MinD – Mensa Spielpreis 2019

Zum zehnten Mal küren die Mitglieder von Mensa ihren MinD Spielepreise.

Mensa – Deutschland hat vor gut 8 Monaten 6 bzw. 7 Spiele nomminiert, von denen je eins für die Preise komplex und kurze Spieldauer ausgezeichnet wurden. Neu ist ein Preis für das beste Spiel zu zweit.

Beim MinD Spielpreis handelt es sich jedoch nicht unbedingt um Spiele aus dem aktuellen Jahrgang. Sie müssen bestimmte Kriterien erfüllen.

MinD – Mensa Spielepreis – Preisträger 2019

kurzer Dauer:

AZUL (Michael Kiesling bei Next Move | Pegasus)

Nominierte:
  • Blockers! (Kory Heath / Eagle Gryphon)
  • DeJa-Vu (Heinz Meister / Amigo)
  • Eye Catch (Maureen Hiron, Sheyla Bonnick / Game Factory)
  • Magic Maze (Kaspar Lapp / Sit Down)
  • Nmbr9 (Peter Wichmann / Abacusspiele)

Sieger im letzten Jahr: Word Slam

Komplex:

Clans of Caledonia (Jumah Al-Joujou bei Karma Games)

Nominierte:
  • Altiplano (Reiner Stockhausen / dlp Games)
  • Gaia Project (Helge Ostertag, Jens Drögemüller / Feuerland Spiele)
  • Lorenzo der Prächtige (Virginio Gigli, Flaminia Brasini, Simone Luciani / Cranio|Asmodee)
  • Rajas of the Ganges (Markus und Inka Brand / Huch!)
  • Yokohama (Hisashi Hayashi / dlp Games)

Sieger im letzten Jahr: Terraforming Mars

Zu zweit (erstmalig vergeben):

Urbino (Dieter Stein / Gerhards)

Nominierte:
    • Brix (Charles Chevallier, Thierry Denoual / Blue Orange | Pegasus)
    • Colour Chess (Tom Norfolk / DogEared Games)
    • Eynsteyn (Till Meyer /Spieltrieb)
    • Lyngk (Kris Burm / Huch!)
    • Nonaga (Viktor Bautista i Roca / Steffen Spiele) 

Quelle: Mensa

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.