Interviewreihe junge Verlage: Mogel-Verlag

Mit einer neuen Reihe werde ich im Vorfeld der SPIEL auf die Messe einstimmen. Ich möchte verschiedene neue Verlage vorstellen, die erst relativ kurz am Werk sind.

In der heutigen Folge geht es um Mogel Verlag, welcher im letzten Jahr mit Belratti einen Überraschungserfolg erzielen konnte. In diesem Jahr geht es mit einem Affenspiel weiter.

INFOFAQ/TIPPSPROGAMMHALLENPLÄNE

CHRONIK « » HIGHLIGHTS « » VERLAGE“ « » „A-ZPRE-ORDER « » PROMO

BERICHTE:
PREVIEW / 23.10.24.10.25.1026.10.27.10.FAZIT

Mogel Verlag

  • gegründet: 2016
  • Inhaber: Jürgen Loth
  • Ort: Rhede-Brual
  • Homepage
  • bisherige Spiele: u.a. Lanzeloth
Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen
Bildquelle: Facebook – Jürgen Loth (rechts unten), Michael Loth (rechts oben)

Brettspielbox: Wie ist es zur Gründung des Verlags gekommen?

Jürgen / Michael Loth: Wir sind eine große Familie, die sehr gerne spielt. Nachdem wir viele Jahre in der Musik unterwegs waren, haben wir Lust bekommen, eigene Spiele zu entwickeln.

Dann haben wir uns im Familienkreis zusammengesetzt, uns ein Budget sowie einen Zeithorizont von 5 Jahren gesetzt, mit dem wir erst einmal auskommen müssen.

Ziel ist es Kartenspiele zu entwickeln, was wir mit 5, bald 6 Veröffentlichungen auch getan haben.

Brettspielbox: Wie ist bei euch die Rollenverteilung?

Jürgen / Michael Loth: Michael ist der Autor der Spiele, während Jürgen das Marketing und das drumherum unter seinen Fittichen hat. Dazu unterstützen uns unsere Geschwister bzw. unsere Mutter, die z.B. den Versand der Spiele übernommen hat.

Brettspielbox: Betreibt ihr den Mogel-Verlag hauptberuflich?

Michael Loth: Nein, wir gehen jeweils noch eigenen Berufen nach. Der Verlag ist eher ein erweitertes Hobby. Je nach Intensität kann ich (Michael) den Zeitaufwand meines aktuellen Beruf jedoch flexibel anpassen.

Brettspielbox: Mit Belratti ist euch ein Überraschungserfolg gelungen. Wie kam es zu Belratti?

Jürgen / Michael Loth: Wir hatten die Idee zum Spiel und wollten ein gutes Spiel entwickeln. Da kam die Idee, uns ein gutes Feedback zu holen und haben das Spiel zum Hippodice Wettbewerb angemeldet (Anmerkung: den Teilnehmern wird von der dortigen Jury ein Feedback zum Spiel gegeben) Dort kamen wir Runde für Runde weiter und haben am Ende gewonnen.

Nun stand die Frage im Raum: Beim wem veröffentlichen? Nachdem etablierte Verlage das Spiel in 2018 nicht herausbringen konnten oder wollten, haben wir uns entschieden, es selbst bei Mogel herauszubringen. Denn wir wollten es unbedingt zur SPIEL 2018 auf den Markt bringen, da wir das Gefühl hatten, dass die Zeit für eine Veröffentlichung reif war.

Brettspielbox: Gab es noch Veränderungen nach dem Hippodice Wettbewerb?

Jürgen / Michael Loth: Ja, wir konnten aus dem Feedback noch einiges für uns mitnehmen und haben am Thema noch etwas gearbeitet.

Brettspielbox: Belratti wird nun bei REPOS neu herausgekommen. Wie kam der Kontakt zustande?

Jürgen / Michael Loth: Wir hatten in Essen einen guten Zulauf durch die Spieler (Anmerkung: auf der Messe kam noch der Aufruf, Nachschub aus Rhede zu bekommen, weil das Spiel so gut lief). Dazu noch die gute Platzierung auf der Fairplay-Liste. Das führte dazu, dass einige Verlage uns noch auf der Messe angesprochen haben. Darunter auch REPOS. Die boten uns eine gute und schnelle Möglichkeit, das Spiel weiterzuentwickeln.

Brettspielbox: Was ist der Vorteil der Zusammenarbeit?

Jürgen / Michael Loth: Wir sind ein kleiner Verlag, der es schafft, kleinere Stückzahlen vertriebsseitig zu handeln. Bei Belratti sind wir verlagsseitig mehr als an unsere Grenzen gestoßen. Um das Potential besser zu nutzen, aber auch um uns zu entlasten (z.B. mehr Zeit für Spielentwicklungen zu haben), war es uns wichtig einen großen, kreativen und unkomplizierten Partner zu haben. Das haben wir auch schon bei den weiteren Gesprächen aber auch der Internationalisierung gemerkt.

Brettspielbox: Was habt ihr für Essen als Neuheit in petto?

Jürgen / Michael Loth: Wir werden mit Banana Bandido ein neues Spiel im gleichen Schachtelformat herausbringen. Jedoch ist es nicht mehr kooperativ, sondern man spielt gegeneinander. Wir sind dabei Affen im Wilden Westen und müssen Bananen bzw. Siegpunkte erwerben.

Definitiv nicht mehr friedfertig. Ziel war es, sich so weit wie möglich von Belratti zu entfernen.

Brettspielbox: Wir wird es dann weiter gehen?

Jürgen / Michael Loth: In 2020 haben wir dann unser Jubiläum und existieren 5 Jahre. Da planen wir mit 2 Spielen.

Brettspielbox: Wo kann man euch treffen?

Jürgen / Michael Loth: In Essen werden wir wieder einen Stand in der Galerie haben. Dort könnt ihr uns sprechen und auch unsere Spiele ausprobieren.

Brettspielbox: Vielen Dank für das Interview


Interviewreihe „junge“ Unternehmen

Bereits in der Reihe „junge“ Unternehmen erschieben:

Board Game Circus | Dachshund Games | Funtails | Game’s Up | Homunculus Spiel | Mogel | Skellig Games | Spielefaible | Spiel Instabil | Taverna Ludica Games | Wyrmgold

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.