Nations – Das Würfelspiel

Erwürfel dir deine Nation…

GESAMTNOTE: 7,3

Material: 08 • Einstieg: 08
Spielgefühl: 07 • Langzeitspaß: 07

Das Spiel

im Zeitraffer. Schnelles Zivilisationsspiel. Vor allem für zwei Spieler geeignet.

Zum Spiel: Jeder Spieler bekommt ein Tableau (die Auswahl des Volkes spielt keine Rolle) und damit ein Startset an weißen Würfeln sowie 2 Marker. Gespielt wird über 4 Zeitalter. Zu Beginn eines jeden Zeitalters werden nun jeweils 9 bis 12 neue Fortschrittskarten sowie Krisen (Hungersnot / Krieg) ausgelegt.
Anschließend führen die Spieler reihum ihre Spielzüge aus (Fortschrittsplättchen kaufen, Wunder bauen, neu würfeln oder passen). Es gibt dabei 4 verschiedene Plättchentypen: Anführer, Wunder, Kolonien und Gebäude, mit denen man zusätzliche Ressourcen gewinnt und/oder Siegpunkte erwirbt. Die notwendigen Ressourcen zahlt man über die Würfelergebnisse oder Marker, die dann für dieses Zeitalter ausscheiden).
Über die Gebäude kann man zusätzliche Würfel erwerben (es gibt 4 verschiedenfarbige Typen, deren Gewichtung unterschiedlich nach Generalist, Ressourcen, Bauen/Bildung und Militär ausgelegt ist). Passen alle Spieler in einer Runde, so wird eine Zwischenwertung durchgeführt und ein neues Zeitalter beginnt mit neuen Fortschrittsplättchen und Krisen. Im Laufe der Zeit werden die Fortschrittsplättchen immer stärker und teurer.

Nach 4 Zeitalter ist Schluss und die Siegpunkte werden gewertet.

Schönes kurzweiliges Würfelspiel, was sich aufgrund der geringeren Komplexität und des höheren Glücksanteils auch für Familienspieler eignet. Das angegebene Alter ist mit 14 deutlich zu hoch gegriffen. Können auch schon 10jährige spielen.

Autor: Rustan Håkansson • Grafiker: Ossi Hiekkala, Jere Kasanen, Paul Laane, Frida Lögdberg • Verlag: Laudapelit/Asmodee • Jahr: 2014
spieler1-4 Spieler • alterab 14 Jahren • zeitca. 20-50 Minuten

Material – 08

In der BRETTSPIELBOX befinden sich 33 Markter, 44 verschiedene Würfel, 1 W4 für das Solospiel, 8 Spielerscheiben, 12 Ereignisplättchen, 60 Fortschrittsplättchen, 4 Spielertableaus, 1 Wertungsplan, 1 Fortschrittsplan, 4 Übersichtskarten.

Während die Würfel sehr toll aussehen, hätten insbesondere die Tableaus und der Wertungsplan aus dickerer Pappe sein können.

Einstieg – 08

Man kommt relativ schnell in das Spiel hinein. Die Anleitung ist gut strukturiert.

Spielgefühl – 07

Beim kleinen Bruder des im letzten Jahr herausgekommenen Nations versuchen die Autoren das Spielgefühl in wesentlich kürzerer Zeit rüberzubringen. Dieses ist – anders als in anderen Würfeladaptionen – bei Nations – das Würfelspiel gut gelungen. Im großen und ganzen ist das Gefühl des tollen Spiel aus 2013 wiedergegeben und gleichzeitig nicht als müder Abklatsch bezeichnet werden.

In Nations gilt es seine Ressourcen in einer möglichst sinnvollen Kombination auszuüben, um die eigene Nation wachsen zu lassen. Wann kaufe ich welches Fortschrittsplättchen, wann lohnt es sich noch einmal zu würfeln und welchen Würfel tausche ich gegen eine bessere Kombination.

In dem Spiel gibt es keine eindeutige Siegerstrategie, da mehrere Wege zum Sieg führen. Je nachdem zu welcher Richtung ich tendiere: Spezialisierung oder Generalist ist vieles möglich. Der Interaktionsgrad ist mittel. Im wesentlichen bezieht sich dieser auf den “Kampf” um die Fortschrittsplättchen. Attraktiv macht das Spiel auch die sehr kurze Spielzeit, wenn man nicht über jeden Spielzug sehr intensiv nachgrübelt. Die Wartezeit ist je nach Spieleranzahl kurz (4 Spieler) bis gar nicht vorhanden (2 Spieler).

Wenn man das Salz in der Suppe sucht, dann sicherlich in der verpassten Möglichkeit die Rückseite der Tableaus für unterschiedliche Startbedingungen zu nutzen. Zudem ist der Glücksfaktor durch die Würfel sicherlich höher und nicht zu unterschätzen. Bei 3 und teilweise auch 4 Spielern ist der Kampf um die wenigen Fortschrittsplättchen recht groß. Hier kann je nach Startspieler der letzte Spieler des jeweiligen Zeitalters schon nach den ersten beiden Runden sehr weit hinten dran hängen. Frustfakor kann somit höher sein.

In der Variante zu zweit hat mir das Spiel auch aufgrund seiner kurzen Zeit sehr gut gefallen. Die Voraussetzungen im Zweikampf waren sehr ausgewogen.

 

Langzeitspaß – 07

In weniger als 30 Minuten habe ich eine Zwei-Personenpartie absolviert.
Habe ich wenig Zeit, werde ich immer zum Würfelspiel greifen. Sollte ich mehr Zeit haben, geht es sicherlich zum großen Bruder. Insbesondere geeignet, wenn man ein leichtes taktisches Spiel mit einem Gelegenheitsspieler absolvieren möchte.

Dieses ist betrachtet aus reinem Unterhaltungswert. Es wird sicherlich nicht passieren, dass ich in dem Spiel auf Dauer permanent neue Tiefen und Taktiken entdecke. In diesem Fall gibt es sicherlich bessere Spiele
Zu zweit ist das Spiel auf jeden Fall immer eine Überlegung wert und steht aus meiner Perspektive in einer Reihe mit Im Wandel der Zeit – Bronzezeit.

Erweiterungen:

Auszeichnungen:

Spielregeln (ext. Link zu Asmodee):

strategie60 Glueck60  interaktion60

genre-würfel genre-2person genre-aufbau

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>