9.7 C
Bonn
Samstag, Januar 16, 2021
Start Blog

NEWS: Pandemic Legacy – Season Zero / 0

0

So nun gibt es neue Infos zu Pandemic Legacy – Season 0:

Mitten im Kalten Krieg

1962. Der Höhepunkt des Kalten Krieges. Ihr und eure Mitabsolventen der Medizin wurden von der CIA für eine sehr wichtige Mission rekrutiert, eine gefährliche neue Biowaffe der Sowjets zu untersuchen.

Obwohl es der Sowjetunion nicht gelungen ist, ihr C0dA-Virus-Projekt waffenfähig zu machen, wurde uns berichtet, dass ihren führenden Wissenschaftler ein Durchbruch bei einem anderen Pathogen gelungen ist: Sie nennen es Projekt MEDUSA.

Ihr und euer Team von medizinischen Spezialisten wurdet zu CIA Agenten ausgebildet. Ihr müsst diese Bedrohung untersuchen und ihre Entwicklung mit allen Mitteln verhindern – das Schicksal der Welt hängt von euch ab.


Es wird somit also die Geschichte vor der Season 1 und Season 2 gespielt.

Pandemic Leagacy Season 0 ist ein eigenständiges Spiel. Man braucht jedoch die Season 1 oder Season 2 nicht gespielt zu haben. Erfahrene Spieler werden jedoch verschiedene Anspielungen aus den Spielen wiedererkennen.

Die Kampagne umfasst wieder ein Jahr. In diesem werden wir mit verschiedenen Missionen vertraut, die uns in alle Ecken der Welt führen, um die Wahrheit herauszufinden.

MinD – Mensa Spielpreis 2021 – Nominierung

0

Seit 2010 küren die Mitglieder von Mensa ihren MinD Spielepreise.

Mensa – Deutschland hat seine Spiele für den Spielpreis 2021 nominiert. Es gibt drei Preise für komplex und kurze Spieldauer sowie für zwei Personenspiele.

In zwei Kategorien sind inzwischen die Spiele für den Preis nominiert worden.

Dabei ist es nicht wichtig, dass die Spiele aus dem aktuellen Jahrgang kommen, sondern bestimmte Kriterien erfüllen.

Diese Spiele werden jetzt in verschiedensten Kreisen vorgestellt und ausprobiert. Anschließend erfolgt eine Abstimmung darüber.

Der Preis wird Anfang des nächsten Jahres verliehen.

kurzer Dauer:

  • Blue Banana (Wolfgang Warsch / Piatnik)
  • Letter Jam (Ondra Skoupý / CGE|HeiderlBÄR)
  • Nova Luna (Uwe Rosenberg, Cornel van Morsel / Edition Spielwiese|Pegasus)
  • Pictures (Christian und Stöhr / PD Verlag)
  • Trapwordz (Jan Brezina, Martin Hrabálek, Michal Požárek / CGE)
  • TUKI (Grzegorz Rejchtman / NEXT MOVE GAMES|Pegasus)

komplex:

  • Alma Mater (Gigli, Brasini, Tinto, Luperto / eggertspiele)
  • Crystal Palace (Carsten Lauber / Feuerland Spiele)
  • Maracaibo (Alexander Pfister / Game’s up | dlp Games)
  • On Mars (Vital Lacerda / Eagle Gryphon | Skellig Games)
  • Smartphone Inc (Ivan Lashin / Cosmodrome Games)
  • Trismegistus (Daniel Tascini, Frederico Pierlorenzi / Board&Dice | Giant Roc)
  • Underwater Cities (Vladimir Suchy / Delicous Games)
  • ZooCrazy (Simon Haas / Haas Games)

2 Personen

nach einer Pause in 2020 gibt es für 2021 wieder eine Nominierung für 2 Personenspiele:

Sieger im letzten Jahr (2020) waren Decrypto und Teotihuacan

Quelle: Mensa

Brettspielbar – Folge 01/21 (65) – Spieleindrücke Januar

0

Im Dezember haben wir einiges auf dem Spieltisch gehabt.

Hier sind die Spieleindrücke von Jürgen und mir zu drei Spielen bzw. Spielgruppen

Hier geht es zur Januar Folge (LINK)

INHALT

In dieser Folge sprechen wir über:

  • Cutterland (Funbot)
  • Similo (Wild) Tiere (Horribel Guild)
  • Lantris (Kuriosum)
  • Monasterium (dlp games)
  • Remember our trip (dlp games)
  • Cloud Age (Naxos | dlp games)

weitere Spieleindrücke gibt es in der aktuellen Monatsbox

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weiterhin gibt es zum 01. eines Monates – wie gewohnt – News und Plauderei. Die nächsten erscheinen somit spätestens am 01. Februar 2021.

Letzte Folgen:

Wer eine Folge verpasst hat, findet hier den Link zu den letzten Folgen:

REVIEW | Rezension Wikinger Saga

0

Ein massiver, gehörnter Helm auf dem eine Szene eines legendären Kampfes zwischen einem Seeungeheuer und tapferen Wikingern auf einem drachenköpfigen Langboot dargestellt ist. Dieses Coverbild unter dem eindrucksvollen Titel „Die Wikinger Saga“ verheißt Spannung und Abenteuer.

Kann das Spiel halten, was das Äußere verspricht?

Carina Brachter

SPIELBESCHREIBUNG

Als Fürsten diverser Wikingerdörfer scharen wir Bewohner um uns, um mit ihnen Abenteuer zu Lande und auf See zu erleben. Wir durchqueren die verschiedenen mythischen Welten der Wikingersaga, um Ruhm und Reichtum zu ernten, den Göttern zu gefallen und schließlich durch ruhmreiche Taten Einlass nach Asgard zu erlangen.

Jede Partie des Spiels ist in acht Abenteuer unterteilt, von denen fünf nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad modifiziert werden können. Die Abenteuer finden in unterschiedlichen Welten der Wikingersaga statt. Die entsprechenden Abenteuer werden über Karten gesteuert, die einen Einführungstext enthalten, der das aktuelle Abenteuer beschreibt.

Nach dem Verlesen der Aufgaben, wird der ausliegende Spielplan je nach Aufgabenstellung entweder mit einem Landweg (Wikingerpfad) oder mit einem Langboot bestückt. Der Spielplan enthält eine Leiste mit den Schritten von 0 bis 35. Die Wikinger starten entweder auf dem Pfad oder dem Boot bei jedem Abenteuer bei 0. 

Die Abenteuerkarte wird umgedreht: Hier ist dann die aktuelle Aufgabenstellung abgebildet. Diese wird ebenfalls auf der Leiste positioniert – meist bei einem Wert ab 20 aufwärts.

Jeder Spieler erhält zudem ein Deck an Karten, die die Basisbesatzung der jeweiligen Mannschaft darstellen sowie ein Walhalla-Schild und Startkapital. Die Karten tragen Angaben darüber, welche Reichweite an Bewegungsschritten sie den Spielern erlauben. Ggf. haben sie auch zusätzliche Sonderfähigkeiten. 

Die erste Phase eines Abenteuers besteht darin, dass die Spieler weitere Wikinger anwerben können, um ihr Mannschaftsdeck zu verbessern. Die zu erwerbenden Karten erlauben Zusatzaktionen oder auch schonmal das Rückwärtsschreiten. Nach dem Anwerben nehmen die Spieler Karten auf die Hand und starten ins Abenteuer.

Es wird zunächst eine für alle geltende Wegekarte aufgedeckt, die bestimmt, wie weit der Wikingerpfad oder das Langboot mit den Spielfiguren vorgezogen wird. Danach wählt jeder Spieler verdeckt eine Handkarte mit entsprechenden Bewegungsschritten, die bestimmen, wie weit die Spielfiguren auf der Leiste zusätzlich vorziehen. Nach dem Aufdecken ziehen die Spieler ihre Figuren entsprechend der Zahl auf ihrer aufgedeckten Karte auf dem Weg nach vorne.

Ziel ist es, auf Feldern mit Wegmarken zu landen, die Siegpunkte oder Gold einbringen, oder später dann die ausliegende Abenteuerkarte als Ziel zu erreichen. Aber nicht jedes Feld bringt Erträge und Belohnungen mit sich. Einige Felder enthalten Strafen, die dazu führen, dass man Gold, Siegpunkte oder Karten wieder einbüßen muss. Ebenso sollte man nicht vom Wikingerpfad oder dem Langboot fallen oder über die Abenteuerkarte hinausschießen, denn auch das bringt Nachteile mit sich. 

Nach jedem Zug können die Spieler entscheiden, ob sie weitermachen wollen oder das Abenteuer für sich beenden. Sind alle ausgestiegen, wird noch eine der ausliegenden, in diesem Abenteuer gespielten Karten ausgewählt und unter das eigene Walhalla-Schild geschoben. Diese Karte ist nun bis zur Endrunde aus dem Spiel. 

So geht es weiter, bis die Spieler das letzte Abenteuer erreichen. Dieses besteht immer aus zwei Abenteuerkarten und wird ausschließlich mit den Handkarten bestritten, die während der vorhergehenden Runden unter das Walhalla-Schild geschoben wurden. Am Ende des Abenteuers werden dann noch die Helme gezählt, die sich auf den Handkarten im Walhalla-Deck befinden. Diese zählen als Siegpunkte ebenso wie die restlichen Goldreserven. Der erfolgreichste Wikinger mit den meisten Siegpunkten wird schließlich nach Asgard eingelassen. 



AUTOR: Christian Fiore & Knut Happel ■ ILLUSTRATIONEN: Michael Menzel
VERLAG: Schmidt Spiele ■ ERSCHEINUNGSJAHR: 2020

spieler

2-4 Spieler

alter

ab 12 Jahren

zeit

ca. 60 Minuten

Spielregeln (ext. Link zu Schmidt Spiele)


SPIELGEFÜHL

Die erste Partie der Wikinger-Saga hat mich ein bisschen verwundert zurückgelassen. Allein vom Titel und vom Cover her hatte ich mir etwas ganz anderes unter dem Spiel vorgestellt. Ich war aber mehr verwundert, als enttäuscht.

Sicher, sowohl die Illustrationen als auch die Geschichten auf den Abenteuerkarten versuchen, Stimmung und Saga-Flair zu erzeugen. Das Spiel versucht thematisch zu sein, allerdings passen Geschichte und Spielmechanik nur wenig zueinander. 

Gut, dass ein Thema aufgesetzt ist, kann man einem Spiel kaum vorwerfen, denn das kommt häufig vor. Die Wikinger-Saga wirft mit „Fachvokabular“ aus der Wikingerwelt um sich, man kann durchaus etwas lernen. Wer noch nie von „Bifröst“ gehört hat, erfährt es spätestens hier. 

Aber warum gehen meine Wikinger dann nur auf einer Leiste voran, stolpern dann am Ende des Weges auf eine Abenteuerkarte und versuchen dort, sich lukrativ zu positionieren. In welcher Form wird das Abenteuer dort bestanden? Handelt es sich um eine Prüfung? Findet ein Kampf statt? Wenn, dann nur sehr abstrakt. Wenn das Kapitel doch wortreich eingeleitet wird, warum wird es so wortlos und geradezu stumpf beendet?

Der Mechanismus mit den sich verschiebenden Leisten ist durchaus innovativ und hat seinen Charme. In manchen Partien haben sich überraschende Wendungen ergeben: Bereits verloren geglaubte oder als zu waghalsig empfundene Spielzüge erwiesen sich dann durch überraschend ausgespielte Karten mit Rückwärtsbewegung als Rettung in der Not. Ansonsten sind die Spielzüge aber recht repetitiv. Und zwar in jedem Abenteuer: Wegekarte aufdecken, Wikingerpfad oder Langboot vorschieben, alle zählen aus, wo sie am besten hingehen, Handkarten ausspielen, alle gehen vor und erhalten ggf. Boni oder Mali. Am Ende noch die Entscheidung, ob man aus der laufenden Runde aussteigt. Eine ausgespielte Wikingerkarte unter den Walhallaschild. 

Dann geht auch schon das nächste Abenteuer los. So spielt man dann sieben Runden, bis sich die letzte Runde nur durch zwei ausliegende Abenteuerkarten und das Walhalladeck bei den Handkarten unterscheidet.

Das ist mir zu wenig, zumal ich hier keine Saga erlebe.

Die Regeln lassen ein paar Fragen offen, zum Beginn fanden wir es etwas schwierig, uns im Spiel zu orientieren. Für Spieler im Segment Familie könnten die Regeln durchaus überfordern. 

Hinzu kommt: Die Spielvorbereitung erfordert eine Menge Aufwand. Für ein Familienspiel ist das deutlich zu viel Verwaltungskram, der einige abschrecken dürfte. Auch wenn das gut organisierte Inlay dabei hilft, den Überblick zu bewahren, darf bei der Kartensortierung mal besser nichts dazwischen kommen. 

In der Kennerliga sehe ich das Spiel aber nicht. Dafür ist der Anspruch zu niedrig und es ist zu viel Glück im Spiel. Klar stehen in jedem Spielzug Entscheidungen an, aber der Rahmen, in dem ich diese treffen darf, ist durch Wegekarten und die nachgezogenen Handkarten große Glückssache. Für mein Unglück bin ich daher nicht zwingend selbst verantwortlich. Da die Mitspieler während des Spielverlaufs weitestgehend nebeneinander her laufen, bietet das Spiel recht wenig Interaktion, obwohl ich die Partien in größerer Runde immer als interessanter empfunden habe.

Klar: Abwechslung ist geboten, da man die Abenteuer nach Schwierigkeitsgrad frei wählen kann. So gibt es Varianz im Spiel, die ich aber in den unterschiedlichen Partien nicht als solche empfunden habe. Dafür ist auch das Spielgeschehen in den anderen Abenteuern viel zu gleich.

Das Thema, der Titel und das gesamte Setting sind nicht der richtige Rahmen für die Spielmechanik. Hätte man diese anders eingebettet, wäre sicherlich weniger große Erwartungshaltung entstanden, die dann nicht enttäuscht worden wäre.

Kommen wir also nochmal zurück zur Ausgangsfrage: Kann das Spiel halten, was es verspricht? Nein, leider nicht. Es ist gut spielbar, aber die Spielmechanik in anderer Einbettung hätte sicher besser funktioniert.


Zusammenfassung

Die Wikinger-Saga lässt nicht so recht Abenteuerfeeling aufkommen. Die Fortbewegungsmechanik ist durchaus innovativ, macht den Spielablauf aber recht repetitiv. Im Grunde handelt es sich um eine Mischung aus Deckbuilder und Rennspiel, der auch wegen des Glücksfaktors im Familiensegment ganz gut passen sollte. Auch das Thema des Spiels dürfte für Wikingerbegeisterte einiges hergeben, die dort die Welt der Wikinger-Mythen wiederfinden.

Aber bis zum ersten Spiel sind Anleitung und Sortieraufwand ggf. eine Hürde, die dem ein oder anderen zu viel sein dürfte.

  • Schöne Illustration und stimmungsvolle Abenteuerkarten 
  • Variabel, da die Abenteuer nach Schwierigkeitsgrad frei wählbar sind.
  • Gutes Inlay, das die richtige Sortierung der unterschiedlichen Abenteuer gut unterstützt
  • Es ist nicht ganz klar, für welche Zielgruppe das Spiel zu empfehlen ist
  • Recht repetitiver Spielablauf, der nicht so recht Saga-Feeling aufkommen lassen will
  • Der Organisationsaufwand bei Spielaufbau ist ziemlich hoch

Aus meiner Spielerperspektive:

Wie bereits oben, erwähnt hatte ich eine andere Erwartungshaltung an das Spiel, die durch Cover und Titel geweckt wurden. Ich habe dadurch mehr Abenteuer und Abwechslung und einen anderen Spielablauf erwartet. Daher liegt für mich hier auch der wesentliche Bruch.

Wir hatten durchaus nette Partien, aber die haben keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich würde es durchaus wieder mitspielen, es aber nicht mehr zwingend selber aus dem Schrank holen. 

Video: Brettspiel News 14.01.2021:

0

Donnerstag ist Newszeit. Die zweiten Video News des Jahres. Viel Spaß!

Heute wieder einiges dabei für jeden.

VIDEO

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Inhalte

■ in eigener Sache
■ News (Asmodee, Hunter & Cron, SAZ. Pegasus)
■ Crowdfunding (Carnegie, PingYao, Tinners Grail, Dice Throne)
■ Events (Leira Con, Origins, Toy Fair)
■ Andere (Beeple Discord, Frosted Games)
■ Ticker (Terraforming Mars, The Initiative, Grab dich frei, Sherlock, Glasstraße, Ragnarocks)

Brettspiel Vorschau – Frühjahr 2021 Neuheiten: Abacusspiele

0

Fans der drei Reihen Decktective, Deckscape und Sherlock erhalten ordentlich Nachschub.

Zudem gibt es ein Würfelspiel mit Arena: Rolling Dice.

CHRONIKSPIELE nach VerlagenSPIELE A-Z

Deckscape

Crew vs Crew

AUTOR: Martino Chiacchiera, Silvano Sorrentino / GRAFIK: / SPIELER: 2-6 / ALTER: 12 / SPIELDAUER

Blackbeards Schatz ist der Traum jedes Piraten, aber nur die schlauste Crew kann sich ihn holen! Macht euch auf die Reise zu entfernten Inseln voll mit Schießpulver, Rätseln und Abenteuern! Jedes gewonnene Duell bringt eurer Crew kostbare Münzen. Welche Crew wird gewinnen? Geht an Bord und stellt euch den Herausforderungen.

Decktective

Albtraum im Spiegel

AUTOR: Martino Chiacchiera, Silvano Sorrentino / GRAFIK: / SPIELER: 1-6 / ALTER: 12 / SPIELDAUER

Teil 3 der kooperativen Detective-Reihe mit 3D Effekt.

Danielle Dove wurde entführt! Glücklicherweise ist sie eine einfallsreiche Frau und hat es irgendwie geschafft, um Hilfe zu rufen. Ihr müsst nun rasch handeln, um sie zu retten. Sammelt Hinweise wie Zeitungsausschnitte, Fotos, Zeugenaussagen… Kombiniert clever und findet plausible Lösungen.

Rolling Dice

AUTOR:PETER WICHMANN & Albrecht Werstein | Karl-Heinz Schmiel | Klaus Zoch / GRAFIK: Kreativbunker / SPIELER: 2-6 / ALTER: 8 / SPIELDAUER

Bei Rolling Dice wird die Spielschachtel zur Würfelarena. In diese wird vor dem dem ersten Spiel inkl. Eisschollen zusammengebaut.

Jeder Spieler verfügt über vier eigene Würfel. Diese versuchen die Spielenden möglichst geschickt auf der Eisscholle zu platzieren. Liegt ein Würfel auf einer Eisscholle, so bleibt dieser liegen und bringt am Rundenende Punkte (die anderen werden erst einmal beiseite gelegt). Liegen alle Würfel im Wasser, so kommt ein Würfel auf ein Startsymbol (und bringt keine Punkte mehr). Wirft der Spieler nur noch mit drei Würfeln, so kann er versuchen seinen bisherigen Wertungswürfel zu übertreffen oder tiefer auf die Eisfläche zu werfen. Schafft er es nicht, so gilt der Versuch als Fehlwurf. Punkte gibt es für räumlich übertroffene Würfel der Gegner.

Das Spiel endet, sobald eine bestimmte Punktezahl überschritten wurde.

Sherlock

AUTOR: Josep Isquerdo, Marti Lucas / GRAFIK: / SPIELER: 1-8 / ALTER: 12 / SPIELDAUER

Die Fälschung

Schwierigkeitsgrad: Einsteiger

Nachdem während einer Sotheby´s-Auktion eine mögliche Fälschung entdeckt wurde, bittet euch die Polizei um Hilfe, um herauszufinden, was passiert ist.

Handelt es sich bei dem Gemälde tatsächlich um eine Fälschung? Und wenn ja, was ist dann mit dem Original geschehen?

Folgt mit eurem Ermittlerteam den Hinweisen und versucht diese und viele weitere Fragen zu beantworten.

Mord im Nachtzug

Schwierigkeitsgrad: Fortschritten

Nach dem Tod eines Passagiers im Nachtzug von Jodhpur nach Karachi bittet euch die örtliche Polizei um Hilfe, um herauszufinden, was passiert ist. Wer ist für seinen Tod verantwortlich? Wie ist er gestorben? Und warum wurde er getötet? Folgt mit eurem Ermittlerteam den Hinweisen und versucht diese und viele weitere Fragen zu beantworten. Werdet ihr den Täter entlarven und sein Motiv herausfinden?

Seance mit einem Toten

Schwierigkeitsgrad: Profi

Nachdem John Marlowe, ein Anwalt und Fürsprecher der Arbeiterklasse, tot aufgefunden wurde, bittet euch die Polizei um Hilfe, um herauszufinden, was passiert ist. Wer ist der Täter? Wie ist das Opfer gestorben? Und warum? Folgt mit eurem Ermittlerteam den Hinweisen und versucht diese und viele weitere Fragen zu beantworten. Werdet ihr das Rätsel um Marlowes Tod lösen?

Ausblick

Sommer: 7 Seas

Nach langen Reisen durch die sieben Weltmeere haben die Spieler*innen endlich die Schatzinsel mit viel Gold, funkelnden Kristallen und schmackhaftem Rum gefunden. Doch kaum hat ihr Schiff angelegt, versuchen alle für sich die wertvollsten Stücke zu sichern und dafür die Wächter des Schatzes – die Piratenbraut und den Piratenkönig – auf die eigene Seite zu ziehen. Allerdings gibt es noch böse Flüche auf der Insel und auch einen Kraken, der Segen und Fluch zugleich sein kann.

Brettspiel Vorschau – Frühjahr 2021 Neuheiten: Drei Hasen in der Abendsonne

0

Auch der kleine Verlag mit der Vorliebe für qualitativ hochwertige Karten- und Brettspiele hat eine Neuheit im Gepäck.

Diese ist sogar ab heute im hauseigenen Shop erhältlich.

CHRONIKSPIELE nach VerlagenSPIELE A-Z

HULA-HOO!

AUTOR: Jacques Zeimet / GRAFIK: Melanie Garanin / SPIELER: 2-6 / ALTER: 8 / SPIELDAUER 10-15

Tiere aus aller Welt versammeln sich zu den Hula-Hoop-Meisterschaften. Ihr Ziel ist es, den Reifen so lange wie möglich oben zu halten.

Dies wird durch Karten dargestellt. Ziel ist es, alle eigenen Karten loszuwerden; oder alle anderen Spieler zum Ausscheiden zu bringen (= „ihren Reifen fallen zu lassen“).

Jeder Spieler hat zehn Karten: fünf auf der Hand, fünf liegen offen aus. Der aktive Spieler kann wählen, ob eine offene oder eine Handkarte ausspielen möchte. Abwechselnd spielen die Spieler eine Karte aus und fordern den nächsten Spieler auf, „höher“ oder „niedriger“ zu spielen. Ein Spieler kann dem folgen oder „doppeln“ (plus Karte ziehen) – also die gleiche Karte spielen, wie der Spieler vor ihm. Jetzt muss jeder verdoppeln (oder das Doppeln brechen). Kann man nicht bedienen, scheidet der Spieler aus.
Ist nur noch ein Spieler übrig oder ist ein Spieler alle seine Karten losgeworden, bekommt dieser die ausgespielten Karten der Runde als Siegpunkte. Wer als erster 77 Punkte erreicht, gewinnt das Spiel.

In dem Spiel gibt es auch eine Expertenvariante.

Neuheit Terraforming Mars: Ares Expedition

0

Nach Terraforming Mars: The Dice Game hat Stronghold Games heute Terraforming Mars: Ares Expedition angekündigt.

200 Karten in dem kleinen Bruder von Terraforming Mars soll es geben. Zwischen den Zeilen hört es sich so an, als würde das Spiel ausschließlich den Engine Builder als Kernmechanismus beinhalten. Das Spiel ist in jedem Fall stand-alone spielbar und soll von der Geschwindigkeit her schneller sein.

Das Ganze wird via Kickstarter am 16. Februar 2021 in die Finanzierung gehen.

Die Autoren sind Sydney Engelstein, Jacob Fryxelius, Nick Little.

Es gibt eine Landing Page bei Kickstarter, aber noch keine weiteren Informationen. Die reiche ich nach, sobald ich mehr in Erfahrung bekommen habe.

Das Würfelspiel wird dafür zeitlich nach hinten verlagert werden.

Video: Out of the Box 36 – Kolumne: Aufwertungen von Spielen

0

Heute mit den folgenden Themen:

Inhalt:

  • Rückblick auf die Kolumne Nicht Spieler
  • Thema: Aufwertungen von Spielen

VIDEO:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Brettspiel Vorschau – Frühjahr 2021 Neuheiten: moses.

0

Auch moses. hat wieder einiges für das Frühjahr 2021 angekündigt. Rätselfreunde und Liebhaber kurzer schneller Spiele werden wieder auf ihre Kosten kommen.

Ich bin mal auf den dritten Anlauf bei den Escape Room Spielen gespannt.

CHRONIKSPIELE nach VerlagenSPIELE A-Z

black Stories: Pozanski

AUTOR: Ursula Pozanski / GRAFIK: Bernhard Skopnik / SPIELER: 2+ / ALTER: 12 / SPIELDAUER >2 Minuten

Auch in 2021 wird es eine Autoren black Stories Edition geben. Dieses Mal mit der Jugendbuchautorin Ursula Pozanski, die mit ihren Romanen Erebus, Erebus 2 sehr erfolgreich geworden ist.

50 Krimis sind in der Box

Das perfekte Wort

AUTOR: Moritz Dressler / GRAFIK: Kreativbunker / SPIELER: 1-6 / ALTER: 12 / SPIELDAUER 15

Zunächst werden die Punkte für die Vokale festgelegt. Dann in jeder Runde ein Anfangsbuchstabe sowie die Länge des Wortes bekanntgegeben.

Nun muss man in die entsprechende Rundenzeile ein Wort eintragen und bekommt Punkte für ein gültiges Wort, die genaue Wortlänge sowie mögliche getroffene Buchstaben auf dem Block.. Dazu gibt es noch Punkte für die Vokale und bestimmte Buchstaben.

Kraqua

AUTOR: Michael Kallauch, Jan Meyberg / GRAFIK: Folko Strese / SPIELER: 2-4 / ALTER: 8 / SPIELDAUER 30

Kraqua ist ein kooperatives Laufspiel mit drei Schwierigkeitsgraden. Diese ergeben sich durch den faltbaren Spielplan.

Die Spieler müssen Edelsteine mit Fischen in Sicherheit bringen. Dabei gilt es Riffplättchen geschickt auszulegen, um sich vor Kraqua dem räuberischen Kraken zu schützen, der es auf die Edelsteine abgesehen hat.

Quizscape

AUTOR: Arno Steinwender / GRAFIK: Folko Strese / SPIELER: 2-5 / ALTER: 12 / SPIELDAUER 60

Drei Abenteuer mit 150 Karten und einer großen Schachtel stehen uns im nächsten Escape Room Abenteuer von moses. zur Verfügung.

Nachdem mich die ersten beiden Abenteuer von den Rätseln nicht ganz so gepackt haben, erhoffe ich mir vom Autor Arno Steinwender dieses Mal einiges mehr.

Der Schwierigkeitsgrad bleibt bei Einsteiger.

Rock the Bock

AUTOR: Inka und Markus Brand / GRAFIK: Kreativbunker / SPIELER: 2-4 / ALTER: 8 / SPIELDAUER 15

In der Roll n Write Reihe kommt mit Rock the Bock ein neues Spiel von Markus und Inka Brand heraus.

10 Würfel und jeder sucht sich eine Farbe vorher aus. In jeder Runde gibt es einen Würfel weniger. Auf der einen Seite wollen wir möglichst viele Böcke und Geilslein würfeln, die Pluspunkte bringen und Wölfe gerne den Mitspielern überlassen (Minuspunkte).

Tetris Rätselblock

AUTOR: Dr. Gareth Moore / GRAFIK: / SPIELER: / ALTER: / SPIELDAUER

50 verschiedene Rätsel mit einem abwischbarem Stift, um die Ergebnisse auf dem Block festzuhalten.

weitere Neuheiten

  • Das Kneipenquiz – back to school
  • Moriatys Meistercode (analog Mastermind in einer edlen Holzaufmachung)

Quelle: Katalog

Brettspiel News 02/2021: Digital, Vorschau Frühjahr, Charity

0

In den BRETTSPIELBOX News 02/2021 findet ihr die folgenden Nachrichten:

  • Viele Neuheiten
  • Digital: Praha Caput Regni
  • Friedemann Friese im NDR
  • Vorschau Frühjahr 2021
  • Neu in der Brettspielbox
  • Crowdfunding Updates

Brettspiel Charity A(u)ktion 2021 – Brettspielbox

0

Vom 09. – 17.01.2021 (16:00 Uhr) könnt ihr Brettspiele ersteigern.

WIE?

In den Kommentaren auf YOUTUBE zu den beiden Videos könnt ihr Gebote abgeben (nur dort. Gebote in den Kommentaren der Webseite kann ich nicht werten).

WAS?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

#01: Fuji Koro Deluxe (Achtung es fehlt ein kleiner grüner Marker)
#02: Ishtar, Der Krieg der Knöpfe, World Monuments, Ice Kult
#03: Animals on Board, Hoftheater, Nyctophobia, Arraial, Yamatai
#04: Gum Gum Machine, Winter Tales, Yamatai, Discover, Kilt Castle
#05: Templars Journey, Deus, Royals, Franchise, Liguria
#06: Noria, Paper Tales, Black Angel, Mystic Vale
#07: Artemis Projekt, Der Krieg der Knöpfe, City Skylines, Das Vermächtnis, Noria
#08: Hoch die Becher, Woodlands, Yeti, X-Code, High Tide
#09: alte dunkle Dinge, Foothills, Brüssel 1897, Lift Off, Arena for the gods
#10 Escape Big Box 2nd Ausgabe

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

#11: Kitchen Rush, Gizmos, Shadows Amsterdam, Codenames, Tiny Towns
#12: Adrenaline, Steamopolis plus Solo, Yedo alt, Firenze
#13: Vejen, Litte Town, Roll Player, K2, Weltausstellung 1893
#14: 1,2,3 Hex Herbei, Spookies, Mmmh, Grusel Grütze, Zooloretto junior
#15: Rhino Hero, Drecksause, Die Helden von Kaskaria, Captain Black, Burg Kletterfrosch
#16: Kerala, Schatzjäger, Mea Culpa, Drachenhort, Skyliners
#17: Orbis, Iquazu, Pingo Pingo, Reykholt, Adventure Tours
#18: Mythe, Longhorn, Boss Monster, 18 Lilliput, Wakanda
#19: Altiplano, Altiplane: Der Reisende, Coloma mit Pokercips etc., Spirits of the World
#20: Endeavor, Endeavor: Eine neue Ära, Nations: Das Würfelspiel

Stand der Auktion (jeweils 22:00 Uhr)

  • 10.01.21 – 751 Euro
  • 11.01.21 – 816 Euro
  • 12.01.21 – 868 Euro
  • 13.01.21 – 898 Euro
  • 14.01.21 – 936 Euro
  • 15.01.21 – 993 Euro

Regeln

  • Die Spiele sind in einem gebrauchten, vollständigen sehr guten Zustand. Bei dem ein oder anderen Karton kann eine Macke sein.
  • Nur ernstgemeinte Gebote.
  • Porto innerhalb Deutschland übernehme ich, außerhalb Deutschland der / die Ersteiger.
  • Die Auktion endet am 17.01.2021 um 16:00 Uhr
  • Bitte unterhalb der Videos in den Kommentaren zu den jeweiligen #XX bieten.
  • Die Bezahlung erfolgt via Überweisung oder Paypal.

WOFÜR?

Der Erlös geht an:

  • Aktion Lichtblicke
  • und an eine zweite Organisation (die Meistbietenden können darüber bestimmen, im Nachgang)

Gewinnen

Alle Teilnehmer auf YouTube können darüberhinaus ein Spiel gewinnen:

Crowdfunding News 02/2021:

0

Die Crowdfunding News auf der Brettspielbox sind auch in 2021 wieder zurück. In dieser Woche mit

  • Darwin’s Journey
  • Mint Bid
  • Pingyao First Chinese Banks
  • The Road to Canterbury
  • Tinners Trails
  • Viral – zweite Welle
  • Updates

Brettspiel Vorschau – Frühjahr 2021 Neuheiten: Skellig

0

Skellig Games hat für das Frühjahr 2021 einige Brettspiele an Neuheiten im Gepäck. Sehr viel aus der Eagle-Gryphon Games Schmiede. Aber auch erstmalig ein AEG Spiel mit Santa Monica.

CHRONIKSPIELE nach VerlagenSPIELE A-Z

Gangster’s Dilemma

AUTOR: Adrian Adamescu, Daryl Andrews / GRAFIK: Kwanchai Moriya / SPIELER: 3-7 / ALTER: 9 / SPIELDAUER 30-45

In Gangster’s Dilemma bist du ein Gangster, der die Forderungen seines Bosses erfüllen muss. In jeder Runde begibst du dich in einen der Brennpunkte der Stadt, in der Hoffnung, den Cops zu entgehen, anderen Gangstern aus dem Weg zu gehen und Kunst, Juwelen, Gin und Bargeld zu ergattern. Aber die Cops sind ständig auf Patrouille und durchsuchen die Hotspots der Stadt. Wenn du in der Gegenwart eines anderen Gangsters erwischt wirst, stehst du vor einem Dilemma: zahlst du Bestechungsgelder an die Cops, schweigst du oder verrätst du die anderen Gangster?

Gangster’s Dilemma ist ein Kartenspiel, bei dem wir aus einem Kartensatz (1-6) von 6 Karten eine Karte ausspielen. Ein Spieler ist der COP und spielt zwei Karten aus. Gelangen die Gangster an einen Ort ohne COP, so machen sie Beute (ggf. Teilen bei mehreren Gangstern). An einem Ort mit COPs müssen mehrere Gangster sich entscheiden, zu schweigen und davonzukommen oder den anderen anzuschwärzen. Nach jeder Runde wird der COP weitergegeben.

Ziel ist es 21 Punkte zu bekommen. Siegpunkte erhält man durch Erfüllen von Forderungen des Bosses.

Kanban EV

AUTOR: Vital Lacerda / GRAFIK: Ian O’Toole / SPIELER: 1-4 / ALTER: 14 / SPIELDAUER 60-80

Nachdem KANBAN schon ein Erfolg war, gab es im letzten Jahr KANBAN EV. EV = Electronic Vehicle.

In dem Spiel geht es darum die Produktion innovativer Elektrofahrzeuge zu managen.

Dabei managen wir Lieferanten und deren Zulieferungen, treiben Entwicklungen innovativer Produktkomponenten voran und produzieren am Ende selbst.

Santa Monica

AUTOR: Josh Wood / GRAFIK: Brigette Indelicato, Jeremy Nguyen, Josh Wood / SPIELER: 2-4 / ALTER: 14 / SPIELDAUER 35-40

Santa Monica erschien in 2020 bei AEG. Bekannt ist Santa Monica als Küstenstadt westlich von Los Angeles.

In dem Spiel versuchen wir, den attraktivsten Strandabschnitt in Südkalifornien zu schaffen. Dabei können wir den Schwerpunkt unterschiedlich setzen: ruhiger, stiller naturbasierter Strand, touristisch belebter Strand oder sind die Bedürfnisse der Einheimischen wichtiger?

Siegpunkte in dem Kartenauslegespiel gibt es wenn Straße und Strandbereich aufeinander abgestimmt sind.

Anleitung auf Deutsch

Stolen Paintings

AUTOR: Bruno Faidutti / GRAFIK: James Colmer / SPIELER: 2-8 / ALTER: 8 / SPIELDAUER 20-45

In Stolen Paintings übernehmen die Spieler abwechselnd die Rolle eines Diebes, der versucht, Gemälde aus einer Museumsausstellung zu stehlen und zu versteigern. Die anderen Spieler sind Detektive, die versuchen, die gestohlenen Gemälde zu entdecken, bevor sie versteigert werden. Der Dieb erhält Punkte für jedes Gemälde, das er an den Detektiven vorbeischmuggelt, und die Detektive erhalten Punkte für Gemälde, die sie korrekt als gestohlen identifizieren. Wer sowohl als Dieb als auch als Detektiv die meisten Punkte sammelt, gewinnt.

24 Bilder liegen in einer Auslage. Die Detective bekommen eine bestimmte Zeit sich die Gemälde anzusehen. Danach entscheidet sich der Dieb für 1-3 Gemälde füllt seine Handkarten auf acht Karten auf (mit neuen Bildern). Jetzt haben die Detective Gelegenheit herauszufinden, welche Gemälde gestohlen wurden. Dieb und Detective bekommen Punkte für un- bzw. erkannte Gemälde.

Dem Spiel liegen verschiedene Varianten bei.

Stolen Paintings enthält 200 übergroße Karten (7 x 10,2cm ), die Kunstwerke großer Meister aus verschiedenen Epochen zeigen.

Tang Garden

AUTOR: Francesco Testini, Pierluca Zizzi / GRAFIK: Matthew Mizak / SPIELER: 1-4 / ALTER: 14 / SPIELDAUER 40-60

Kickstarter von 2020.

Während der Tang-Dynastie (618–907) entstand das erste goldene Zeitalter der klassischen chinesischen Gärten. Kaiser Xuanzong ließ einen prächtigen kaiserlichen Garten nahe Xian anlegen, den Garden of the Majestic Clear Lake, und lebte dort mit seiner berühmten Konkubine Yang Guifei.

Tang Garden entführt dich in dieses goldene Zeitalter. Dort ist es deine Aufgabe, nach und nach einen Garten zu bauen. Dazu verwendest du zahlreiche dekorative Elemente wie Pavillons und Brücken sowie eine abwechslungsreiche Pflanzen- und Tierwelt, wie zum Beispiel Vögel und Goldfische. Mithilfe der Panoramakarten, die vertikal auf dem Spielfeld platziert werden, entsteht in jeder Partie ein einmaliges und buntes Gebilde, das dir in deiner Phantasie erlaubt, dich im Garten von Kaiser Xuanzong zu bewegen.

Während du den Garten immer weiter entwickelst, besuchen die Mitglieder der kaiserlichen Familie deinen Garten, um die atemberaubendsten Landschaften und die Harmonie der Naturelemente zu bestaunen, die du geschaffen hast.

Deutsche Regeln