Mittwoch, November 30, 2022
StartAllgemeinSpieleventBerlin Con 2022 - Erfahrungsbericht

Berlin Con 2022 – Erfahrungsbericht

Die Berlin Con 2022 ist am vergangenen Wochenende gewesen. Ich konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht vor Ort sein. Netterweise haben Daniel und Aline ihre Erlebnisse für euch zusammengefasst. Dickes Dankeschön an die beiden.

Sie berichten nicht nur von der Berlin Con selbst, sondern schildern auch ihre Brettspiel Eindrücke von gespielten Spielen.

Berlin Con 2022

Berlin Con 2022. Das Brettspiel-Festival konnte nach einem Jahr erzwungener Auszeit und einem Jahr auf Sparflamme endlich wieder voll auffahren und wusste seine Besucher zu überzeugen. Im besonderen Focus stand wie in den Vorjahren die Kombination aus Messeständen und Spielbereich mit Ausleihe. Was die Berlin Con jedoch besonders ausmacht, sind die Gaming-Night-Besuche, die den Beginn der Veranstaltung am Freitag-Abend einläuten und genauso am Samstagabend fortgeführt wurden. Um in den vollen Genuss zu kommen, muss man dazu die Berlin Con – Badges erwerben.

Bildquelle: Betterboardgames – Fazit

Und so ging es auch für uns am Freitag pünktlich um 17:30 Uhr los. Vorbei an der Haupthalle wurden wir in den hinteren Bereich geführt, wo uns zwei Hallen mit riesiger Spieleausleihe und Spieltischen „soweit das Auge reichte“ begrüßten. Ein Paradies für Brettspielenthusiasten. Die Helfer in der Ausleihe unterstützten gerne mit Empfehlungen und Vorschlägen. Leider kam es häufig vor, dass das gewünschte Brettspiel bereits verliehen war, auch wenn aktuelle Highlights mehrfach vorhanden waren.

Feed the Kraken

Das ganze Wochenende immer wieder auf dem Tisch zu sehen war das Social-Deduktion Spiel „Feed the Kraken“ von Instabil und Funtails, welches mit bis zu 11 Spielern funktioniert. Die Spieler stellen die Mannschaft eines Schiffes, jedoch sind die Rollen nicht klar. Bei manchen Kameraden handelt es sich tatsächlich nicht um ehrliche Seeleute sondern Piraten, andere wiederum beten den Kult des Kraken an. Dies wird durch verdeckte Rollen am Anfang des Spiels entschieden. Die jeweiligen Teams säen Misstrauen, meutern, opfern sich dem Kraken um Ihre unterschiedlichen Ziele zu erreichen. Ein großer Spaß in großer Runde und deswegen perfekt für eine Veranstaltung wie die BerlinCon. Für uns ein klares Highlight des ersten Abends.

Weiterspielen im Hotel

Die Gaming-Night ging offiziell bis 0:00 Uhr. Jedoch musste danach nicht Schluss sein. Das gegenüberliegende Hotel Aletto hat die Chance genutzt eine Partnerschaft mit der Berlin Con einzugehen und stellte zusätzliche Räume für das Spielen nach 0:00 Uhr zur Verfügung. Überhaupt war das ganze Hotel mit Brettspielen geschmückt und wurde von vielen Besuchern genutzt. Ein echtes Highlight als Ergänzung zur eigentlichen Messe.

Die Berlin Con 2022 startete am nächsten Morgen dann für alle Besucher mit Badge (wir kamen sogar eine halbe Stunde früher rein) oder auch Tageskarte. 1 1/2 Hallen gefüllt mit Ständen von Verlagen, Shops und allem rund um die Brettspielwelt.

Die bekannten Bereiche mit offener Spielfläche standen ebenfalls den ganzen Tag offen. Abgerundet wurde das Programm noch von einer riesigen Flohmarkthalle und einer Halle für die Partner-Con im Rollenspielbereich, die RatCon. Zusätzlich gab es eine Prototypen-Galerie mit möglichen spannenden Projekten der kommenden Jahre.

Bildquelle: Betterboardgames – Fazit

Brettspiel Eindrücke von der Berlin Con 2022

Wir hatten im Verlauf des Festivals die Möglichkeit folgende Spiele auszuprobieren:

Wutaki

Das Projekt des 1-Mann-Verlags von Hodari-Spiele ist nach erfolgreichem Kickstarter nun auch im Handel erhältlich und konnte auf der Messe ausprobiert werden.

Ein Worker-Placement Spiel im klassischen Stil bei dem wir jedoch relativ konfrontativ unseren Mitspielern Ressourcen wegnehmen können um bestimmte Auftragskarten zu erfüllen. Hierbei geht es in einer fantasievollen Welt darum dem großen Gott Buka mit Opfergaben zu beschwichtigen damit ein drohender Vulkan nicht ausbricht.

Earthborne Rangers

Ein spannendes Projekt von Frosted Games, welches 2023 erschienen wird.

In diesem Kartenspiel verkörpert man einen Ranger in einen relativ positiven Zukunftssetting der Erde. Die Menschen scheinen einen Einklang mit der Natur gefunden zu haben. Jeder Spieler hat zusätzlich zu seinem Charakter ein eigenes Kartendeck sowie Aktionspunkte. Nun werden Quests erledigt, Monster besiegt und die Landschaft erkundet. Diese Proben bestehen wir durch unsere Aktionssteine in Kombination mit den Karten die wir ins Spiel bringen. Es erinnert an ein LCG wie Arkham Horror.

Frosted Games hatte nur eine kleine Demo des Spiels. Unser Eindruck war allerdings schon sehr positiv.

The Guild of Merchant Explorers

Bisher nur auf Englisch bei AEG erschienen. Kommt aber Anfang des kommenden Jahres bei Skellig Games.

Wir erkunden in Flip and Write Manier eine Landschaftskarte. Nur diesmal wieder ohne Stift und Papier sondern mit Holzsteinchen die wir nach jeder Runde (vier Eras) wieder zurücksetzen und nur von bestimmenden Punkten (= gebaute Dörfer) wieder weiter erkunden können. Wir erschließen Regionen, erkunden Schätze und Türme und bauen Handelsrouten aus.

Das Spiel besticht durch eine flotte Mechanik, unterschiedlichste Siegbedingungen und eine angenehme Spieldauer. Es hat in unserer Runde tatsächlich alle Mitspieler überzeugt.

Isle of Trains: All About

Aktuell auf Kickstarter zu unterstützen und zurecht bereits mehr als finanziert ist „Insel der Züge“, welches auf Deutsch bei Boardgame Circus erscheinen wird.

Wir bauen in diesem reinen Kartenspiel einen Zug und wollen Passagiere und Waren auf einer Insel ausliefern. Das Besondere an dem Spiel ist, dass wir Boni nur bekommen, wenn wir die Züge der Gegenspieler nutzen. Das Spiel ist verpackt in einer handlichen Größe, mit tollem Material, zu einem fairen Preis. 

Town 66

Oink Games stand dieses Jahr mit dem Spiel Scout auf der Nominierungsliste zum Spiel des Jahres.

Auch dieses Jahr erscheint ein neues Spiel des Verlages auf Deutsch, wieder handlich verpackt in kleiner Schachtel mit hochwertigem Material.

6 Formen in 6 Farben, ein Säckchen und vier Plättchenhalter aus Holz, mehr ist nicht nötig für ein Spiel welches an Sudoko feat. Qwirkle erinnert.

Die Plättchen werden abwechselnd und soweit möglich in einem 6×6 Raster ausgelegt. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Farbe und Form in Spalte und Reihe nur einmal vorkommen darf. Schnell gespielter Absacker für bis zu vier Spieler. 

Blumengarten

Nachdem wir unseren eigenen Kräutergarten angelegt haben, begeben wir uns nun auf die Suche nach den schönsten Blumen im Blumengarten von Quality Beast.

Das Spiel geht über 3 Runden in denen wir uns zwischen Blumen- und Wertungskarten entscheiden müssen. Am Ende gewinnt der Spieler mit der besten Kombination der einzelnen Karten.

Blumengarten ist ein wenig anspruchsvoller als sein Vorgänger und hat uns sehr viel Spaß gemacht, vor allem auch wegen der wunderschönen Illustrationen.

Septima

Mit Sven von Brettballett konnten wir einen ziemlich finalen Prototypen von Septima (erscheint bei Mindclash Games) ausprobieren.

Der Kickstarter ist bereits durch und nun beginnt das lange Warten, denn das Spiel konnte uns doch sehr überzeugen.

Über Karten steuern wir die Aktionen unserer Hexen und versuchen Kräuter zu sammeln, Tränke zu brauen und den Menschen zu helfen ohne uns gleichzeitig zu verdächtig zu machen. Dann kommen die Hexenjäger und stellen uns vor Gericht. Auch hier können wir jedoch unseren Einfluss geltend machen. Ein spannender und zugänglicher Mix. Bestimmte zuvor zugeteilte Siegpunktkarten bestimmen dabei die Richtung unseres Spiels.

Endless Winter

Ein weiteres Highlight im Herbst-Programm von Frosted Games.

Wieder einmal ein Mix aus Deckbau und Worker-Placement. Im Eiszeit-Setting versuchen wir unseren Stamm zu ernähren und. Ach wir machen halt Siegpunkte. Viel Material auf dem Tisch, welches zunächst erschlagend wirkt. Es gibt einen Area-Control Bereich, eine Kartenauslagen, Arbeiter-Einsatzfelder und Leisten und Bonusfelder. Dazu noch das eigene Spielertableau. Trotzdem greift schnell alles gut ineinander. Die Aktionen sind überschaubar. Die Stammesmitglieder welche man über den Deckbau gewinnt verbessern die Aktionen und bei Zwischenwertungen gilt es zu punkten.

Atwia

Lookout stellte einen Prototypen des neuen Spiels von Uwe Roseberg vor.

In Atiwa siedeln wir Flughunde in Ghana an und versuchen Familien zu schulen damit diese ein Zuhause für die Flughunde bieten. Ziel ist das die Flughunde die Saat des gefressenen Obstes über weite Strecken verteilen und so dazu beitragen das neue Bäume wachsen. Es gilt aber gleichzeitig die Verschmutzung im Zaum zu halten. In bewährte Methode müssen wir Familien ernähren, Tiere pflanzen sich fort, wir erschließen neue Orte teils Natur, teils Dörfer und Städte. Insgesamt eher Kenner als Expertenniveau. Trotzdem mit einem frischen Ansatz der uns alle überzeugt hat.

Das Spiel erscheint zur Messe im Oktober.

Berlin Con 2022 – Fazit

Ein ganzes verrücktes Wochenende mit viel Brettspielen ist zu Ende.

Es gibt noch Verbesserungspotenzial bei der Veranstaltung. Die Food-Trucks waren dieses Jahr wenig überzeugend und auch preislich grenzwertig. Die Haupthalle hätte ein bisschen homogener verteilt sein können. Hier konzentrierte sich viel auf den linken Eingang und Gang, der rechte Bereich war etwas zu leer. Viele Erklärer waren nicht gut geschult und wenig regelsicher. Sicherlich alles noch Nachwirkungen der Pandemie und absolut verständlich.

Abgesehen davon war es ein großartiges Highlight für Brettspieler. Eine ausgelassene und freudige Stimmung hat uns drei Tage lang begleitet. Eine klare Empfehlung für alle die noch überlegen, ob Sie vielleicht im nächsten Jahr dabei sein wollen. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

2 × 3 =

Most Popular

Recent Comments