auch in Stuttgart und München (steht noch nicht 100% fest). Und dann im neuen Jahr wieder auf den etablierten Spiele-Events. Ja, der Kontakt zur Szene ist mir als Verlag sehr wichtig. Und ich freue mich auf jeden, der bei uns vorbeischaut.

Brettspielbox: Vielen Dank für das Interview.


Eine Übersicht über die Neuheiten des Herbstes gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.