Review Corinth

Corinth von Days of Wonder mag für die meisten neu erscheinen. Viele Spieler werden Yspahan, was im Jahre 2006 erschien nicht mehr kennen. Das Spiel war über viele Jahr ein Spiel, was ich sehr viel und intensiv gespielt habe. Im Mittelpunkt steht ein Würfelmechanismus über den Ressourcen verteilt wurden. Nun gibt es eine Renaissance diesen Mechanismus bzw. des Spiels. Nur das wir uns jetzt räumlich nicht mehr in Persien, sondern in Griechenland befinden.

Review Las Vegas Royal

Las Vegas kam als Basisspiel 2012 und die Erweiterung (Las Vegas Boulevard) 2014 heraus. In der ersten Ausgabe sogar noch ohne das Wort „Las“, musste es aus namensrechtlichen Gründen Las Vegas getauft werden. Das Spiel kam so gut an, dass es innerhalb kürzester Zeit drei multilinguale Auflagen gab. Auch wurde es auf die Nominierungsliste zum Spiel des Jahres 2012 gesetzt und unterlag dort Kingdom Builder. Zunächst mit bis zu 5 Personen spielbar, wurde die Spieleranzahl in Boulevard auf 8 Personen und um einige Erweiterungen aufgestockt. Nun gibt es die neue Reihe bei alea und Las Vegas erhielt den Zusatz Royal sowie eine Neuauflage. Das Cover jedenfalls macht richtig Lust, dieses … Weiterlesen →

Review Calavera

Wie weit will ich gehen? Klaus Jürgen Wrede ist bekannt für seine Carcassonnereihe. Ein Blockbuster, wie es nur wenige Spiele gibt. Weitere Highlights in dieser Dimension sind ihm leider (noch) nicht gelungen. Dafür aber ein schönes Würfelspiel, was im Frühjahr ein wenig untergegangen ist. Das liegt zum einen an der Schwemme an Roll ’n Write-Spielen im letzten Jahr, in der das ein oder andere Spiel nicht so sichtbar war, zum anderen vielleicht auch am ambivalenten Cover, was den ein oder anderen abschreckt, während es andere fesselt. Mir gefällt es jedenfalls und hat daher meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. In Mexiko spielt der Totenkopf (so heißt Calavera auf Spanisch) eine besondere … Weiterlesen →

Review Overload

Wann ist genug? Das ist die Frage, die man sich im Spiel häufiger stellt. Ein Spiel bei dem die eigene Gier im Weg stehen kann, und diese mitunter auch noch bestraft wird, haben die Macher von Schmidt Spiele geschaffen. Denn wenn man hat Zuviel geladen, heißt es alles wieder abgeben und zurück zum Start. Besser machen oder noch einmal versuchen und mehr Glück haben, ist die Frage. Viel Emotion ist am Spieltisch, wenn diese modernere Mensch-ärger-Dich-Variante an den Start kommt.

Review Dizzle

Um Kopf und Kragen würfeln. Ralf zur Linde ist bekannt für ungewöhnliche Spielideen. Sei es Gum Gum Machine oder auch Eselsbrücke, die aus seiner Feder stammen. Nun ist ein Roll ’n Write Spiel bei Schmidt Spiele erschienen und trägt den Namen Dizzle. Noch so ein Roll `n Write Spiel denkt ihr euch jetzt bestimmt. Ja und doch nicht. Denn Dizzle erinnert ein wenig an ein kleines Computerspiel, bei dem man kleine Aufgaben lösen muss, um die meisten Siegpunkte erreichen zu können.    

Review Knaster

Auf Knister folgt Knaster Vor zwei Jahren gab es mit Knister die Neuauflage des Würfelpokers von Heinz Wüppen. Es kam überraschend gut an. Nun haben die Macher von NSV mit Knaster noch einen draufgelegt und das Konzept ein wenig abgewandelt. Ob man es braucht und welchen Mehrwert es ggfls. bietet, versuche ich in meiner Rezension zu beantworten…

Review Doppelt so Clever

Ganz schön clever für Fortgeschrittene Ganz schön clever war in 2018 eine Horizonterweiterung bei den Roll `n Write Spielen. Nachdem wir in den vergangenen Jahren Spiele dieses Genres zuvor insbesondere im Familienspielbereich vorgefunden haben, öffnete das Spiel in der Komplexität ein neues Niveau, ohne schwerfällig zu wirken. Nun kommt mit Doppelt so clever ein Spiel, was jetzt nicht doppelt so schwer ist, aber noch eine Schüppe drauflegt. Kann das funktionieren?

Review Würfelsiedler

Aufbruch ins neue Land Bei Würfelsiedler denkt jeder sofort an Catan. Abseits des Rohstoffe sammeln, Würfel im Einsatz haben sowie Hexalandschaftsplättchen auslegen, hat das Spiel nicht viel gemeinsam mit dem Longseller und Begründer der Eurogames. Auch ist der Schwierigkeitsgrad deutlich über CATAN, denn wir haben hier ein echtes Kennerspiel vor uns liegen, dessen Covergrafik ein wenig zu viel Harmonie vorgaukelt. Dann lasst uns neues Land besiedeln.

Review Burg Kritzelstein

Zwischen Kinder- und Familienspiel In Burg Kritzelstein bauen bzw. malen wir eine eigene Burg. Dieses können wir nach Vorlage oder sogar frei machen (müssen uns nur an ein paar Bauteile halten). In Nürnberg 2018 wurde es mir bei Blue Orange das erste Mal als Once Upon a Castle (englischer Titel) vorgestellt. Damals konnte man nur erahnen, was das Spiel beim Spielen auslöst. Ein knappes 3/4 Jahr danach lag das Burg Kritzelstein erstmalig auf meinem Tisch und hat es mir sehr angetan. Perfekt für Familien, die ein schönes Spiel suchen, bei dem kleine wie auch große Kinder mitspielen können.

Review Ohanami

Korrekter japanischer Gartenbau „Hanami (jap. 花見, „Blüten betrachten“), meist in der Höflichkeitsform O-Hanami, ist die japanische Tradition, in jedem Frühjahr mit sogenannten „Kirschblütenfesten“ die Schönheit der in Blüte stehenden Kirschbäume zu feiern“ (Quelle: Wikipedia) Um zu feiern, müssen wir zunächst noch unseren Garten anlegen. Dieser besteht aus vier Komponenten: Wasser, grüne Pflanzen, Stein und natürlich die Kirschbäume. Das Ganze garniert mit der richtigen Reihenfolge der Zahlen und wir verspüren einen Hauch, eher eine kräftige Brise The Game in Ohanami. Das Spiel war/ist vom gleichen Autor und eine der großen Überraschungen bei den Frühjahrsneuheiten 2015. Ob Ohanami ebenfalls überraschen kann…