Interviewreihe junge Verlage: Funtails

Mit einer neuen Reihe werde ich im Vorfeld der SPIEL auf die Messe einstimmen. Ich möchte verschiedene neue Verlage vorstellen, die erst relativ kurz am Werk sind.

In der heutigen Folge geht es um Funtails, die gleich zum Start ihrer Verlagstätigkeit mit der Kickstarterkampagne zu Glen More II auf sich aufmerksam machten.

INFOFAQ/TIPPSPROGAMMHALLENPLÄNE

CHRONIK « » HIGHLIGHTS « » VERLAGE“ « » „A-ZPRE-ORDER « » PROMO

BERICHTE:
PREVIEW / 23.10.24.10.25.1026.10.27.10.FAZIT

Funtails

  • gegründet: 2018
  • Inhaber: Nils Herzmann, Andreas Geiermann, Steffen Rühl
  • Ort: Eitorf
  • Homepage
  • bisherige Spiele: Glen More II

Brettspielbox: In 2018 kam es zur Verlagsgründung von Funtails? Wer steckt eigentlich hinter dem Verlag und wieso kam es zu dieser Gründung?

Nils Herzmann: Andreas, Steffen & Nils sind die 3 Gründer von Funtails – ungefähr 3 Jahre lang arbeitet Steffen bereits mit Matthias Cramer an Glen More II: Chronicles und recht früh stand fest das Glen More II: Chronicles der Grundstein für einen neuen Verlag werden wird. Andreas & Steffen kennen sich aus der Videospiel Branche und ich (Nils) kenne die beiden über meinen YouTube Kanal – es war schnell klar dass wir uns super ergänzen und Funtails war geboren.

Brettspielbox: Drei Personen sind eine Menge für einen neuen Verlag. Zumal ihr auch nicht alle an einem Ort woht/sitzt. Wie bekommt man das koordiniert?

Nils Herzmann: Auch wenn wir alle im Homeoffice arbeiten nutzen wir moderne Arbeitstechniken und Tools um alles zu Koordinieren – SkyPe, Slack, Trello und natürlich eine Cloud. So haben wir immer und überall Zugriff auf alle Daten. Täglich haben wir einen „standup call“ um den Tag zu besprechen und uns aus zu tauschen. Im generellen hat jeder aber sein eigenverantwortliches Arbeitsfeld bzw. seine Projekte.   

Brettspielbox: Ihr habt direkt mit einem Kickstarterprojekt begonnen. Wieso Crowdfunding und was waren die größten Herausforderungen?

Nils Herzmann: Crowdfunding bzw. Kickstarter ist ideal für einen neuen Verlag. Das offensichtliche vorweg – wir haben keine 200.000 Euro um die Spiele erst einmal vor zu finanzieren. Also ist es sinnvoll Crowdfunding zu nutzen für was es gedacht ist (bzw. war) nämlich Traumprojekte zu verwirklichen. Klingt banal und ist es auch. Des Weiteren hat Kickstarter den Vorteil dass es heutzutage eine riesige „Werbeplattform“ ist – der „Hype“ wird auf Kickstarter gemacht. Und ganz nebenbei ist Kickstarter der Zugang zu weltweiten Märkten.

Der Nachteil ist aber auch „eingebaut“ – denn ein weltweiter Markt bedeutet 24 Std. erreichbar zu sein – klar mit allen Teilen der Welt zu kommunizieren, Ideen, Wünsche und Vorstellungen allen Kunden zu erklären und ggf. auch mal „nein“ zu sagen. Und da ist Kickstarter „brutal“ – einige (sehr wenige) Kunden sind sehr fordernd.

Und somit bleibt die Kommunikation die größte Herausforderung bei Kickstarter.

Brettspielbox: Gab es für die Kampagne Vorbilder?

Nils Herzmann: Ich selber habe schon bei meiner alten Firma Kickstarter Projekte begleitet – richtige „Vorbilder“ gibt es also nicht. Aber klar ist wer Kickstarter macht versucht von anderen zu lernenund gute Quellen sind eben erfolgreiche Projekte. Und es wäre schlicht gelogen, wenn man sagt man schaut nicht mal bei Jamey (Anmerkung: Jamey Stegmaier – Leiter von Stonemaier Games) rein.

Brettspielbox: Glen More ist inzwischen ein Klassiker. In wie weit war das Spiel im Rahmen einer „Neuauflage“ ein Türöffner oder auch eine große Bürde?

Nils Herzmann: Ja, Glen More ist ein Klassiker und wenn man Klaus-Jürgen Wrede glaubt das 2. Beste Teil-Lege-Spiel (warum nur Nummer 2?) – Glen More II: Chronicles ist aber eben gerade keine Neuauflage – nur der Kernmechanismus, das Setting und Ideen stammen aus dem 1. Spiel – Glen More II: Chronicles ist mehr als nur eine „Überarbeitung“ – es ist ein ganz neues Spiel.

Der Name Glen More hilft natürlich im Marketing und ist somit eine Art Türöffner um „ins Gespräch“ zu kommen bzw. um Aufmerksamkeit zu bekommen – danach muss man aber „liefern“ und da ist es eben schwer auf einen Klassiker, der immer noch in den TOP 300 von boardgamegeek ist, nach eine Schippe drauf zu legen. Umso schöner das uns das durch sehr viel harte Arbeit, klare Überzeugungen und Standhaftigkeit gelungen ist.

Brettspielbox: Was macht Funtails und das Projekt Glen More II so besonders? Was habe ihr vielleicht auch anders gemacht?

Nils Herzmann: Vieles – am wichtigsten sind sicherlich 3 Dinge:

  1. Keine Kompromisse bei der Qualität des Materials und des Spiels – wir haben so lange an dem Spiel gearbeitet wie es nötig war.
  2. Wir haben sehr eng mit Matthias Cramer, Co-Designern, dem Manufacturer und weiteren Partnern gearbeitet – das zahlt sich aus. Und 5 erfahrene Leute haben auch nicht viele neue Verlage zum Start
  3. Playtesting – wir haben das Spiel auf Herz und Nieren gespielt und vor allem auch extern spielen lassen. Immer und immer wieder bis es endlich Glen More II: Chronicles war – und ab und an bin ich (Nils) auch darüber verzweifelt.

Brettspielbox: Ihr habt von Anfang an auf einen hohen Kommunikationsgrad gesetzt. Wird das von der Community positiv aufgenommen?

Nils Herzmann: Das hoffe ich – kannst Du die Frage nicht besser beantworten? Wir sehen jedenfalls dass die Kickstarter backer sehr, sehr zufrieden sind mit dem extrem hohen persönlichen Einsatz von uns. Aber alles andere beurteilt der Kunde und der Markt – nicht wir.

Brettspielbox: Seit ihr noch im Zeitplan, so dass die Fans das Spiel auf bzw. vor der SPIEL in Händen halten können?

Nils Herzmann: Ja – in ESSEN werden wir auf jeden Fall Spiele auf unserem Stand haben (Halle 5 H 123) – und natürlich hoffen wir das unsere Fulfillment Zentren die Spiele auch um ESSEN herum verschicken. Jetzt darf nur kein Seetanker kentern oder der Zoll die Spiele aufhalten … hat man ja schon alles gesehen.

Brettspielbox: Wo wird man Glen More II erwerben können, wenn man nicht beim Kickstarter dabei war?

Nils Herzmann: Entweder im gut sortierten Fachhandel oder auch auf unserer pre-order Seite bei gamefound.com. Fragt doch einfach mal bei eurem lokalen Spieleladen nach – wir wollen unbedingt die lokalen Händler unterstützen, denn wo kann man immer einfach so neue Spiele testen, anspielen, andere Spieler treffen und dem Hobby frönen?

https://gamefound.com/projects/glen-more-ii-chronicles/preordergm2

Brettspielbox: Gibt es für die Zeit nach Glen More II schon weitere Pläne?

Nils Herzmann: Ja, wir haben für 2020 bereits mehrere Spiele die sehr weit in der Entwicklung stecken. Ein weiteres Kennerspiel aus der Feder von Arve D. Fühler, ein Familienspiel von Klaus-Jürgen Wrede, ein super Quizspiel (mit einem echt witzigen Kniff) von Nils Hagemann und mehrere Eigenentwicklungen von Andreas und Steffen. Funtails ist nicht ein 1 Spiel Verlag – wir haben vor uns als Verlag zu etablieren.

Brettspielbox: Auf welchen Veranstaltungen wird Funtails in nächster Zeit noch sein?

Nils Herzmann: In 2019 waren wir noch auf dem „Mallorca Gathering“, der GenCon. Es wird zudem ein Funtails Presseevent geben und natürlich in ESSEN zur SPIEL 2019. In 2020 starten wir dann mit einem „kleinen“ Veranstaltungsjahr und werden sicherlich auf den Bremer Spieletagen, dem Gathering, in Ratingen, in Berlin und weiteren Veranstaltungen sein. Auch die UK Game Expo, BGG.con und andere Events stehen zur Diskussion. Ab 2021 gehen wir dann zu fast allen bekannten Events (aber das steckt noch Planung drin).

Und international werden unsere Partnerverlage dafür sorgen das Glen More II: Chronicles auf viele Events kommt. Lucca, Paris, Tokyo, um nur die großen zu nennen.

Brettspielbox: Vielen Dank für das Interview

LINK

Ein Video mit Steffen Rühl zur Verlagsgründung findet ihr bei Cliquenabend


Eine Übersicht über die Neuheit des Herbstes von Funtails gibt es morgen.


Interviewreihe „junge“ Unternehmen

Bereits in der Reihe „junge“ Unternehmen erschieben:

Funtails | Homunculus Spiel | Skellig Games | Spielefaible | Wyrmgold

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.