Review Burg Kritzelstein

b-familieZwischen Kinder- und Familienspiel

In Burg Kritzelstein bauen bzw. malen wir eine eigene Burg. Dieses können wir nach Vorlage oder sogar frei machen (müssen uns nur an ein paar Bauteile halten).

In Nürnberg 2018 wurde es mir bei Blue Orange das erste Mal als Once Upon a Castle (englischer Titel) vorgestellt. Damals konnte man nur erahnen, was das Spiel beim Spielen auslöst. Ein knappes 3/4 Jahr danach lag das Burg Kritzelstein erstmalig auf meinem Tisch und hat es mir sehr angetan.

Perfekt für Familien, die ein schönes Spiel suchen, bei dem kleine wie auch große Kinder mitspielen können.


Das Spiel

Der Burgbau erfolgt in zwei Varianten. Einer Kinder- und einer Familienvariante.

Bei beiden Varianten sind die folgenden Schritte gleich:

Jeder Spieler bekommt ein Tableau (grün: Einsteiger, blau: Fortgeschrittene), seine Spielsteine und einen Zettel vom Abrissblock. Auf diesem ist die Burg vorgezeichnet (wer mag kann auch gerne die Rückseite nehmen und sich eine eigene Burg ausdenken). Dazu werden noch Karten (grün: Einsteiger, blau: Fortgeschrittene) und zwei Würfel in die Mitte gelegt.

Reihum wird mit den beiden Würfeln gewürfelt. Der aktive Spieler darf sich für beide Symbole entscheiden und diese mit seinen Plättchen auf dem Tableau abdecken. Die passiven Spieler können sich ein Symbol aussuchen. Dabei gibt es die folgenden Wahlmöglichkeiten:

  • Ressourcen in Form von Stein, Nahrung, Holz und Geld
  • 2 Personen: anders als bei den Ressourcen werden zwei Personen auf dem Zettel ausgemalt / markiert
  • „?“: hier kann ich mir eine beliebige Würfelseite aussuchen

Habe ich am Ende meines Zuges eine Spalte oder Zeile (oder mehrere) komplett, kann ich die entsprechenden Effekte nutzen, wenn ich die Plättchen aus der entsprechenden Reihe und/oder Zeile entferne:

  • Stockwerk eines Turmes einzeichnen und eine Karte nehmen
  • Mauern einzeichnen
  • Personen einzeichnen
  • Türme mit entsprechenden Siegpunkten einzeichnen
  • Fahnen auf (bereits fertiggestellte) Mauern zeichnen

Wer seine Burg mit dem großen Turm, den vier Mauern und vier Türmen fertiggestellt hat, beendet das Spiel sofort und bekommt als Bonus noch eine Wolke, die 4 Punkte wert ist.

Während die Karten in der Einsteigervariante nur Siegpunkte bringen, führen sie in der fortgeschrittenen Version zu Einmal-, Dauer- oder Siegpunkteffekten. Einmalkarten können auch noch einmal aktiviert werden. Alle Karten können von Mitspielern entwendet werden.


Autor: Corentin Lebrat, Ludovic Maublanc • Grafiker: Sylvain Aublin
Verlag: Blue Orange | Asmodee • Jahr: 2018

spieler2-4 Spieler • alterab 6 Jahren • zeitca. 20-30 Minuten

Spielregeln (ext. Link zu Asmodee)


Spielgefühl

Vorbemerkung: Dieser Rezension liegt nur eine Partie mit der Einsteiger- (Kinder-)variante zu Grunde, ansonsten habe ich Burg Kritzelstein immer in der Fortgeschrittenenvariante gespielt.

Nach Öffnen der Packung dachte ich an ein Kinderspiel. Die Illustration ist schon sehr kindgerecht gehalten und die grüne Variante recht einfach gehalten. Die Anleitung ist o.k., auch wenn mir ein-zwei Illustrationen geholfen hätten, noch schneller klar zu kommen. 

Zunächst einmal ist der Einstieg einfach, denn man muss nur Würfeln und das Ergebnis auf dem Tableau abtragen. Dadurch, dass alle Spieler am Ergebnis beteiligt sind und ein Würfelsymbol nutzen könne, kommt keine Downtime auf. Auch der Entscheidungsprozess für Turm, Mauer oder Ecktürme bzw. Wappen, Karten etc. ist nicht besonderes langwierig.

Zeitlich spannender wird es erst ab Mitte des Spiels, wenn die ersten Mauern und Türme der Burg erbaut werden. In keiner meiner Gruppen habe ich es erlebt, dass einfach nur die gestrichelten Linien nachgezeichnet wurden. Vielleicht noch bei den ersten Mauern, aber dann setzte plötzlich ein Kreativprozess am Tisch ein, so dass das Spiel beinah in den Hintergrund geriet. Und dass nicht, weil es schlecht oder uninteressant war, sondern weil das Zeichnen und Ausmalen die Leute – ob groß oder klein – in den Bann zog.

Dabei hat die Fortgeschrittenenvariante mit den Karten noch ein paar keine Schmankerl im Angebot. Hier gibt es Einmaleffekte, die kurzfristig weiterhelfen, dauerhafte Boni, die das Spiel variabler machen. Nicht zu vergessen, die verschiedenen Kronenkarten, die z.B. durch Sets am Ende ihre Siegpunkte offenbaren. Jedoch kann man sich der Karten nicht zu sicher sein, denn auf dem Fortgeschrittenentableau gibt es die Möglichkeit auch Karten seinen Mitspielern zu entwenden, um selbst von den Effekten zu profitieren. So kommt auch noch Interaktion in das Spiel. Die verträgt nicht jedes Kind.

Was Kinder mitnehmen, ist erstes Ressourcenmanagement sowie das Lernen von Entscheidungsprozesse, welche Reihen oder Spalten besser geeignet sind.

Burg Kritzelstein hat einen hohen Aufforderungscharakter und besitzt einen gewissen Sogfaktor, was das kreative Ausgestalten der Burg angeht.

Vom Alter her kann die Einsteigervariante von Kindern gespielt werden (auch allein). Die Fortgeschrittenenvariante wird aber noch nicht für jedes Kind sein, daher sehr ich das Spiel zwischen Kinder- und Familienspiel (hier aber eher Familienspiel mit Kindern), kann es aber keinem der Zielgruppen eindeutig zuordnen.


Kurzfazit: Perfektes Familien-Wohlfühlspiel mit einer Prise Ägerfaktor (durch den Kartenklau). Das Spiel ist in zwei Schwierigkeitsstufen ein gelungenes Roll `n Draw Spiel, bei dem es nicht dabeibleibt, einfach nur Linien nachzuzeichnen. Schönes Einsteigerspiel in das Ressourcenmanagement.

  • Schnell zu verstehen
  • Sog durch das kreative Ausgestalten der Burg
  • Mit den zwei Schwierigkeitsstufen können Familien mit Kindern in das Spielen hineinwachsen.

 

  • Die Fortgeschrittenenvariante eignet sich noch nicht für Kinder ab 6 Jahren.

 

 

Definitiv kein Kennerspiel. Wer als Spieler aber seine Kinder mit an den Tisch holen möchte und dabei noch das kreative „Tier“ in sich wecken möchte, der wird Burg Kritzelstein gerne spielen. Kenne nur sehr wenig Spieler, die nicht angefangen haben, ihre Burgmauern zu verschönern.

Dabei bietet das Spiel einige schöne Entscheidungsmöglichkeiten an, die das Spiel angenehm taktisch spielen lassen.

Man sollte jedoch kein Highflyer-Strategiespiel erwarten. Aber das ist auch nicht der Anspruch da Familienspiel im Einsteigersegment.


 

Der Link ist ein Affilate-Link zu Amazon und unterstützt meine Arbeit.

 


 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.