The Game

Besiege den Kartenstapelthegame box

GESAMTNOTE: 8,4

Material: 08 • Einstieg: 08
Spielgefühl: 09 • Langzeitspaß: 08

Das Spiel

Auf die richtige Ablage kommt es an.

Zum Spiel: Kooperativ versuchen die Spieler möglichst alle 98 Karten auf vier Ablagestapel abzuspielen. Dazu werden von den Handkarten (bis zu 7 je nach Anzahl der Mitspieler) mindestens 2 Karten – gerne auch mehr – reihum abgelegt. Für die Ablagestapel gibt es folgende einfache Regel: auf zwei Stapeln dürfen die Karten von 1 an nur aufsteigend und auf den zwei anderen von 100 an nur absteigend bzgl der Reihenfolge der Nummern gespielt werden. Dabei gibt es jede Zahl nur einmal als Karte im Spiel.
Es gibt nur eine Ausnahme. Hat man eine Karte, welche eine gelegte Karte um 10 unter- oder überbietet (je nach dem in welche Richtung gespielt werden muß), so darf man diese legen (zum Beispiel 1 > 99: 35 kann auf 45 gelegt werden). Das verschafft etwas Luft.

Besteht keine Möglichkeit mehr eine Handkarte abzuspielen oder sind alle Handkarten abgelegt, so endet das Spiel.

Klasse Familienspiel mit hohem Tüftelfaktor. Da will man gleich noch einmal.

Autor: Steffen Benndorf • Grafiker: Oliver Freudenreich • Verlag: Nürnberger Spielkarten Verlag • Jahr: 2015
spieler1-5 Spieler • alterab 8 Jahren • zeitca. 15-20 Minuten

IMG_1448Material – 08

In der BRETTSPIELBOX befinden sich: 98 Karten von 2 – 98 nummeriert sowie 4 Ablagekarten (je zwei von 1 > 99 und zwei von 100 > 2).
Karten sind von guter Qualität. Das Design ist geschmackssache, untermalt jedoch die spannungsgeladene Atmosphäre des Spiels. Etwas heller hätte es jedoch sein können.

Einstieg – 08

Auch wenn die Spielregeln nicht sonderlich schwer sind, benötigt man 1-2 Partien, um den Kopf auf die beiden entgegengesetzten Ablagerichtungen einzustellen sowie den Blick nach möglichen 10er Schritten zu schärfen.

Spielgefühl – 09

Super Alle am Tisch müssen aufmerksam sein, um in diesem kooperativen Spiel den gemeinsamen Gegner (=Restkartenhaufen) zu besiegen. Keine Downtime, da jeder z.B. durch den 10er Rückschritt dazu beitragen kann, dass man einen Ablagehaufen länger nutzen kann. Gemeinsam werden “Strategien besprochen” ohne die Zahlen preiszugeben (z.B. “nicht auf den Haufen legen etc.”). Knackiges Spiel bei dem man permanent abwägen muß, wieviel Lücken man in der Ablage zuläßt ohne die anderen zu blockieren, gleichzeitig sich aber vieler seiner Handkarten entledigen möchte.
Der Spannungsbogen steigt unaufhörlich zum Ende hin an: Schafft man es irgendwie noch genügend Karten abzulegen oder muß man sich geschlagen geben.

Zu zweit oder zu dritt würde ich dieses Spiel bevorzugen. Je größer die Gruppe ist, desto geringer wird der Einfluß des einzelnen, seine zwei bis drei Mitspieler vor ihm davon zu überzeugen, z.B. einen Abwurfstapel nicht zu benutzen.

Ein gewisser Glücksfaktor, die richtigen Handkarten zu bekommen, ist sicherlich vorhanden. Jedoch wird dieser mehr als wettgemacht, durch die eigenen Entscheidungsmöglichkeiten, seine Karten abzulegen.

Langzeitspaß – 08

Schafft man es nicht, ist der Ehrgeiz ungebrochen, es doch noch hinzubekommen. Selbst wenn man das “Monster” besiegt hat, gibt es weitere Möglichkeiten das Ziel anspruchsvoller zu machen. Dann legt man eben immer 3 anstatt 2 Karten ab. Oder verringert die Anzahl der Handkarten und somit die Auswahlmöglichkeit um eine Karte. Neue Spieler sind ebenfalls schnell zu integrieren, wenn erfahrene Spieler dabei sind.

Durch die relativ kurze Spielzeit ein schönes Spiel, um einen Abend zu starten. Für ein Absackerspiel wäre es mir dann doch etwas zu verzwirbelt.

Erweiterungen:

Auszeichnungen:

Spielregeln (ext. Link zum Nürnberger Spielkartenverlag – aktuell nur in Englisch):

strategie60 Glueck40 interaktion60

genre-2person genre-familie genre-karten

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 7.3/10 (10 votes cast)
The Game, 7.3 out of 10 based on 10 ratings

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>