Sheep & Thief

sheep and thief boxb-familieFuchs du hast das Schaf gestohlen

Vor gut zwei Jahren kam ein Spiel bei Japon Brand heraus, dessen Besonderheit der Einsatz von Schafen in Form von Wattebällen ist. Man konnte das Spiel zwar gut spielen, aber das Atmen während des Spiels fiel ein wenig schwer.

Nun ist das Spiel in einem neuen Gewand zurückgekehrt und man kann endlich auch wieder ausatmen, ohne den Spielstand zu gefährden.

Auf geht es zur Fuchs- bzw. Schafjagd…

.


Das Spiel

Über drei Runden bekommen die Spieler fünf Karten auf die Hand. Im Rahmen eines Karten-Draft-Mechanismus sucht sich der Spieler eine Karte aus und gibt die anderen an seinen Nachbarn weiter. So entsteht ein Deck von 5 neuen Karten, von denen nach Ende der Draftingphase 4 reihum auf dem eigenen Spielplan ausgelegt werden.

Dabei gelten folgenden 3 Anlegeregeln:

  • Eine Flußlandschaft muss an eine Flußlandschaft gelegt werden. Wege dürfen dagegen im Nirvana enden.
  • Karten dürfen nur horizontal oder vertikal angrenzend gelegt werden
  • der Dieb Fuchs Fritz blockiert das Feld: hier darf keine Karte angelegt werden

Wird eine Karte mit Schafen gelegt, so kann man auf die Karte die entsprechende Anzahl an Schafen platzieren. Über einen Hund kann man Schafe auf den Karten bewegen (dabei spielen die Wege keine Rolle). Taucht ein oder mehrere Füchse auf einer Karte auf, so kann der Fuchs bewegt werden. Dabei gilt die Bewegung, die der aktive Spieler durchführt, für alle Spieler. Trifft der Fuchs dabei auf Schafe, so werden die Schafe der Mitspieler eingesammelt (wenn sie nicht auf einer Karte mit Stall stehen) und in die eigene Koppel gestellt. Trifft der Fuchs auf eigene Schafe, so müssen diese vom Spielplan genommen werden. Die fünfte verbliebene Karte wird um vier weitere Karten für die folgende Runde aufgestockt.

Nachdem die dritte Runde mit je vier platzierten Karten beendet ist, wird gewertet.

Jedes auf dem Spielplan verbliebene Schaf sowie die in der Koppel zählen je einen Punkt. Die Flüsse bringen mehr Punkte je mehr von ihnen zusammenhängend gebaut wurden. Dazu gibt es noch für Verbindungen vom Hof zu den Dörfern Bonuspunkte.

Man kann das Spiel noch mit Modulen und der schwarzen Schaf-Erweiterung aufpeppen und weitere Punkte erreichen.

Autor: Yuichi Sakashita • Grafiker: Wee Yee Chong • Verlag: Pegasus • Jahr: 2017

spieler2-4 Spieler • alterab 8 Jahren • zeitca. 30 Minuten

b-matMaterial

In der BRETTSPIELBOX befinden sich: 4 Landschaftspläne, 4 Schafskoppeln, 50 weiße und 4 schwarze Schafe, 56 Landschaftskarten, 3 Startspieler- /Rundenkarten, 4 Holzfigur Fritz, Missionskarten (nur für das Modul „Missionen“ benötigt), 4 Hofkarten doppelseitig, 4 Übersichtskarten

IMG_7165

Material ist o.k. Einzig die Spielpläne wirken ein wenig dünn.

b-einstiegEinstieg

Drafting-Mechanismus in einer familienfreundlichen Variante. Spielbeschreibung ist mir schon zu ausführlich geraten. Man kommt gut in das Spiel hinein.

IMG_7149

b-gefuehlSpielgefühl

Sheep & Thief ist ein gut funktionierendes Familienspiel. Auch wenn es an der ein oder anderen Stelle während der Drafting-Phase nicht sofort intuitiv ist, welche Karten man sammeln sollte, ist eine gewisse Vorausplanung und räumliches Vorstellungsvermögen für mögliche Kartenkombinationen wichtig. Aber das gibt sich spätestens nach der zweiten Partie.

Ein bisschen muss man das “Ärgern” durch das Versetzen des Fuchs abkönnen, denn da wird einem schon mal die ein oder andere Schafherde weggenommen. Der Fluß ist bei der Punktvergabe nicht zu unterschätzen und kann ordentlich Punkte bringen (ist manchmal schon zu stark). Die Module und auch die schwarze Schafwertung bringen zusätzliche Würze in das Spiel und sollten spätestens ab der dritten Partie fest mit eingebaut werden.

Ohne den Fuchs würde jeder seine Karten so vor sich hin optimieren. Mit dem Fuchs ist hier Abhilfe geschaffen und es kommt eine gewisse Interaktion ins Spiel, da man nun Schafe stehlen kann bzw. sich davor “hüten” muss.

Die beste Spielerzahl liegt eher bei drei oder vier Spielern. Zu zweit ist das Spiel glückslastiger, da die Karten weniger stark gewechselt werden. Dieses ist bei mehr Spielern geringer.

IMG_7175

b-spassLangzeitspaß

Sheep & Thief ist in knapp 20 Minuten spielbar und somit gut in einen Spielnachmittag / -abend einbaubar. Zielgruppe ist eindeutig der Familienspieler. Wenn man sich von dem Ärgern mit dem Fuchs nicht abschrecken läßt, sondern dieses aktiv in seine Überlegungen mit einbaut, definitiv ein Spiel, was häufiger auf den Tisch kommen wird.
Dann würde ich aber die Missionen und/oder das schwarze Schaf mit einbeziehen, um noch weitere Punktemöglichkeiten ins Spiel zu bringen.

IMG_7176

Gesamtbewertung 7/10

Solides Familienspiel mit einem gut funktionierenden Drafting-Mechanismus. Eine gewisse Taktische Tiefe und Kurzweiligkeit zeichnen das Spiel aus.


Erweiterungen:

Auszeichnungen:

Spielregeln (ext. Link zu Pegasus)

b-karten

b-strategieb-40

b-glueckb-60

b-interaktionb-80

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>