Montag, Mai 27, 2024
StartAllgemeinSpieleventSPIEL 23 - Fazit zur Brettspiel Messe

SPIEL 23 – Fazit zur Brettspiel Messe

Messefazit SPIEL 23

Das war die SPIEL 23. Die weltgrößte Brettspiel Messe ist zu Ende gegangen.

Fakten zur Messe

  • Besucher: 193 Tausend Besucher (2022: 147) aus 85 Nationen
  • Aussteller bei 935 (2022: 980) aus 56 Nationen
    Erstmalig neue Aussteller aus den vier verschiedenen Ländern: Ägypten, Island, Montenegro und Vereinigte Arabische Emirate
  • 6 Hallen plus Galerie mit insgesamt größerer Fläche: 62.500 m²
  • 3 Eingänge
  • 7 Parkplätze
  • auch in dieses Jahr wieder keine Zeitumstellung (den Schlaf hätte man gebraucht)
  • 35h geöffnet – nahezu voll ausgenutzt.

TRENDS

Wie in 2022 habe ich hier ein paar Trends versucht zusammenzustellen. Jedoch: so einen richtigen neuen Trend konnte man fast gar nicht ausmachen. 

In diesem Jahr sind für mich die folgenden Themen sichtbar gewesen

  • In 2023 hat die Verfügbarkeit der Brettspiele weiter zugenommen. Einige Spiele gab es nur in Tageslimits. Nachdem Ansturm am Donnerstag nahmen die Schilder mit „Ausverkauft / Sold out“ zu. Einige Spiele haben es dennoch nicht zur SPIEL geschafft und werden erst im November erscheinen. Dennoch glaube ich, dass es genug zu finden und zu entdecken gab.
    Verlage wie Chip Theory Games oder Schwerkraft hatten ihre Lieferung erst ab Samstag verfügbar.
  • Natur und Nachhaltigkeit ist ein sehr vorherrschendes Thema. Auf der einen Seite gibt es immer mehr Brettspiele, die Naturthemen transportieren, aber auch immer mehr Verlage machen sich Gedanken, nachhaltiger zu produzieren; verzichten z. B. auf Plastik und verwenden stärker Holz als Material oder Papier und Pappe als Aufbewahrungsmaterial. Erstmalig gab es z. B. auch ein Spiel („Sssnake“), welches eine Ökobilanz von 0 hatte. Ein anderer Verlag nutze eine besondere Holzmischung, um Miniaturen herzustellen („Kutná Hora“).
  • In dem Zuge werden auch Logistikketten weiter überdacht, um neben Flugzeug und Schiff auch Eisenbahn zu nutzen oder direkt in Europa zu produzieren.
  • Kooperativ ist weiterhin wichtig.
  • Zudem gibt es auch immer mehr Angebote für Solospielende und für zwei Personen.
  • Aber auch Varianten (Familien-/Expertenspielvarianten, Roll ’n Write, etc.) von bereits bestehenden Brettspielen sieht man immer mehr.
  • Erweiterungen zu bestehenden Spielen gibt es auch wieder vielzählig. Auch wenn ich das Gefühl hatte, dass es nicht so dominant war, sind doch eine ganze Reihe von Erweiterungen aufgelegt worden. 
  • Zubehör und Brettspieltische sind weiterhin sehr hoch im Kurs. Von der Spielschachtel über das Insert bis hin zum Luxusbrettspieltisch gab es in verschiedenen Preisklassen eine Menge zu entdecken.

Die Messe

193 Tausend Menschen an vier Messetagen nutzten alle Hallen sehr gut aus. Die Hallen 3 und 6 waren am intensivsten besucht. Schlangen bildeten sich vor allem an den Ständen von Strohmann Games, dem Asmodee-Shop in Halle 6, bei Engames etc..
Eine Besonderheit bot der Disney Lorcana Bereich in Halle 6, die bzgl. der Promokarte extrem überlaufen war.

Aber auch die anderen Hallen waren ebenfalls sehr gut besucht und nur an wenig Ständen gab es freie Plätze.

Die Fülle in der Halle 3 fühlte sich am Freitag und Samstag nicht ganz so gut an, auch wenn man das verbreiterte Gangkonzept deutlich spüren konnte.

Die Stimmung in den Hallen oder auch Außenflächen war sehr positiv. Mit dem Wetter und den Außentemperaturen hatten wir an allen vier Tagen riesiges Glück, so dass man zum Essen und „Frische Luft“ holen gut nach draußen gehen konnte. 

Wachstum des Spielmarkt

Das Wachstum des Spielmarktes geht weiter. Nach einem Rückgang in 2022 wächst die Brettspiel Branche in 2023 wieder. In den ersten acht Monaten um mehr als 6 % gegenüber dem Vorjahr. Und das trotz Inflation und Ukrainekrieg.

Vier Eckpfeiler der Messe

In den letzten Jahren habe ich für mich die vier Eckpfeiler der Messe genannt. 

Für mich besteht die SPIEL aus den vier Säulen: Treffen von Freunden, Bekannten und anderen Spielern (Community), gemeinsames Brettspielen und Events (Erlebnis|Entertainment), Neuheiten ansehen (Information) und auch Spiele kaufen (Konsum).

COMMUNITY / TREFFEN

Das Klassentreffen fand in großen Teilen statt. Viele Verlagsvertreter, andere Blogger, YouTuber und Spieler haben sich getroffen und die Möglichkeit gehabt, sich einfach mal auszutauschen. U. a. wurde auch das Meet ’n Play am Samstag gut genutzt.

Wir haben auch viele neue Bekanntschaften gemacht, andere vertieft.

Dieser persönliche Kontakt ist ein wichtiger Bestandteil. Man hat teilweise mit fremden Menschen gespielt, die das Hobby schnell zusammenführt. Wir wurden von vielen angesprochen und es war schön, mal Feedback zu bekommen oder Tipps zu teilen.

Und wir haben uns endlich mal vom Brettspielbox Team in der neuen Konstellation getroffen. Blöderweise kein Photo von uns gemacht.

ERLEBNIS / SPIELEN

Das Spielen war in diesem Jahr an vielen Ständen möglich. Positiv wirkte sich da vor allem das neue Konzept in der Halle 5 und 6 aus, in denen viele Brettspielflächen zur Verfügung standen.

Man musste zwar hier und da ein wenig warten, kam aber ganz gut an Tische zum Ausprobieren der Neuheiten ran.

INFORMIEREN

Das was in den vergangenen Jahren begonnen hat, ist auch in diesem Jahr weitergegangen. Informationen zu den Neuheiten gab es in Hülle und Fülle. Echte Überraschungen gab es kaum noch. 

Viele Blogger haben im Vorfeld über die Spiele berichtet und Informationen zur SPIEL bereitgestellt. Da gerade während Corona einige neue Kanäle entstanden sind, gab es hier schon inflationäre Verhältnisse. Dazu gab es diverse Livestreams und Life-Lets-Plays, um sich Eindrücke zu verschaffen. 

Jetzt gilt es irgendwann in dem Wust an Informationen noch den Überblick zu behalten.

Vor Ort konnte man aber endlich mal wieder Material anfassen und ausprobieren. Wenn auch noch nicht jedes Spiel in seiner finalen Form vorhanden war.

KONSUM / KAUFEN

Ich glaube nicht, dass jemand ohne Spiele nach Hause gehen musste. Aber nicht jeder hat all die Spiele bekommen, die er gerne gehabt hätte. Viele Spiele waren vor Ort verfügbar.

Dennoch gab es verschiedene Ausverkauft-Schilder schon frühzeitig.

Vorbestellen war das Gebot der Stunde. Wer dieses nicht getan hat und erst Freitag oder sogar Samstag auf die Messe gekommen ist, sah bei einigen gehypten Spielen eher ins Leere. Dennoch haben diverse Verlage mit Tageskontingenten auf die Kritik reagiert und bieten diese nun täglich an.

Sehe ich die verschiedenen Lootbilder im Netz, waren bei vielen größere Budgets vorhanden oder der Kaufrausch hat erneut zugeschlagen. 

Ich habe entgegengesetzt zu den vergangenen Jahren mein Portemonnaie relativ gut im Griff gehabt und bin ganz zufrieden mit meiner Ausbeute. 

Preisverleihungen auf der Spiel

innoSPIEL 2023

Der innoSPIEL 2023 wurde in diesem Jahr wieder vor Ort vergeben.

Preisträger in diesem Jahr ist Spaceshop Unity 1.1 aus dem Hause Pegasus .

Ebenfalls nominiert waren:

  • Mysterium Kids (Libellud & Space Cow | Asmodee)
  • Q.E. (Strohmann Games)

Deutscher Spielepreis 2023

Planet Unkown ist das Spiel auf Platz eins der Community. Verlag ist Strohmann Games bzw. Adam Apple Games.

Auf den weiteren Plätzen lagen:

Das Kinderspiel des Deutschen Spielepreis ging an Mysterium Kids (Libellud & Space Cow | Asmodee)

Hier könnt ihr die weiteren Platzierungen sehen.

Alle Preise konnten wieder physisch übergeben werden. 

Genauso wie der:

Fairplay a-la-carte 2023

Wie jedes Jahr wird auch von der Fairplay der a-la-carte Preis für das beste Kartenspiel vergeben.

In diesem Jahr wurde Sea Salt and Paper von Bombyx / MM-Spiele ausgezeichnet. .

Quelle: Twitter Fairplay

Ranking zur SPIEL 2023

Vor Ort gab es nur die Fairplay – auch eine Konstante der SPIEL. 

FAIRPLAY

Dieses Jahr wurde erstmalig zwischen den Hallen 3 und 4 (Kenner- und Expertenspiele) sowie 1, 2 ,5 und 6 (Familienspiele, etc.) unterschieden. Wobei diese Trennung nicht ganz trennscharf ist. Gewonnen hat in den Hallen 3 & 4 Revive. In den anderen Hallen konnte sich Faraway durchsetzen. 

Bildquelle: Wolfgang Friebe

Die Eindrücke zur SPIEL 23 vom Brettspielbox Team

Fazit und Eindrücke von Christoph zur SPIEL 2023

Meine persönlichen KPIs

  • 4 1/2 Tage
  • >48 km (nach meinem Schrittzähler bei >64 Tausend Schritte)
  • Eingekauft habe ich auch wieder und diverse kleine Spiele zugelegt.
  • 26 Termine gehabt plus verschiedene Videokonferenzen im Vorfeld der SPIEL.
  • >100 Vorberichte und 7 Videos
  • mal wieder ganz viele verschiedene Menschen getroffen,
  • tolle Gespräche geführt
  • und am Ende ziemlich erschöpft nach Hause gefahren. 

Meine TOP SPIELE rund zur Messe

Diese habe ich vor der Messe in sechs Videos zusammengefasst. Inhaltlich würde ich diese auch erst einmal so stehen lassen. 

■ Familienspiele
■ Kennerspiele
■ Expertenspiele
■ ebenfalls zu nennen
Demospiele
Erweiterungen

oder wer es lieber lesen mag: Highlights 2023

Nun geht es ans Spielen und dann werde ich davon weiter berichten. 

Viele Menschen getroffen

Wie in jedem Jahr ist die SPIEL 23 das große Klassentreffen. Blogger, YouTuber, Podcaster, Spieler und Verlagsvertreter tauschen sich auf diesem gigantischen Tummelplatz aus.

Ich fand es super, dass der ein oder die andere von euch uns angesprochen hat, um mal kurz zu reden, sich auszutauschen oder ein Selfie zu machen. Wir im Team haben uns über eure Rückmeldungen zu unserer Arbeit (oder die der Brettspielbar) extrem gefreut. Das ist immer wieder eine tolle Bestätigung unserer Arbeit und ließ uns noch besser gelaunt über die Messe schlendern.

Was war gut / was eher nicht

  • POSITIV:
    • sehr diszplinierte Teilnehmer
    • grandiose und friedliche Stimmung
    • endlich mal wieder bekannte Gesichter nach so langer Zeit treffen und sich austauschen
    • Weiterentwicklung der App – die Unterstützung in dieser Form ist schon ein neuer großer Meilenstein
    • Rahmenprogramm weiter ausgebaut
    • Neues Hallenkonzept sehr gut angenommen
    • Wenn man abends bei der Pizza in einem sehr netten Gespräch, an der eigenen Brettspielidee weiter feilt.
  • NEGATIV:
    • Für die Presse die Neuheitenshow nicht gut gelöst. Da war die Gelegenheit für gute Fotos nicht perfekt.
    • Samstag war wie im letzten Jahr zu voll; sogar irgendwie noch intensiver in diesem Jahr.
    • Dank der Bahn weiter Chaos bei der Parksituation. Teilweise lange Schlangen vor den Parkplätzen.
    • und leider wieder ein Diebstahl. Sehr schade, dass solche Dinge die Messe trüben müssen

Unsere Berichte zur Messe

Wer noch einmal Nachlesen, Nachhören oder Nachsehen möchte, hier sind unsere Berichte vor, zur und nach der Messe:

FAQ / Tipps Infos
ChronikSpiele nach VerlageSpiele nach A-Z
PressekonferenzTag 1Tag 2Tag 3Tag 4FAZIT

Rahmenprogramm: SPIEL 40 JahreEducators DayMeet n PlayBeeple Radio


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Tim_Profil-1024x1024.png

Fazit und Eindrücke von Tim zur SPIEL 2023

Auch in diesem Jahr habe ich wieder eine ganz neue Messe erlebt. Nicht nur, dass ich neben meiner eigenen Agenda, auch einige Verlagstermine wahrnehmen durfte. Dieses Jahr habe ich auch einen tiefen Einblick in die Sicht der Aussteller bekommen. Dadurch, dass meine Frau und ich meinen Eltern bei ihrem Stand des Hammer Holzstübchens geholfen haben, war es – wieder einmal – eine ganz neue Erfahrung.

Den Mittwoch durfte ich ja bereits letztes Jahr erleben und fand es enorm spannend die Presseevents mitzuerleben und die Messe im „halbfertigen“ Zustand zu sehen. Aber dieses Jahr die Balance zwischen Pressekonferenz, Neuheitenschau, Messerundgang und dann auch noch Standaufbau zu finden, war tatsächlich gar nicht so einfach. 

Am Stand

Gefreut hat mich die positive Resonanz der Besucher unseres Standes. Alle waren sich einig, dass die Produkte hochwertig und mit viel Liebe zum Detail hergestellt worden waren. Auch das potenzielle Interesse an einem Brettspieltisch, oder auch anderem Zubehör war groß. Am besten verkauft haben sich die Uhren und die Grußkarten mit Brettspielbezug. Auch die Idee des Upcyclings von Brettspielen fand großen Anklang. Wir verstehen daraus potenziellem Müll ein neues Leben einzuhauchen, indem wir anbieten gebrauchte Legacy oder Exit Spiele, die sonst entweder im Müll landen, oder ungespielt im Schrank Staub sammeln, in ein neues Produkt – zum Beispiel eine Uhr, ein Album oder eine Collage, verwandeln.

Durch das große Interesse habe ich während der Messe sehr viel Zeit am Stand verbracht und habe fast nur zu Terminen die Halle 6 verlassen. Das war auch gut so, denn gerade am Samstag und Sonntag kam es dazu, dass wir alle 4 mit Besuchern gesprochen und unser Konzept erklärt haben. Demzufolge habe ich deutlich weniger gespielt als üblich und dann auch nur kleine Sachen – so war der PD Verlag mit It’s a Balloon!? neben uns und bot ab und zu mal eine kleine Pause. Zweifelsohne wird mich dieses Spiel immer wieder an die diesjährige Messe erinnern.

Spiele

Das heißt aber natürlich nicht, dass wir keine Spiele gekauft haben. Gerade die Zeit am Mittwoch und morgens früh haben wir genutzt, um unsere Besorgungen zu machen. Und obwohl die Liste dieses Jahr kleiner war, sieht der Stapel an gekauften Spielen doch wieder groß aus und muss erst mal nach Hause transportiert werden. In der ersten Fuhre haben es nur einige ausgewählte Titel geschafft, aber diese werden uns auf jeden Fall bis zur nächsten Lieferung viel Freude bereiten.

Brettspielbox Brettspiele

Fazit und Eindrücke von Carina zur SPIEL 2023

Wow, ich war zwar nur von Donnerstag bis Samstag auf der Messe, aber mehr hätte ich in diesem Jahr auch nicht geschafft – ich war einfach total platt am Samstagnachmittag. So viele Schritte, so viele Eindrücke… 

Wo ist nochmal…

Natürlich stand dieses Jahr im Zeichen der Neuorientierung: Der neue Zuschnitt der Hallen musste zunächst in seiner Gänze erfasst werden. Kannte man vorher die Laufwege wie seine Westentasche, mussten in diesem Jahr viele Wege doppelt gemacht werden, weil man gerade eben erst an dem gesuchten Stand vorbeigelaufen war und ihn doch im Parallelweg gar nicht wahrgenommen hatte.

Das wird nächstes Jahr sicher besser, schließlich ist das nicht er erste Umbau der Hallen, den ich miterlebe. Die neue Belegung der Hallen hat mir weitestgehend gut gefallen. Allerdings habe ich Halle 3 immer als sehr voll empfunden – und dabei meine ich nicht die viele Schlangen, die in diesem Jahr ein besonderes Charakteristikum der Messe waren. Noch mehr als sonst!

Wie immer ein Highlight: Die Begegnungen!

So viele tolle Menschen in unserer geliebten Bubble – und dann ein paar Tage alle auf einem Haufen. Da werden die Spiele häufig zweitrangig, denn spielen kann man diese zu Hause ja immer noch. 

Die vielen, lieben, täglichen Begleiter auf der Messe möchte ich nicht mehr missen, die kleinen Unterhaltungen auf den Gängen, die Mittagspausen im Innenhof und der kleine Schnack an der Toilettenschlange. Manche Menschen lernt man in Essen erstmals persönlich kennen und hat doch das Gefühl, man sei bereits viele Jahre befreundet.

Besonders war in diesem Jahr für mich die Einladung zum Spieleabend der Spiel des Jahres-Jury, den ich sehr genossen habe. Ich hatte ständig das Gefühl, auf Bekannte zu treffen (was leider noch nicht auf Gegenseitigkeit beruht) und alle sind furchtbar nett, offen und freundlich. 

Die Pressetermine sind immer wieder interessant und nach wie vor spannend für mich. Vielleicht kann ich das im kommenden Jahr noch weiter ausbauen.

Nicht zuletzt hatten wir endlich Gelegenheit, mit der Crew der Brettspielbox physisch zusammenzutreffen – und dann haben wir prompt das gemeinsame Foto vergessen! Naja, wir hatten uns halt viel zu sagen…

Wurde auch was gespielt?

Je häufiger ich auf der Messe bin, desto weniger spiele ich. Ein bisschen kam aber zusammen: 

  • Kuhfstein – Hat mir gut gefallen. Ein leicht zugängliches Plättchenlegespiel mit schönem Material und einem Wettlauf zum Sieg.
  • Quicksand – Kooperatives Spiel, in dem wir möglichst schnell und geschickt Sanduhren ins Ziel bringen müssen. Normalerweise gar nicht mein Beuteschema, hat aber richtig Spaß gemacht. 
  • Dandelions – kleines Diceplacer für 2-3 Personen, im dem wir um Mehrheiten auf ausliegenden Karten kämpfen. Hat mehr taktische Tiefe, als man zunächst denkt.
  • Mischwald – eines meiner Highlights in diesem Spieleherbst. Abgesehen von dem völlig unnützen Wertungsblock ist die Wertungsphase gar nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. Wenn man erstmal alle Karten kennt, kann man taktischer vorgehen.
  • Witchdraft – schnell erklärt und schnell gespielt. Leichter Einstieg und herzerwärmende Optik.
  • Gespielt hatte ich im Vorfeld bereits 5 TowersMoorlandDie weiße Burg und Djinn, die mir alle gut gefallen haben.
  • Besonders freue ich mich nun darauf, bald die Wasserwelten-Erweiterung von Arche Nova auf den Tisch zu bekommen.
Fazit

Wieder eine tolle Veranstaltung, auf die es sich jedes Jahr zu freuen lohnt. Prägend sind die persönlichen Begegnungen, das Kennenlernen und Wiedertreffen. In Bezug auf Spiele fehlte ein bisschen DAS herausragendes Messe-Highlight-Spiel. Die Geschmäcker sind nunmal verschieden, so dass sich das Schlangestehen und die Ausverkauft-Schilder auf mehrere Stände verteilt haben. Ich freue mich auf nächstes Jahr!

Fazit und Eindrücke von Björn zur SPIEL 2023

Rituale, Neuheiten und Highlights wäre der Untertitel für mein Fazit der SPIEL 23 und davon gab es etliche. Rituale, weil ich dieses Jahr meinen 30. Messebesuch seit 1992 genossen habe. Nach einer mehrjährigen Pause konnte ich zum 25. Mal mit einem meiner ältesten Freunde endlich wieder gemeinsam den Donnerstag auf der Messe zelebrieren. Es war lustig, spielerisch und extrem unterhaltsam, wie eh und je – Bildmaterial von diesen Stunden können leider nicht öffentlich gemacht werden.

Was mir an Neuheiten begegnete war in erster Linie der neue Messeauftritt und der hat mich wirklich begeistert. Es war dieses Jahr einfach ein schlüssiger Weg durch alle Hallen und der Start war, wie seit Jahrzehnten über den Messeeingang Ost. Der Eintritt in die Halle war mir direkt ein Fest, tolle Stände und die klare Aufforderung sofort zu Spielen…und zu shoppen. Dieses Mal habe ich wirklich für mich die Messe Gang für Gang und Halle für Halle in Ruhe durchgehen können. Die breiten Gänge ein Traum und ich war erst so spät am ersten Tag in Halle 3, dass ich vom dortigen Gedrängel nichts mitbekommen habe. Ich habe jeden Tag vieles Spielen und Anspielen können, selten in den Jahren davor, soviel wie dieses Jahr:

Eine Auswahl der angespielten oder gespielten Spiele:

  • Age of Rome: Hat mich etwas ratlos zurückgelassen. Sobald der KS einmal ausgeliefert ist, wird es noch einmal auf Herz und Nieren geprüft. Worker-Placement trifft auf Intrige und Rondell
  • Big Top: Kleines, feines Auktionsspiel – Unerwartet gut – Kleines Highlight
  • Cabanga!: Danke an die 5köpfige Familie, dass ich mitspielen durfte. Muss ich nochmal spielen, am Ende eines langen Messetages, kam nicht so viel Stimmung auf bei diesem kleinen Kartenspiel
  • Carolingi: Geschichte trifft Brettspiel und ich war sehr angetan. Freu mich auf die nächste Partie, dann in Hamburg
  • Cuzco: Die Neuauflage von Bora Bora aus der Stefan Feld City Collection hat mir gut gefallen, da müssen aber noch einige Partien folgen
  • Go: einfach mal am Stand des Deutschen Go-Bund einige kurze Partien gespielt und als sehr positiv wahrgenommen – 2.500 Jahre alt, wohl nur für mich eine Neuheit
  • Ku-Ka-König: Kurzweiliges Kartenspiel mit Set-Collection. Sorgt für kleine Lacher am Tisch, wenn alle plötzlich Ku-Ka-König rufen
  • Newsboys: Sehr schönes Roll & Write von Saashi (Autor) und Takako Takarai (Illustrator)
  • Pollen: Wunderschönes simples Lege- und Mehrheitenspiel
  • Roll & Top: Viele verschiedene Würfel und passende Zahlen eintragen
  • Time Divison: Im ersten Moment positiv, hat mich in seinen Grundprinzipien stark an Mindbug erinnert
  • Star Wars Unlimited: Das neue TCG aus dem Hause Fantasy Flight Games konnte als Demoversion auf der Messe angespielt werden. Überraschend gut und macht Lust auf mehr
  • Witchdraft: ein sehr süßes, kleines und feines Drafting-Legespiel und der Eule auf dem Cover konnte ich auch nicht widerstehen

Wenn es um das Spielehighlight der Messe geht, dann halte ich mich hier zurück. Es waren viele gute Spiele, aber etliche habe ich auch gekauft, weil sie spannend klangen, ohne sie angespielt zu haben.

Von der obigen Liste sind es aber Big Top, Carolingi, Star Wars Unlimited und außer Konkurrenz, weil keine Neuheit, Go.

Mein Shopping-Pile der diesjährigen Messeneuheiten: 

  • 5 Towers
  • Arche Nova – Wasserwelten
  • Awimbawé
  • Big Top
  • Cuzco
  • Great Kingdom
  • Match of the Century
  • Newsboys
  • Nine Knights
  • Ku-Ka-König
  • Path of Civilization
  • Planta Nubo
  • Saqqara
  • Scythe – Expeditions
  • Shadow Blades
  • Vienna
  • Vedur
  • Witchdraft

Besonderheit in diesem Jahr war für mich, und ich kann es nicht mit Zahlen belegen, dass die „ausverkauft“ oder „sold out“ Schilder weniger schnell und oft zu Beginn der Messe aufgehängt wurden.

Das empfand ich 2022 als extremer. Die größte Besonderheit, war sicherlich Lorcana und die Schlange und Wartezeiten die sich dort jeden Tag gebildet haben. Alles verständlich, wenn es um Hobby, Leidenschaft und seltene Promos geht, trotzdem war es von außen betrachtet ein sehr krasser Anblick. Wir tun halt viel für unser Hobby – viel laufen, viel sitzen, aber auch viel anstehen, wenn es nötig ist.

Highlights waren die vielen tollen Gespräche und Treffen mit so unterschiedlichen Menschen aus der ganzen Welt, die alle das gleiche Hobby teilen und das Team der Brettspielbox komplett live getroffen zu haben (ohne Fotobeweis, weil vergessen). Sicherlich auch der (fast) spontane Übernachtungsgast bei uns, der einen tollen Spieleabend zur Folge hatte und noch einige folgen lassen wird und nicht zu vergessen, die Stunden am SAZ-Stand, wo ich die Messe zum ersten Mal von der anderen Seite erleben durfte.

Kritik: Carol Rapp und ihr Team haben einen enorm guten Neustart der SPIEL geschafft, sicherlich könnte man an irgendetwas Kritik üben. Irgendwas gibt es ja immer, man kann es aber auch einmal lassen und ein dickes Lob an das Team für diese Messeleistung direkt im 1. Jahr aussprechen.

Der Abschluss – Dieses Jahr waren es volle vier Tage Messebesuch und ich bin Sonntagabend bei einer längeren Autofahrt tatsächlich in ein kleines Loch gefallen – Die Gespräche, das Shoppen, das Spielen schon wieder vorbei. Meine Füße danken es mir, mein Kopf bekommt die Chance die vielen tollen Eindrücke und Gespräche zu verarbeiten und es beginnt die Zeit, die Einkäufe/Neuheiten zu spielen. Trotzdem möchte man einfach gerne weiter die SPIEL genießen. Aber 2024 steht schon fast vor der Tür und bevor man sich versieht, steht man am Donnerstagmorgen in Halle 7 und genießt den Moment, wenn die Tore zu Halle 6 aufgehen und alles ist wieder SPIEL.

Fazit und Eindrücke von Nina zur SPIEL 2023

Ich war in diesem Jahr nur am Freitag auf der SPIEL, was; wenn man von anderen Seiten hört, wie voll es am Donnerstag und Samstag war, wohl eine gute Entscheidung war. In diesem Jahr hatte ich zudem keine „must have“ Liste und konnte sehr entspannt durch die Hallen schlendern. Mal hier schauen, mal da was antesten. Das empfand ich insgesamt als sehr angenehm und hat deutlich den Stress rausgenommen.

Ein paar Spieleindrücke:

  • Verplant und zugestellt: Hat mir gut gefallen. Der Kniff, dass wir reihum aus zwei Möbelvarianten aussuchen dürfen, was dann alle in ihren Grundriss einzeichnen müssen, machte es recht spannend und gar nicht so einfach, wie ich anfangs dachte.
  • Tucana Builders: Das Spielprinzip an sich mochte ich sehr gerne. Allerdings war die Wertung leider eher unübersichtlich und fehleranfällig.
  • What the Rule?: Erinnerte mich an „Professor Plünschge“ von ZOCH, was ich früher schon sehr gerne gespielt habe. Schönes kleines Kartenspiel.
  • Schnitzeljagd: Ich kann nachvollziehen, dass es bei vielen gut ankommt. Ich hatte leider recht schnell ein Gefühl von „kann ich auch mit einem normalen Skat-Blatt spielen“ und die grellen Farben und Illustrationen sind einfach nicht mein Geschmack.
  • Make the Difference: Ich liebe die „finde den Fehler“-Suchbilder in Zeitungen. Dieses Spiel macht genau das Gleiche, nur dass wir selber für die Mitspielenden die Fehler möglichst geschickt einzeichnen müssen. Danach muss auf Zeit gesucht werden.

Zuhause warten nun bereits bzw. sind unterwegs zu mir: Kingscraft, Next Station Tokyo, My Island, Exit – Der Gefängnisausbruch, Mischwald, Make the Difference und Arche Nova – Wasserwelten. Ich freue mich immer sehr aufs Auspöppeln.

Besonders mag ich an der Messe, dass man alle Dinge, die man häufig nur in Online Shops kaufen kann, endlich auch mal zum Anfassen da hat und sich zudem die vielfach verhältnismäßig hohen Versandkosten sparen kann. Bei mir waren das in diesem Jahr zum Beispiel neue Würfel für Aventuria, Promokarten für Hitster und ein Inlay von Eurohell, was nun auf meinem Weihnachts-Wunschzettel steht.

Alles in Allem war es für mich wieder eine sehr schöne Messe mit vielen tollen Begegnungen und Treffen. Hier für mich das Highlight: das erste Treffen mit den Kollegen der Brettspielbox, live und in Farbe. Ich freue mich bereits auf nächstes Jahr!


SPIEL 2024

Die nächste SPIEL wird stattfinden: 03.10 – 06.10.2024

Aus meiner Sicht super. Da außerhalb der Herbstferien. Ich weiß aber auch, dass nicht jeder happy darüber ist, zumal der erste Tag auch noch ein Feiertag sein wird. D. h. volle Hallen.

Vielen Dank

An dieser Stelle möchte wir ein ganz dickes Dankeschön aussprechen. 
Zunächst an das Team vom Merz-Verlag, für die Organisation der Veranstaltung, die schon eine eigene Handschrift zeigt, ohne die Wurzeln von Dominique Metzler verleugnen zu wollen..

Toll auch, was die verschiedenen Verlage wieder auf die Beine gestellt haben. 

Die Messe hat uns auch wieder ein großes Stück gefordert und es ist eine Menge Arbeit in den Blog geflossen. Sei es in die Vorberichte, Interviews, aber auch in verschiedene Rezensionen, die wir vorgestellt haben. Kurz vor der Messe war es schon extrem.

An dieser Stelle auch Danke an die Spender, die unsere Arbeit durch das Sehen der Videos sowie Zuwendungen via Paypal oder im Rahmen von Steady unterstützen. 

Jetzt kann ein wenig Ruhe einkehren und wir sind froh, etwas mehr zum Spielen zu kommen. 

Jetzt heißt es erst einmal auspöppeln, viel Spaß beim Spielen und wir sehen uns spätestens auf der nächsten SPIEL

1 Kommentar

  1. Leider war es für meine Spielgruppe und mich die bisher schlimmste Messe. Wir fahren seit über 10 Jahren nach Essen.

    Bisher konnten wir gegen 9 Uhr immer einen Parkplatz in P5 ergattern. Dieses Jahr war P5 aber zu dem Zeitpunkt bereits zu. Wir haben dann 3 Stunden (!!) nach einem Parkplatz gesucht und letztendlich einen in P9 gefunden. Furchtbar.

    Um die Uhrzeit (12 Uhr) hatten wir sonst immer schon alle Spiele gekauft. Nun begann dann der Stress in den Hallen. Besonders Halle 3 war ein Alptraum. Überall war es viel zu voll und ich wurde so oft angerempelt, es war ein Wunder, dass die Spiele heil blieben.

    Sorry, aber wenn das nächstes Jahr wieder so ist, sieht die Messe uns nie wieder.

    Highlights an Spielen war:
    Time Collectors, Balloon Pop, Ne Tüte Chips, Die Suche nach Planet X (endlich bekommen, da sonst immer ausverkauft), Power Plants Deluxe Edition, Nunatak, Ancient Knowledge inkl. Promokarten, Waterfall Park, Islet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Most Popular

Recent Comments