9.7 C
Bonn
Donnerstag, August 5, 2021
StartAllgemeinBrettspielbox News2 Jahre Brettspielbox / Rückblick 2015

2 Jahre Brettspielbox / Rückblick 2015

2015Zwei Jahre ist die Brettspielbox bereits online und ich bin überwältigt von Euren Besuchen. Knapp 380.000 Jahresclicks (+ 280% zum Startjahr 2014) aus 112 Ländern konnte ich in 2015 auf der Seite sichten. Auf Twitter sind es nun schon mehr als 500 Follower und bei Facebook wird die 100er like it – Marke sicherlich auch demnächst geknackt werden.

An dieser Stelle vielen Dank für Euren tollen Zuspruch. Sei es im Netz oder auch z.B. auf den verschiedenen Events, wo mich der ein oder andere von Euch angesprochen hat und ich mit ihm plaudern konnte.

Hier mein Rückblick auf 2015:

  • Themen des Jahres
  • Was noch passiert ist
  • Spiele 2015
  • Brettspielbox 2015
    • am meisten gelesen
    • Meine Events
  • Brettspielbox 2016

THEMEN DES JAHRES

drei Themen des Jahres sind mir massiv im Gedächtnis geblieben:

Spoilern

So intensiv wie in diesem Jahr habe ich es bislang nicht erlebt, dass Rezensionen, Bemerkungen etc. rund um das Spiel schleichen, versuchen den Mechanismus zu beschreiben ohne das Spiel selbst zu verraten. Achtung Spoiler / Spoilerfrei konnte man sehr häufig lesen.

SPOILERN ist für mich einer der Begriffe in der Spielebranche (gut es gab auch noch Star Wars VII). Beim Brettspiel ist es jedoch der neuen Art von Spiel wie T.I.M.E Stories oder Pandemy Legacy geschuldet, bei denen der Spielspaß sehr schnell vorbei wäre, würde man im Vorfeld schon wissen, auf was man sich einläßt. Hier haben wir es nun mit einer neuen Spezies von extrem thematischem Spiel zu tun, bei dem der ganze Tisch in eine neue Welt eintaucht und erst wieder in der realen Welt erscheint, wenn das Abenteuer gelöst ist.

Man könnte es auch mit einem spannenden 3D Film vergleichen, in den man eintaucht, um die Brille erst am Ende wieder abzunehmen und zurück im realen Umfeld zu sein. Ich bin gespannt, welche weitere Entwicklung diese thematischen Spiele nehmen werden.

blog imageDie gute und die schlechte Rezension / Unabhängigkeit eines Kritikers

Ein mindestens seit 2013 schwelendes Thema (und der eigentliche Grund, warum ich hier gestartet bin):

Was macht eine gute Rezension aus? Weg von der Wiedergabe der reinen Spielregeln hin zum Spielerlebnis – „umfassende neutrale Kritik vs verlängerter Werbearm der Brettspielindustrie“ gipfelte unlängst in dem Vorstoß der FAIRPLAY mal einen Rundumschlag gegenüber den YouTuber und dann auch noch gegen andere Blogger zu wagen.

Bei allem Enthusiasmus für die Sache nehmen die Diskussionen dabei immer mal wieder eine Schärfe an, die der ganzen berichtenden Zunft, egal ob Print-, Online-, Audio- oder Videomedium nicht gut tun kann. Diesen Trend des „Zerfleischens“, welchen man auch in dem ein oder anderen Forum beobachten kann, wird das Ergebnis nicht besser machen, sondern eher Vertrauensverluste hervorrufen. Sei es in der Leserschaft oder bei den Verlagen.

Fakt ist, dass heute bis auf sehr sehr wenige Aussnahmen, niemand von Rezensionen oder Spielvorstellungen in Deutschland leben kann bzw. auf Dauer leben wird. Fakt ist auch, dass viele Verlage via Rezensionsexemplare die Möglichkeit sehen, Werbung über Rezensionen für sich zu machen. Da auch die Verlage teilweise eigene Videos zum Erklären hoch laden, ist es für diese ebenfalls von Wert, dass das Spielgefühl übermittelt wird.

Sicherlich gibt es den ein oder anderen, der sich schwer tut Spiele schlecht zu bewerten (also zu euphorisch ist) bzw. vielfach die Bandbreite seiner Bewertungsskala nicht voll ausnutzt. Letzteres kann übrigens auch daran liegen, dass man im Vorfeld schon eine Selektion betreibt und von den eher schlechten Spielen direkt die Finger läßt, weil eine Rezension eben nun einfach Zeit verschlingt: Regelstudium – Spielen – Schreiben – Layouten etc, da kommt schon pro Spiel einiges zusammen. Gerade deshalb kann man hiervon in keinem Fall leben, denn Aufwand und Nutzen stehen da in keinem Verhältnis zueinander.

Wie so häufig wird sich die Spreu vom Weizen trennen und die Brettspielcommunity entscheiden, was für sie richtig ist. Ich finde es nur schade, wenn wir untereinander nur Fingerpointing machen, anstatt sachlich aufeinander zu zugehen.

Daher fand ich den Vorstoß von Guido zum Neuen Brettspieljournalismus vor zwei Jahren zielführender: hin zum Spielerlebnis und weg von der reinen Wiedergabe der Spielregelen (die sowieso den durch die meisten Verlage inzwischen im Internet bereitgestellt werden).

geld image Finanzierung

Und weil es teilweise in die Diskussion passt. Von Luft und Liebe allein kann man nicht leben. Also sind einige Seiten inzwischen dazu übergegangen sich ein wenig zu refinanzieren. Während unknowns zur jährlichen Spende aufruft und Spielama seit Jahren den Donate-Button auf seiner Seite führt sind die Hunter und Cron und die Bretterwisser zwei weitere Wege gegangen.

Hunter und Cron riefen via Spieleschmiede zur Finanzierung ihrer neuen Ausrüstung und des Trips zur GenCon auf. 8.277 Euro konnten immerhin erlöst werden. Noch nicht so erfolgreich zeigt sich aktuell die Patreonskampagne von den Bretterwissern wie auch später Hunter und Cron. Über Patreon erklären sich die Konsumenten bereit einen festen monatlichen Obolus zu zahlen. Beide Aufrufe haben jedoch nicht erreicht, dass die monatlichen Zahlungen >200 Euro erreichten.

Das reicht nicht, um davon zu leben, aber immerhin, um ein paar Kosten zu decken (Ausrüstung, Fahrt, Hotel etc.). Dabei rede ich noch nicht einmal von Zeit.

Bin mal gespannt, wo es 2016 hingehen wird.

notes 2015Was ist noch passiert in 2015

  • HABA ist ein guter Start zurück in das Familienspielsegment gelungen. Während Spookies zwar eher ein Kinderspiel ist und Abenteuerland noch zu mechanisch abläuft, gefällt mir insbesondere Karuba.
  • Das Spiel des Jahres ging an Spinderella (Kinderspiel), Colt Express (roter Pöppel) und Broom Service (Kennerspiel)
  • Den Deutschen Spielpreis konnten Auf den Spuren von Marco Polo sowie Spinderella gewinnen.
  • Die Spiel 2015 war noch internatinaler und größer. Ist aber inzwischen als größte Publikumsmesse von der GenCon abgelöst worden.
  • Es wurde ein Weltrekord im Simultan CATAN spielen in Essen aufgestellt. 1.040 Spieler hatten einen riesigen Spaß.
  • Der erste Brettspiel-Adventskalender wurde von Matthias Nagy unter dem neuen Label Frosted Games herausgebracht.
  • Unter den Bretterwissern haben sich die drei Blogger Matthias Nagy (darkpact), Rene Illgner und Arne Spillner (Lichterbilder) vereint.
  • Sehr aktiv waren Hunter & Cron. Neben den oben beschriebenen neuen Wegen der Finanzierung, gab es den Trip zur GenCon, den Brettspielclub in zwei Staffeln sowie eine erste eigene Convention in Berlin, die in den kommenden Jahren sich fest in der Berliner Szene und vielleicht auch mehr etablieren soll.

wuerfel imageMeine Lieblingsspiele 2015

Der Spieljahrgang 2015 war für mich ein guter Jahrgang. Hier gab es einige Innovationen, tolle Ideen, sicherlich auch alter Wein in hochpolierten neuen Schläuchen.

Wenn ich jedoch aus dem Spielejahrgang 2015 10 Spiele auf eine einsame Insel (inkl. mindestens 3 Mitspieler) mitnehmen dürfte, würde ich mich für die folgenden Spiele entscheiden:

  • Auf den Spuren von Marco Polo: ein schönes aber anspruchsvolles Reisespiel
  • The Game: Gegen diesen blöden Kartenstapel geht es. Gemeinsam vernichten wir ihn.
  • die fiesen 7: kleines, schnelles Spiel, bei dem man sehr wachsam sein muss. Insbesondere wenn man es schnell spielt.
  • T.I.M.E Stories (mit möglichst vielen Abenteuern): hier kann man Wegtauchen in tolle Abenteuer. Rollenspiel und Film in einem – Das ganze in diversen Szenarien
  • Codenames: das Partyspiel pur – langes Spielvergügen im Begrifferaten.
  • Cacao: ein tolles Familienspiel im Urwald mit Kakao und demnächst Schokolade.
  • Mysterium: abstraktes Denken ist gefragt. Führt verschiedene Spielertypen zusammen.
  • Mombasa: das Strategiespiel 2015. Einfach toll gemacht und viel für den Kopf.
  • Isle of Skye: Kennerspiel, welches dem erfahrenen Familienspieler erlaubt auch in diese Spähren einzudringen.
  • Pandemie Legacy: 24 Monate Spiel – da wird dann ja mal irgendwann ein Schiff vorbei kommen, das Teil 2 vorbeibringen wird.

wie schon eingangs erwähnt, gab es noch unzählige weitere tolle Spiele, aber ich darf ja nur 10 mit nehmen.

BRETTSPIELBOX 2015

Meist gelesene Artikel 2015

Meine Veranstaltungen 2015:
  • Nürnberger Spielwarenmesse: hier war ich zum ersten Mal zu Besuch und der Eindruck ist echt klasse. Im Vergleich zu Essen läuft es deutlich ruhiger ab und man hat viel mehr Zeit für Gespräche und zum Ausprobieren. Freue mich auf 2016
  • Ratingen: Ratingen hat für mich immer den Charme des Ausprobierens von verschiedenen Prototypen. Hier konnte ich schon Aquasphere, Haithabu, Yeti etc. entdecken.
  • Herner Spielewahnsinn: auch hier ist der ein oder andere Prototyp am Start, aber auch schon viele Spiele, die kurz vor Fertigstellung für Essen sind. So gab es z.B. alle drei Neuheiten von eggertspiele (Mombasa, MyVillage, Porta Nigra) sowie einiges von Asmodee (Mysterium, Pandemie – Die Heilung) etc. schon zum ausprobieren und auf den Geschmack kommen
  • Heidelberger Burgevent: ist und bleibt eines meiner Highlights. Mit ganz vielen Verlagen Neuheiten ausprobieren, verbessern. Bis spät in die Nacht in einem wunderbaren Setting Spiele testen. Einfach nur genial.
  • Pegasus Presseevent: erstmalige ausgetragen. Neben der Führung durch das neue Verlagshaus, waren alle Neuheiten vor Ort und man konnte testen, testen, testen. Tolle Atmosphäre.
  • SPIEL 2015: das größte Event. Viel zu erleben, viel zu sehen, aber eben auch voll. Nächstes Jahr werde ich mich noch stärker auf die Halle 7 konzentrieren, denn da war doch die ein oder andere Perle vor Ort. Toll auch die diversen Events rundherum mit CATAN Weltrekord, Preisverleihung Deutscher Spielepreis, Spiel des Jahres Abend etc.

aussicht imageBrettspielbox 2016

  • Zunächst einmal wird es vom Grundsatz so weiter gehen wie bisher, d.h. Rezension, Brettspielbox News, Berichte von Events und Crowdfunding Vorschauen
  • Darüberhinaus bastel ich:
    • am neuen Layout der Seite (wird aber erst im Laufe des Jahres kommen)
    • an einem neuen einfacherem Bewertungssystem (wird Anfang Januar online gehen)
    • an einem zusätzlichen Medium
    • und es gibt das Gewinnspiel zum 2jährigen Jubiläum der Brettspielbox (Start in ein paar Tagen hier).

 


 

Ich wünsche allen Lesern, Begleitern, Testspielern und vielen Personen mehr aus meinem Umfeld ein schönes Silvesterfest, weiterhin viel Spielen, genügend Zeit und Freunde dazu und freue mich im nächsten Jahr weitere Bekanntschaften in der Brettspielszene zu machen.

new-years-day-1021360_1280

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

4 KOMMENTARE

  1. Ein großes Lob an dieser Stelle und ein Dankeschön für die tolle Arbeit. Besonders wenn es um aktuelle News und ausführliche Messe/Event-Berichte geht, ist dies meine erste Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum. Und die Rezensionen sind auch immer lesenswert. Weiter so!

  2. Zwei Jahre schon? Wie die Zeit vergeht (Floskel, aber wahr). Beeindruckend, voll dabei, sehr regelmäßig, wenn auch i.a.R. nur stillschweigend von mir besucht.
    Glückwunsch dazu, weiter so und Freude dabei (wobei das muss ja, warum und wozu würde/st man und du es sonst machen und v.a. so beharrlich dabei bleiben).
    Auf ein neues Jahr, viele Rezis, News und verspielte Eindrücke
    Guten Rutsch und spiel dich rüber nach 2016!:)

  3. Aus meiner Sicht hast du in dieser Zeit einige andere Spieleseiten locker „abgehängt“. Bei dir bekomme ich als Fan immer sehr gute, aktuelle und umfassende Infos. Zudem mag ich deine Rezensionen, vor allem bei Thema „Langzeitspass“ lobst du nicht alles über den grünen Klee.
    Fazit für 2016: Gerne weiter so.
    Alles Gute für neue Jahr
    Dieter aus Wuppertal

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments