Sonntag, Mai 19, 2024
StartAuszeichnungenKennerspiel des JahresBrettspiel Preis - Kennerspiel des Jahres 2023 - Gewinner: Challengers!

Brettspiel Preis – Kennerspiel des Jahres 2023 – Gewinner: Challengers!

Das beste Brettspiel für Kenner steht fest. Der Preisträger für 2023 ist Challengers! und tritt die Nachfolge des Siegers von 2022 Living Forest (Pegasus) an.

Meine Glückwünsche gehen an die Beteiligten

Kennerspiel des Jahres 2023

Challengers! | 1 More Time Games | Asmodee / Johannes Krenner und Markus Slawitscheck

Die Begründung der Jury:
„Challengers“ bietet ein neues, frisches Konzept, das den Spieleabend zum Event werden lässt – spannend und turbulent bis zum letzten Duell zwischen den beiden Besten. Vor allem große Gruppen haben Spaß an der aufgeladenen Turnier-Atmosphäre, die durch die immer wieder neu zusammengesetzten Einzelfehden entsteht. Die Vielfalt der Kombinationsmöglichkeiten machen die Challenge zu einem Vergnügen von hohem Wiederspielreiz.

Nominiert

  • IKI | Giant Roc / Koota Yamada
  • Planet Unkown | Strohmann Games / Ryan Lambert und Adam Rehberg

Empfehlungsliste

  • Council of Shadows von Martin Kallenborn und Jochen Scherer (Alea)
  • Mindbug von Marvin Hegen, Christian Kudahl, Skaff Elias und Richard Garfield (Nerdlab)

Persönliche Bemerkungen

Für viele war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Challengers! und Planet Unkown. Am Ende hat sich Challengers! durchgesetzt. Herzlichen Glückwunsch!

Auch wenn mir beide Spiele sehr gut gefallen, wäre bei mir Planet Unkown eine Nasenlänge weiter vorne gewesen. Ich freue mich aber für das tolle Verlagsteam von 1MoreTimeGames.

O-Töne der Veranstaltung

Manuel Fritsch (insertmoin) führte durch das Programm und interviewte die Sieger und Nominierten:

Johannes Kenner (Challengers!): Zu Beginn hatten wir die Idee Tiere gegeneinander antreten zu lassen. Im Zusammenspiel mit dem Verlag haben wir dann das Spektrum der Protagonisten erweitert.
Markus Slawitscheck (Challengers!): Der Autobattler wer uns ein wichtiger Mechanismus, den wir aus der Computerspielbranche umgesetzt haben.

Frank Noack (Giant Roc) auf die Frage, warum der zweite Versuch von IKI erfolgreich war: Sicherlich die neue etwas europäisierte Grafik, aber vielleicht war die Zeit jetzt eher Reif für ein Spiel dieser Art.

Ryan Lambert (Planet Unkown) zur Lazy Susan: Es ermöglichte die Teilnahme von vielen Spielen in einem Kennerspiel zur gleichen Zeit. Das Spiel wurde über 8 Jahre entwickelt.

Quelle: Jury Spiel des Jahres

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Most Popular

Recent Comments