SPIEL 2019: Hub Games

Auf dem Event Asmodee & Friends konnte ich das Spiel Megacity: Oceania von Hub Games ausprobieren. Dieses ist mir als eines der persönlichen Highlights der Veranstaltung im Hinterkopf geblieben.

Hub Games ist letztes Jahr mit dem – auf den ersten Blick – interessanten Spiel Holding On auf dem Markt gekommen. Leider waren die Vorschußlorbeeren zu groß.

Aktuell weiß ich nicht, ob die anderen Prototypen, die dort zu sehen, waren schon fertig für die SPIEL sein werden. Ggfls. werde ich dieses nachtragen.


Megacity: Oceania

(Autor: Jordan Draper, Michael Fox (II) / Grafik / Spieleranzahl: 2-4 / Dauer: 45-60 / Alter: 8)

Megacitiy ist ein Städtebauspiel mit toller Aufmachung. Wir sitzen rund um ein Baufeld mitten im Ozean. Die Erde ist im Jahr 2100 zugrundgegangen und wir versuchen eine neue schwimmende Stadt zu gründen. Dafür können wir reihum zwei Aktionen (auch doppelt) ausführen:

  • Auftrag nehmen (auf diesem ist der Typ: Wohnhäuser, Handel, Industrie oder öffentliche Gebäude / eine Konstruktionsvorgabe / und die Anzahl der zu verwendenden Teile angegeben)
  • eine Plattform aussuchen (farbig entsprechend des zu bauenden Typs): sechseckige Plättchen
  • eine Plattform drehen: auf der Rückseite jedes Plättchens ist ein anderer Typ
  • drei Gebäudeteile aus einem Beutel ziehen
  • Ausliefern (zählt wie zwei Aktionen) in die Stadt
Mit etwas ruhigen Händen und Baugeschick ans Ziel
Die Spielmatte kann evtl. erworben werden.

In Megacity gibt es kaum Downtime, da man während der Züge der Anderen versucht, ein oder mehrere eigene Gebäude zu konstruieren. Dabei müssen die Teile nach Vorgabe (auf den Aufträgen) auf einer Plattform gestapelt werden. Möchte ein Spieler ausliefern, so müssen alle Spieler die Hände vom Tisch nehmen und er schiebt sein Gebilde in die Mitte. Kann er es an die bestehende Stadtstruktur anlegen, ohne das es auf dem Weg dahin zerstört wird, so wird dieses als erfolgreich gewertet (wenn er sich an die Bauvorschriften des Auftrags gehalten hat). Eventuell gibt es noch Sonderpunkte für das höchste Gebäude, Anlegen an Parks bzw. Aufstellen von Statuen in Parks.

Das Spiel endet, sobald der letzte Auftrag, die letzte Plattform oder das letzte Teil aus dem Beutel genommen wurde. Dann wird noch eine volle Runde zu Ende gespielt und es gibt noch eine zusätzliche „Auslieferungsrunde“.

Schlußwertung

In der Schlußwertung werden noch einmal Punkte für das Angrenzen an Parks, Mehrheiten in den jeweiligen Gebäudetypen, Setkollektion sowie für das höchste Gebäude und Minuspunkte für übrig gebliebene Teile vergeben. Diese werden mit den Siegpunkten für die erfüllten Aufträge und Sonderpunkte während des Spiels addiert.

Die Spielermatte ist ein Add-On, welches es sehr wahrscheinlich in Essen zu kaufen geben wird.

Die Stadt ist ordentlich gewachsen

Megacity ist ein optischer und spielerischer Leckerbissen. Es hat mir bei einer Partie sehr gut gefallen.

Das Spiel ist im oberen Familienspiel / unteren Kennerspiel anzusiedeln. Hier könnte ein vermutlicher Preis von mehr als 50 Euro abschrecken. Des Weiteren muss der Spieltisch glatt sein, da sonst das Schieben der Gebäude schwierig wird (oder man hat eine Spielmatte).

Das höchste Gebäude muss nicht unbedingt zum Sieg führen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.