9.7 C
Bonn
Samstag, September 19, 2020
Start Allgemein Crowdfunding (68): Kepler - 3042

Crowdfunding (68): Kepler – 3042

Kepler – 3042 von Placentia Games konnte ich auf dem Heidelberger Burgevent testen.

In dem friedlichen 3X (kein Examination) Spiel entdecken und besiedeln wir Planeten über einen interessanten Mechanismus.

Zum Spiel

(Autoren: Simone Cerruti Sola / Grafik: Alan D’Amico, Paolo Vallerga / 2-4 Spieler / 14 Jahre / Dauer: 60 – 90 Minuten)

Den Weltraum erobern wir über ein 9er Ausbautableau (siehe unten) werden Technologien gesteigert, Energie und Antimaterie gebildet, Raumschiffe gebaut und bewegt, Planetenentdeckt,  besiedelt und terraformed oder auch Rohstoffe ausgebeutet etc. Zusätzlich kann man in seinem Zug nach der Auswahl der Aktion Material (es gibt Antimaterie, Energie und Materie) verbrennen, um bis zu zwei Zusatzaktionen zu bekommen.

Über das Technologieboard wird die Beschaffenheit des Raumschiffs bzw. der Basisstation bestimmt bzw. ausgebaut.

Technology board

Das Spiel ist nicht kompliziert zu spielen, aber man benötigt immer einen Blick für seine Züge und sollte sehr vorausschauend spielen.

Gespielt wird über 16 relativ schnellen Runden, die immer durch eine Fortschrittskarte (am Ende der jeweiligen Runde werden besondere Ereignisse/Zwischenstände belohnt, das kann auch sein, dass Personen, die hintenliegen, belohnt werden, um wieder heranzukommen) eingeleitet werden. Gleichzeitig bekommt jeder Spieler zu Beginn einen geheimen Auftrag, der am Ende Siegpunkte bringt. .

Das Spiel wird in englischer Sprache veröffentlich werden. Jedoch war die Beschriftung des Spiels nicht sonderlich schwierig.

Material

In der Brettspielbox enthalten sind:

Lieferung soll bis Oktober 2016 erfolgen. Es gibt einen Essen Pick-Up

Kosten

Das Spiel kostet 40 Euro (Essen Pick Up inkl. eines Promos )

Geboten werden kann bis zum 26. Mai 2016 bzw. 20 Juni 2016 (Spieleschmiede)

Stretch Goals

 

  • 18.000 Euro + 24 Raumschiffsticker sowie 68 Nationen Sticker (KS Exklusiv)
  • 19.000 Euro – Solo Kampagne 1: the edge of the galaxy (Schwierigkeitsstufe: 1)*
  • 20.000 Euro – Solo Kampagne 2: sons of progress (Schwierigkeitsstufe: 2)*
  • 21.000 Euro – Upgrade Material: Cartonstärke 1,5mm
  • 22.000 Euro – Solo Kampagne 3: Sagittarius A* (Schwierigkeitsstufe: 3)*
  • 23.000 Euro – 56 weitere Illustrationen (KS Exklusiv)
  • 24.000 Euro – Solo Kampagne 4: Hybrid Civilization (Schwierigkeitsstufe: 4)*
  • 25.000 Euro – Upgrade Material für die Karten
  • 27.000 Euro – Solo Kampagne 5:Superior Lineage (Schwierigkeitsstufe: 5)*
  • 30.000 Euro – Medallien, First PLayer und Rundenmarker in Holz (KS Exklusiv)

* Herunterladbar von der Webseite

 

Weitere Informationen

1 KOMMENTAR

  1. Sieht auf alle Fälle interessant aus. Aber bei der Spieleschmiede konnte ich es nicht finden. Ist aktuell „nur“ bei Kickstarter, oder?

    Grüße
    Andreas

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

SPIEL.digital 2020 | Vorschau: Pearl Games

Das kleine belgische Studio hat in diesem Jahr ein Würfelspiel im Gepäck. Dabei handelt es sich um die Umsetzung des 10 Jahren...

SPIEL.digital 2020: Horrible Guild

Drei Neuheiten für den Herbst wird es von Horrible Guild geben. Die neuen Spiele aus der Railroad Ink-Reihe werden erst Ende des...

Video: Brettspiel News 17.09.2020:

Und immer weiter. Frische News am Donnerstag. Viel Spaß und eine schöne Restwoche noch. Heute wieder einiges dabei für...

SPIEL.digital 2020 | Vorschau: Kobold Spieleverlag

Sechs Spiele kommen von Kobold. Alle in der Spieleschmiede lokalisiert. Mit Dream Cruise sogar eine Eigenproduktion im Portfolio.

Recent Comments