Crowdfunding: On Mars

Der Mars zieht die Leute weiterhin in den Bann. Erst geht die fünfte Erweiterung von Terraforming Mars durch die Decken, zwei Tage später landet die nächste Rakete auf Kickstarter mit On Mars.

Die Kombi Vital Lacerda und Ian O’Toole läßt so manchen Fan die Zunge schnalzen. Da läuft dem ein oder anderen sicherlich das Wasser im Mund zusammen.

Allerdings dürfte das Spiel um einiges komplexer sein, als TM.

 

On Mars

Wir befinden uns im Jahr 2037. Nach dem Erfolg der unbemannten Rover-Missionen gründeten die Vereinten Nationen das Department of Operations and Mars Exploration (D.O.M.E.). Nach der Gründung des Mars Base Camp begannen private Explorationsfirmen mit der Gründung einer selbsttragenden Kolonie. Wir sind Chefastronaut eines dieser Unternehmen. Als Pionier wollen wir die Entwicklung der größten und fortschrittlichsten Kolonie auf dem Mars vorantreiben. Dabei müssen wir sowohl die Ziele der D.O.M.E. Mission als auch die Ziele der privaten Unternehmen erreichen.

Zum Spiel

(Autoren: Vital Lacerda / Grafik: Ian O’Toole / 2-4 Spieler / 14 Jahre / Dauer: 90-150 Minuten)

Am Anfang sind wir noch von der Versorgung der Erde abhängig. D.H. wir müssen oft zwischen der Marsraumstation und der Oberfläche des Planeten reisen. Je weiter wir in der Entwicklung der Kolonie voranschreiten, desto mehr Ressourcen bekommen wir aus unseren Aktivitäten in den Minen, bei der Stromerzeugung, den Wasserentnahmestellen, den Gewächshäusern, den Sauerstofffabriken und den Unterkünften. Daher ist es unser Ziel, eine selbsttragende Kolonie zu entwickeln, die weitestgehend unabhängig von der Erde ist.

On Mars wird über verschiedene Runden gespielt, bis drei Missionen beendet sind. Die Runden bestehen aus zwei Phasen:

  • Während der Kolonisierungsphase führt jeder Spieler Aktionen durch, die vom Ort des Spielers abhängig sind. Über die Aktionen kann man Blaupausen nehmen, Technologien kaufen und entwickeln und Vorräte aus dem Lager beziehen (alles im Orbit). An der Oberfläche des Planeten können Gebäude gebaut und/oder aufgewertet und Wissenschaftler und neue Verträge aufnehmen werden. Dazu kann man die Oberfläche des Planeten mit einem Rover erkunden.
  • In der Shuttlephase können die Spieler zwischen der Kolonie auf dem Mars und der Raumstation im Weltall reisen.

Die Gebäude auf dem Mars sind voneinander abhängig (z.B. benötigen die Unterkünfte Sauerstoff, der wiederum durch Pflanzen erzeugt wird, die wiederum Wasser benötigen etc.

Um das Spiel zu gewinnen, müssen die Spieler zur Entwicklung der ersten Kolonie auf dem Mars beitragen. Dies wird während des Spiels via Opportunity Points (OP) honoriert. Der Spieler mit dem höchsten OP am Ende des Spiels wird Sieger des Spiels.

Material

In der Brettspielbox enthalten sind

Regeln zum Spiel (in Englisch) sind bereits in der Draft-Version verfügbar.

Kosten

Das Spiel kostet 89 Dollar (~79 Euro) plus Transport. Das Spiel wird aus Deutschland heraus versandt werden.

Stretch Goals

 

Links

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.