Hippodice 2019: Die Sieger stehen fest

Die Gewinner des Hippodice-Wettbewerbs 2018/2019 stehen fest.

Zum 31. Mal wurde der Hippodice Autorenwettbewerb ausgetragen, der zu den größten Wettbewerben in Deutschland zählt.

Wie auch schon letztes Jahr, verlief der Wettbewerb wieder sehr international.

Das Siegertreppchen

  1. Time Strategy: Manhattan – Andrejus Avchimovičius (LIT)
  2. Streets of Chicago – Antoine Noblet (DE)
  3. Fly or not? – Amir Salamati (IR)

Endrunde (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Achtung Flut! – Stefan Schröder (DE)
  • Cube – Sascha Schauf (DE)
  • Dropdown! – Andreas Ronge (DE)
  • Fette Finger – Kurze Beine – Hans Joachim Höh (DE)
  • Roboter Wars – Christian Behrendt (DE)
  • Texaner – Niklas Hinsch (DE)
  • Waterfalls – Nicola Riehemann (DE)

Empfehlungsliste (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Griffintown – Claude Sirois (CA)
  • Isle of Betrayal – Dean Morris (UK)
  • Timely Trails – Francois Valentyne (CA)

Sonderpreise:

„Bester Longplayer“: Trade n‘ Raid, Autor: Torgeir Tjong (NO)

Spielbeschreibungen

Hier gibt es jetzt auch die Spielbeschreibungen mit Bildern zum Herunterladen.

Die Jury

Johannes Natterer – Hans-im-Glück
Roland Goslar – HeidelBÄR Games
Wolfgang Lüdtke – Kosmos
Paul Mulders – Quined Games
David Junglas – Amigo
Jan Guijarro – Games4Gamers
André Bierth – Plan B Games
Daniel Gaca – Moses Verlag
Robert Schymiczek – ADC Blackfire
Uwe Mölter – Gst. „Stadt-Land-Spielt!“
Irina Filinberg – Ravensburger
Stefan Stadler – Pegasus Spiele

Quelle: Hippodice

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.