Bohnanza – Das Duell

Bohnanza_Duell_01658_Schachtelb-kennerDuell im Garten

Lange Zeit hat man auf die zwei-Personen-Variante von Bohnanza hingearbeitet, wie Uwe Mölter (Redaktion Amigo) am Rande der DuAli Verleihung kundtat. Und das wurde auch mit dem DuAli 2017 vergoldet.

Das besondere an dieser Variante ist das Verhandeln in der zweiten Aktionsphase zwischen den Spielern, bei dem gekonntes Bluffen gewisse Vorteile verschafft.


Das Spiel

Acht Geschenkekarten werden offen in die Tischmitte gelegt. Jeder Spieler bekommt zum Start eine Bohnenablage, auf die er auf bis zu drei Feldern Bohnen anbauen kann. Die Karten werden gut gemischt und auf zwei verdeckten Nachziehstapeln gelegt.
Jeder Spieler bekommt 5 Bohnenkarten auf die Hand (Reihenfolge muss bleiben). Zusätzlich bekommt jeder Spieler drei Bohnuskarten. Dann legt jeder Spieler drei verdeckte Bohnenkarte in die eigene Auslage (entsprechen einem Startkapital von 3 Talern).

Jetzt wird abwechselnd gespielt. Dabei führt der aktive Spieler folgende 4 Aktionen durch:

  • Handkarten anbauen: Die erste oder ersten beiden Karten aus der Hand anbauen. Anlage auf ein leeres Bohnenfeld oder auf ein Feld, bei der die gleiche (oder die nächstniedrige) Bohnensorte ausliegt. Kann der Spieler die vorderste Karte nicht anbauen, muss er zunächst eine Feld ernten (es müssen jedoch mindestens zwei Karten ausliegen). Entsprechend des Bohnometer der obersten Karten gibt es Taler bei der Ernte.
  • Bohnenkarten aufdecken: Vom Bohnennachziehstapel werden drei Karten offen ausgelegt. Eine der Karte oder eine Karte aus der Hand wird dem Mitspieler angeboten. Jetzt kommen die Geschenkkarten ins Spiel. Eine der acht Karten wird in Richtung des Mitspielers ausgelegt, um zu zeigen, dass er eine Karte dieser Bohnenart verschenken möchte. Der Spieler kann dieses Geschenk annehmen (und bekommt die Karte) oder muss selbst ein Geschenk machen. Dazu wird eine der noch nicht bewegten Karten in Richtung des zu beschenkenden geschoben. Dieser kann nun ebenfalls entscheiden, ob er das Geschenk annimmt oder einen erneuten Gegenvorschlag macht und so weiter.
    Natürlich kann geblufft werden. Sollte der Bluff auffallen, muss ein Taler an den Gegner gegeben werden.
  • Bohnenkarten anbauen: Danach kommt erst der aktive Spieler und baut die Bohnenkarten an. Er hat dabei die Möglichkeit eine dieser Karten nicht anzubauen, sondern abzuwerfen. Ist ein Anbau nicht möglich, erfolgt ebenfalls die Ernte. Dann baut der Gegner an.
  • Karten nachziehen: Zum Schluss werden zwei neue Karten gezogen und hinten in die Kartenhand eingegliedert. Dann darf eine beliebige Bohnenkarte abgeworfen werden.

Danach ist der nächste Spieler mit seinem Zug an der Reihe.

Bohnuskarten können jederzeit ausgespielt werden, sofern der darauf abgebildete Auftrag erfüllbar ist. Hat einer der Spieler (also auch via Bohnenfeld des Mitspielers). , aktuell die gesuchte Kombination an Karten auf einem Feld ausliegen, kann die Bohnuskarte gezeigt werden. Anschließend legt der Spieler sie ebenfalls auf den Talerstapel.
Das Abernten eines eigenen Feldes ist ebenfalls jederzeit im Spiel möglich. Auch hierfür muss man nicht gerade an der Reihe sein.

Das Spiel endet mit dem Ende des Nachziehstapels (dabei führt der aktive Spieler seinen letzten Zug durch). Jeder Spieler zählt seine Taler und addiert die Groschen der Bohnustaler.

Autor: Uwe Rosenberg • Grafiker: Björn Pertorf • Verlag: Amigo • Jahr: 2016

spieler2 Spieler • alterab 12 Jahren • zeitca. 45 Minuten

b-matMaterial

In der BRETTSPIELBOX befinden sich: 144 Spielkarten (darunter 32 Bohnuskarten), 2 Bohnenfeldablagen

IMG_6770

b-einstiegEinstieg

Für Bohnanza Experten keine große Umstellung. Für Neulinge ist die Anleitung recht verständlich geschrieben und illustriert. Eigentlich dürfte man kein großes Problem haben, in das Spiel hineinzufinden, aber man sollte das Spiel auch nicht unterschätzen. Man benötigt jedoch definitiv 1-2 Proberunden, um das Spiel flüssig spielen zu können.

b-gefuehlSpielgefühl

Auch wenn Bohnanza – Das Duell, das spielerische Thema des Grundspiels aufnimmt, steht anstatt des gewohnten Handelns, jetzt das Schenken und Bluffen im Vordergrund. Dieses kombiniert mit den Bohnuskarten setzt ein taktischeres Spielen bzw. vorausschauendes Handeln voraus. Die Bohnuskarten setzen auch einen guten Überblick über die 6 Anbaufelder voraus, um die jeweiligen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.

Damit bekommt das Spiel einen anderen Charakter als das Grundspiel und fühlt sich auch ein wenig anders im Spiel an.

Interaktion ist durch die Bohnuskarten sowie das Schenken gegeben, da ich auch als passiver Spieler im Zug des Gegners meine Spielanteile habe.

Nichts destotrotz sind viele Elemente aus dem Grundspiel beibehalten worden.

Zielgruppe würde ich im unteren Kennerspielbereich sehen, wobei auch geübte Familienspieler durchaus Spaß am Duell haben dürften.

IMG_6771

b-spassLangzeitspaß

Wer etwas taktisch anspruchsvolleres für zwei Personen sucht, wird bei Bohnanza – Das Duell fündig. Durch die neuen Elemente wird Bohnanza noch taktischer und ist die beste zwei Personen Variante des Spiels.

Gesamtbewertung 7,5/10


Erweiterungen:

Auszeichnungen:

Spielregeln (ext. Link zu Amigo)


b-aufbaub-karten

b-strategieb-40

b-glueckb-40

b-interaktionb-80

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>