Review Knaster

Auf Knister folgt Knaster Vor zwei Jahren gab es mit Knister die Neuauflage des Würfelpokers von Heinz Wüppen. Es kam überraschend gut an. Nun haben die Macher von NSV mit Knaster noch einen draufgelegt und das Konzept ein wenig abgewandelt. Ob man es braucht und welchen Mehrwert es ggfls. bietet, versuche ich in meiner Rezension zu beantworten…

Review Silver & Gold

Schatzsuche light Silver & Gold ist ein Flip ´n Write Spiel mit Puzzlethematik von Autor Phil-Walker Harding. Beides macht mich per se neugierig, auch wenn wir in den letzten Wochen und Monaten viele neue Roll/Flip `n Write Spiele gesehen haben, die das Puzzeln als zusätzliches Element innehatten. Und so öffne ich die Schachtel voller Karten und lasse mich mal auf die Schatzsuche ein.

Review Doppelt so Clever

Ganz schön clever für Fortgeschrittene Ganz schön clever war in 2018 eine Horizonterweiterung bei den Roll `n Write Spielen. Nachdem wir in den vergangenen Jahren Spiele dieses Genres zuvor insbesondere im Familienspielbereich vorgefunden haben, öffnete das Spiel in der Komplexität ein neues Niveau, ohne schwerfällig zu wirken. Nun kommt mit Doppelt so clever ein Spiel, was jetzt nicht doppelt so schwer ist, aber noch eine Schüppe drauflegt. Kann das funktionieren?

Review Ruchlos

Piratenpoker hört sich vielleicht etwas despektierlich an, soll es aber gar nicht klingen. Das zentral Grundelemente ist ein Deckbaumechanismus, welcher mit einer Pokerkomponente gepaart wurde. Das Ganze wurde dann noch in ein schickes Piratenthema eingekleidet, bei dem wir uns mit unseren Gegnern messen müssen und zusätzlich nach Schätzen suchen. Letzter können sofort genutzt werden oder sind im Deck später mehr wert. Also folgt mir an Deck.

Review Manitoba

Auf verschiedenen Pfaden Manitoba ist eine der beiden Neuheiten zur SPIEL 2018 aus dem Haus dlp (die zweite: Valparaiso, ist auch in Amerika, aber in Südamerika beheimatet). Dem Spiel steht das Thema Indianer zugrunde. Genauer gesagt einer Indianergruppe, die weitestgehend im heutigen Kanada zu Hause ist: den Cree. Dabei sind die Cree kein einheitlicher Indianerstamm, sondern eine Volksgruppe, die sich aus vielen einzelnen Stämmen zusammensetzt. Sie sind mit ihren Mitgliedern mit großem Abstand die größte Gruppe und am weitesten in Nordamerika verbreitet.  Aber das Spiel bezieht sich nicht auf die heutige Zeit. Der weiße Siedler spielt in diesem Spiel gar keine Rolle, von daher kann man davon ausgehen, dass wir … Weiterlesen →

Review Würfelsiedler

Aufbruch ins neue Land Bei Würfelsiedler denkt jeder sofort an Catan. Abseits des Rohstoffe sammeln, Würfel im Einsatz haben sowie Hexalandschaftsplättchen auslegen, hat das Spiel nicht viel gemeinsam mit dem Longseller und Begründer der Eurogames. Auch ist der Schwierigkeitsgrad deutlich über CATAN, denn wir haben hier ein echtes Kennerspiel vor uns liegen, dessen Covergrafik ein wenig zu viel Harmonie vorgaukelt. Dann lasst uns neues Land besiedeln.

Review Mosquitozzz

Es hat gestochen Zum Glück haben wir gerade Winter. Denn die Spezies, mit der wir hier gerade ein Kartenspiel spielen, tritt dann kaum bis gar nicht auf, um uns zu piesacken. Ok, in unseren Gefilden ist es eher die Aedes vexans (auch als Rheinschnacke bekannt), die uns zur Last fällt, aber bei dem ein oder anderen hat sich das Wort Mosquito/Moskito eingeprägt. Dieses stammt übrigens aus dem spanisch / portugiesischen und bedeutet „kleine Fliege“. Hört sich sehr niedlich an. Doch wenn man die geröteten Hautstellen und den Juckreiz denkt, ist das ganze gar nicht mehr so niedlich, sondern ziemlich nervt. Und bei Nerven fallen mir die unzähligen Nächte ein, in … Weiterlesen →

Review Burg Kritzelstein

Zwischen Kinder- und Familienspiel In Burg Kritzelstein bauen bzw. malen wir eine eigene Burg. Dieses können wir nach Vorlage oder sogar frei machen (müssen uns nur an ein paar Bauteile halten). In Nürnberg 2018 wurde es mir bei Blue Orange das erste Mal als Once Upon a Castle (englischer Titel) vorgestellt. Damals konnte man nur erahnen, was das Spiel beim Spielen auslöst. Ein knappes 3/4 Jahr danach lag das Burg Kritzelstein erstmalig auf meinem Tisch und hat es mir sehr angetan. Perfekt für Familien, die ein schönes Spiel suchen, bei dem kleine wie auch große Kinder mitspielen können.

Review The River

Siedeln light Ein neues Familienspiel am Horizont der Workerplacement- und Siedlungsspiele. Wir sind Siedler in einer neuen Welt (welche, darüber gibt es im Spiel keine Hinweise) und machen uns von einer Flussmündung auf ins Landesinnere, um uns dort niederzulassen, Häuser zu bauen und Siegpunkte zu generieren. Schon mal dagewesen, aber hier sehr hübsch aufgemacht, von Days of Wonder und dazu noch von einem von mir sehr geschätzten Autor: Sebastian Pauchon (Yspahan, Jamaica, Jaipur). Da schaue ich doch gerne einmal intensiver hin.

Review: Krasse Kacke

Wer hat es getan? Fäkalspiele sind in. Mal fangen wir eine braune Wurst, die aus einer Toilette hüpft, mal beschäftigen wir uns mit einer Pippitoilette. Und es zieht die Massen an. Und nun gibt es auch noch Krasse Kacke, bei dem wir uns auf die Suche nach einem Häufchenmacher befinden. Da passt die Grafik der Karten mit den netten Tierchen so gar nicht zum Spieltitel, der im englischen auch deutlich weniger aggressiv daherkommt „Who did it?“ (Wer hat es gemacht). Mal sehen…

Review Detective Club

Dixit meets Sherlock Drei Jahre nach dem grandiosen Erfolg von Mysterium haben sich die Macher an ihr Erfolgskonzept erinnert und die Karten im Rahmen eines Detektivespiels neu herausgebracht. Das Spiel kam in Essen so gut an, dass der riesige Stapel an Exemplaren binnen weniger Tage verkauft war. Und es war zu recht. denn das Spiel gefällt. Aktuell ist es leider etwas schwerer zu bekommen.