Aramini Circus

aramini-circus boxWir legen uns einen Zug

Aramini Circus fällt durch seine wunderschön illustrierten Karten auf. Liebevoll drängeln sich die Tiere in den Wagons und wollen zu einem Zug zusammengesetzt werden. Aramini Circus basiert auf dem Spiel Yardmaster, welches in 2014 bei Kickstarter lief.

[wp-review]

Das Spiel

Wir wollen einen Zug zusammenstellen und 16 oder 18 Siegpunkte schaffen. Dazu bekommt jeder Spieler eine Lok, 5 Handkarten und einen individuellen Tauschtoken (2 bestimmte Tiere gegen eins von den anderen drei Tieren). Jeder Spieler hat in während seines Zuges die Option 2 (Startspieler = 3) aus 3 Aktionen durchzuführen (es können auch dieselben sein):

  1. Karte vom Stapel ziehen
  2. Einen Waggon kaufen (gegen Tierhandkarten) und diesen an den Zug anlegen oder in den Vorrat legen (wird später aktiviert)
  3. Tauschtoken mit einem Mitspieler  tauschen

Die Anlegeregeln sind auch sehr einfach: Entweder wir legen gleiches Tier an gleiches Tier oder gleiche Waggonzahl an gleiche Waggonzahl.

Nachdem der erste Spieler die erforderliche Punktzahl erreicht hat, endet das Spiel sofort.

Kleines, toll illustriertes Spiel für zwischendurch. Aramini Circus ist ein taktisches Leichtgewicht für den Familienspieler.

Autor: Steven Aramini • Grafiker:Mathieu Leyssenne • Verlag: Crash | IELLO • Jahr: 2015

spieler2-4 Spieler • alterab 8 Jahren • zeitca. 20 Minuten

Material – 09

In der BRETTSPIELBOX befinden sich: 48 Tierkarten (je 12 in den 4 Farben), 40 Wagenkarten (je 4 Farben 4×1, 3×2, 2×3 und 1x4er Waggon), 10 Spezialkarten, 4 Lokomotiven, 4 Wechseltoken, 1 Ringmastertoken

IMG_3260

Vor allem die tollen Illustration hat es mir angetan. Sehr schöne Tierbilder.

IMG_3261

Einstieg – 09

Einfach zu verstehende Regeln. Einzige Hürde könnte darin liegt, dass es das Spiel aktuell nur mit englischen Regeln gibt, die aber nicht schwer zu verstehen sind.

IMG_3259Spielgefühl – 07

Aramini Circus ist ein Spiel von IELLO aus der Mini-Game-Serie dessen Hauptmechanismus dem Dominio entliehen ist. Dieses wurde mit etwas Kartensammeln und -eintauschen sowie ein wenig Romme gepaart. Kleine Gimicks wie der Tauschtoken, die 2-3 Aktionen pro Zug sowie in der fortgeschrittenen Variante die Sonderkarten geben dem Spiel ein wenig mehr Tiefe, ohne das es an seiner Einfachheit verliert.

Natürlich spielt das Kartenglück eine gewichtige Rolle. Ziehe ich die passenden Karten auf die Hand, um entsprechende Waggons zu erwerben. Hier kann die oder andere Situation die Taktik ganz schön durcheinanderhageln.

Taktisch muss ich mich auch für einen Weg entscheiden. Eher auf viele kleinere Waggons zu setzen oder größere, dafür aber schwieriger zu bekommenden Waggons zu sammeln. Dazu kann es hilfreich sein, notwendige Waggons zu sichern, um sich Waggonketten in einem späteren Zug zu ermöglichen.

Das Spiel zu zweit ist für mch etwas kompetitiver, während das Spiel zu dritt oder viert mehr familienorientierter mit stärkerem Kartenglück geprägt ist.

Langzeitspaß – 06

Das Spiel ist und bleibt ein optischer Leckerbissen. Ist aber spielerisch ein Leichtgewicht, was man sicherlich mal wieder zwischendurch einstreuen wird. Es richtet sich klar an Familienspieler. Dem Vielspieler ist es zu seicht.

Erweiterungen:

Auszeichnungen:

Spielregeln (ext. Link zu IELLO):

strategie60 Glueck60 interaktion60

genre-karten genre-aufbau

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>