Mittwoch, Oktober 5, 2022
StartAllgemeinInterviewBrettspieltisch - Interview: AJ Hansen - Bandpass Design

Brettspieltisch – Interview: AJ Hansen – Bandpass Design

Die Brettspieltisch-Serie geht weiter. Heute mit Teil 4.

Mit dem heutigen Interview verlassen wir Europa und schauen uns einen amerikanischen Hersteller an: Bandpass Design.

BRETTSPIELTISCH HERSTELLER

Tischlerei SpandauTischlerei CollinBordspeltafelBandpass DesignAtelier QuiquengrogneGameTablesKapplex

BRETTSPIELTISCH SELFMADE
TEIL 1 (IDEE|VORBEITUNG)TEIL 2 (RAHMEN|BEINE)TEIL 3 (DAS FINALE)

Bandpass Design – bandpassdesign.com – haben ihren Sitz in Seattle, USA. Sie bieten ein Basismodell an, welches aber angepasst werden kann. Es gibt keine Extras zum anstecken an den Tisch. Vielmehr sind z.B. Becherhalter direkt in den Tisch eingebaut.

Ich habe mich beim Design von meinem Tisch sehr von dem hier angebotenen inspirieren lassen.

Ab $3495 ist der Tisch zu haben.

Das Interview

Brettspielbox: Hallo AJ, du steckst hinter Bandpass Design. Erzähle uns etwas über dein Unternehmen. Wann und wie entstand die Idee Brettspieltische herzustellen und zu verkaufen?

AJ: Bandpass Design entstand, als wir uns alle bei Geek Chic (Anmerkung: ehemaliger amerikanischer Brettspieltisch-Hersteller) trafen. Wir alle hatten dort Positionen und als das Unternehmen 2017 geschlossen wurde, wollten wir weiterhin hochwertige Brettspieltische herstellen. Der Name stammt von der Idee, dass ein Bandpassfilter so konstruiert ist, dass er das Rauschen aus dem Signal entfernt und nur das übrig lässt, was am wichtigsten ist, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Das Konzept ist eine Zusammenfassung unserer Designphilosophie – Bandpass Design.

Brettspielbox: Warum brauchen wir deiner Meinung nach mehr Brettspieltische?

AJ: Es gibt ein gewisses Gefühl, wenn man ein Brettspiel auf einem Tisch spielt, der dafür gebaut wurde. Alles hat seinen Platz, Unordnung wird reduziert, Getränkehalter an praktischen Stellen rund um den Tisch. Es gibt einfach mehr Platz, um sich auf das Spiel zu konzentrieren und mit Freunden Kontakte zu knüpfen. Es fühlt sich einfach gut an, an einem schönen Tisch zu spielen, und ich möchte, dass jeder dieses Gefühl erlebt.

Brettspielbox: Hast du Angst, dass irgendwann jeder einen Brettspieltisch haben wird und die Nachfrage nachlässt?

AJ: Ich glaube, dass die wachsende Popularität von Brettspielen die Nachfrage hoch genug halten wird, um uns zu unterstützen.

Brettspielbox: Glaubst du, dass sich euer Produktkatalog in Zukunft ändern wird, oder habt ihr bereits Pläne?

AJ: Absolut! Wir überlegen immer, was wir als nächstes entwerfen. Unsere aktuellen Pläne beinhalten eine Bank und einen Couchtisch.

Brettspielbox: Wie hat sich die Pandemie auf dich und dein Unternehmen ausgewirkt?

AJ: Das ist eine interessante Frage, weil Chris und ich gleich zu Beginn der Pandemie den Sprung in die Vollzeit geschafft haben. Wir können die Auswirkungen auf unser Geschäft wirklich nicht bestimmen, weil es zu früh war, aber wir haben überlebt und sind die ganze Zeit über stetig gewachsen..

Brettspielbox: Ihr bieten ein einziges Tischmodell – den Dresden – an. Was macht es besonders und wie kam es zu dem Namen?

AJ: Der Dresden ist etwas Besonderes, weil er all die zusätzlichen Störungen ausblendet, die du bei anderen Tischen siehst. Du brauchst keinen großen Aufbewahrungsbehälter für all das Zubehör, das du mit dem Tisch verwenden kannst, sie sind direkt in den Brettspieltisch integriert.

Der Name des Dresden leitet sich von einem von Garretts Lieblingsprotagonisten ab.

Brettspielbox: Welche anderen Ihrer Produkte muss ich mir ansehen?

AJ: Wir bieten auch ein Regal namens The Eolian an, das sich hervorragend zum Aufbewahren von Spielen eignet. Es ist ein einzigartig aussehendes Regal, das einen Platz in perfekter Größe für jede Kartongröße hat. Es kann eine Menge Spaß machen, Spiele neu zu sortieren, um das Aussehen des Regals zu verändern.

Brettspielbox: Stimmt, ich sage immer zum Spaß, dass meine Frau mehr Freude daran hat, die Spiele zu sortieren, wie sie zu spielen.
Ich habe vor ungefähr anderthalb Jahren einen Tisch gebaut und dabei viel gelernt. Vor allem bei der Wahl des Holzes. Ihr bietet Walnuss, Ahorn, Kirsche, Weißeiche und Bambus an. Warum diese?

AJ: Ich denke, für die primären Harthölzer bietet es eine große Auswahl an Farben und Maserungen. Wir würden Sapeli auch gerne in Zukunft anbieten.

Brettspielbox: Ich muss sagen, Dresden war eine große Inspirationsquelle für meinen eigenen Tisch. Besonders das Design ohne viel Zubehör. Warum habt ihr euch für diese Option entschieden?

AJ: Wir haben in der Vergangenheit an vielen verschiedenen Brettspieltischen gespielt, und ironischerweise erwiesen sich die größeren und teureren Tische, die mit Zubehör vollgestopft waren, als die schlechtesten Tische zum Spielen. Wenn du dich an die Spielerstation mit herunterklappbaren Oberflächen, Schubladen, Getränkehaltern, Würfelbehältern usw. setzt, hast du am Ende das Gefühl, weit weg von deinen Freunden und dem Spielbrett zu sein. Wir wollten die Funktionen konsolidieren und dich näher an die Mitte des Tisches bringen, ohne die Funktionalität zu beeinträchtigen.

Brettspielbox: Das kann ich nur Bestätigen. Trozdem vermisse ich zum Beispiel die -sonst übliche – Beleuchtung bei euch. Warum?

AJ: Wir bauen unsere Produkte so, dass sie die Zeit überdauern. Beleuchtung ist ein cooles Feature, aber die Technologie ändert sich ständig.

Brettspielbox: Vielen Dank für deine Zeit AJ und alles Gute weiterhin!


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

neun + 2 =

Most Popular

Recent Comments