9.7 C
Bonn
Freitag, Juni 5, 2020
Start Jahr 2019 REVIEW Die Crew

REVIEW Die Crew

Zwei Preise hat die Crew schon eingefahren.

Naja, eigentlich heißt das Spiel „Die Crew reist gemeinsam zum 9. Planeten„. Aber das ist mir etwas zu sperrig, daher werde ich weiterhin von Die Crew sprechen; was auch in der Szene jeder macht.

Auf der Fairplay-Liste 2019 zur SPIEL in Essen nahm das kleine Kartenspiel den ersten Platz ein und kürzlich wurde das kooperative Stichkartenspiel mit dem 10. Beeple-Award durch das Beeple Netzwerk ausgezeichnet.


SPIELBESCHREIBUNG

Die Crew ist ein kooperatives Stichspiel. In dem gemeinsamen Kartendeck sind Karten in 4 Farben mit den Zahlen von 1 bis 9 sowie 4 Trümpfe (Raketen). Die Karten werden gleichmäßig unter allen Teilnehmern verteilt. Startspieler ist immer der Spieler mit der 4er Rakete, die er den Mitspielern anzeigt.

Entsprechend des jeweiligen Missionsziels müssen verschiedene Aufträge erfüllt werden. Dazu werden die 36 kleinen Auftragskarten genutzt.

Insgesamt gibt es 50 verschiedene Missionen deren Schwierigkeitsgrad langsam, aber stetig ansteigt.

Während des Spiels dürfen wir nicht kommunizieren bzw. haben dazu nur je Runde mit dem Anzeigen eines Markers einmalig je Spieler die Möglichkeit, den Mitspielern Hinweise zu einer speziellen Karte zu geben.



AUTOR: Thomas Sing ■ GRAFIKER: Marc Armbruster
VERLAG: Kosmos ■ ERSCHEINUNGSJAHR: 2019

spieler

3-5 Spieler

alter

ab 10 Jahren

zeit

ca. je 20 Minuten

Spielregeln (ext. Link zu Kosmos)


SPIELGEFÜHL

Der Einstieg in die Crew ist relativ einfach. Danach steigen die Herausforderung im weiteren Verlauf der Missionen nach und nach an.

Die eingeschränkte Kommunikation (maximal eine Karte darf gezeigt werden) macht einen Reiz des Spiels aus. Daher will diese auch sinnvoll eingesetzt werden.

Die einzelnen Missionen sind relativ schnell gespielt und schon geht es in die nächste Mission. Aber selbst ein Scheitern in dieser ist kein Beinbruch, da die einzelnen Partien nicht sehr lange dauern und man sich sofort an die Wiederholung der Mission klemmen kann.

Dieses wird mit steigendem Schwierigkeitsgrad sowieso häufiger passieren. Hier ist auch der Glücksfaktor bzgl. passender Karten ein stückweit höher. Da kann in der ein oder anderen Gruppe auch schon mal ein kleines Frustpotential aufkommen, denn es muss vieles zusammenpassen.

Dieses wird noch verstärkt, sollte die Gruppe dann auch noch heterogen aufgestellt sein. Spieler, die nicht so Stichspiel-affin sind, könnten sich in einer erfahrenen Gruppe nicht so wohl fühlen. Da ist auch ein wenig Fingerspitzengefühl der Mitspieler gefragt.

Wenn das gelingt, dann passiert auch das was der Titel des Spiels ausmacht. Es wächst eine Crew zusammen, die sich im Laufe des Spiels immer besser kennen- und lesen lernt. Da weiß dann die recht Hand (=Mitspieler) was die linke tut und Missionen werden immer besser gemeistert. Und dann erfolgt irgendwann der Sprung in den Suchtfaktor, den dieses Spiel im Fortgeschrittenen Modus unweigerlich ausströmt.

Am besten hat mir das Spiel mit 3 oder 4 Spielern gefallen. Fünf empfand ich für manche Missionen eher hinderlich.


Zusammenfassung

Es würde mich nicht wundern, wenn wir die CREW auf der ein oder anderen Liste verschiedener Spielepreise noch wiedersehen würden.

Wenn die Gruppenzusammenstellung stimmt, dann ist das Spiel ein echt tolles, kurzweiliges Spiel, um sich kooperativ mit dem Thema Stichspiele auseinanderzusetzen. Langzeitspaß durch die verschiedenen vielen Missionen definitiv gegeben.

  • Schnelle kleine Spiele
  • Kooperatives Stichspiel – gibt es nicht so häufig
  • ansteigender Schwierigkeitslevel
  • Viele Missionen für viel Spielspaß
  • nach hinten heraus ist der Glückseffekt nicht zu vernachlässigen
  • Spielgruppe sollte homogen bzgl. Stichspielen sein, sonst sind die Voraussetzung nicht unbedingt glücklich in dem Spiel

Aus meiner Spielerperspektive: Während die ersten Missionen zum Warmspielen gedacht sind, geht es anschließend immer mehr zur Sache. Der Schwierigkeitsgrad steigt auch für Kennerspieler deutlich an.

Sicherlich benötigt man für die ein oder andere Mission auch das entsprechende Kartenglück, aber wenn es nicht klappt, die Karten sind wieder schnell verteilt und eine neue Partie begonnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Video: Brettspiel News 04.06.2020

Und immer weiter. Frische News am Donnerstag. Viel Spaß und eine schöne Restwoche noch. Dieses Mal etwas improvisiert aus...

REVIEW – Der Raub auf dem Mississippi

Der Raub auf dem Mississippi ist inzwischen der sechzehnte Fall in der EXIT Spielfamilie. Er ist für Fortgeschrittene und zeigt einmal mehr...

REVIEW Color Brain

Color Brain war für mich die Überraschung der diesjährigen Listen der Jury zum Spiel des Jahres, denn das Quizspiel aus dem Haus...

Video: Out of the Box 7/20 – Kolumne

Heute mit den folgenden Themen: ■ Kommentare zum letzten Thema■ Kickstarter: Re-Start■ gespielt VIDEO

Recent Comments