9.7 C
Bonn
Dienstag, Mai 26, 2020
Start Allgemein Spielevent Neu in 2015 (Essen): Österreichisches Spielemuseum

Neu in 2015 (Essen): Österreichisches Spielemuseum

oesmWie auch in den vergangenen Jahren bietet das Österreichisches Spiele Museum e.V. zwei Spiele für einen geringen Obolus an, deren Erlös in die Stiftung Spielecharity: Grenzenlos Spielen einfließen.

Zum einen gibt es ein kleines Spiel vom Spiel des Jahres Gewinner Alexander Pfister sowie das Spiel der beiden Gewinner des österreichischen Autorenwettbewerbs 2015.

Die Aktion unterstützen könnt Ihr am Stand 1-C106.

[white_box]

logo messe 2015

INFOS CHRONIK HIGHLIGHTS VERLAGE A-Z PRE-ORDERPROMOS BERICHTEPRESSESCHAU 08.10. 09.10 10.10. 11.10. MESSEFAZIT

[/white_box]

RoyalGoods boxRoyal Goods

(Autor: Alexander Pfister / Grafik: Klemens Franz / Anzahl der Spieler: 2-4 / ab 8 Jahren / Dauer: 30 Minuten)

Dieses Kartenspiel ist vom Anspruch her etwas über Port Royal (5-10 Minuten Regelerklärung).
Eine Spielkarte kann auf 3 verschiedene Arten eingesetzt werden: Gebäude, Ware und Rohstoff. Als Spieler sind wir Handwerker und stellen verschiedenste Güter her, z.B. Glas, Bretter, Kohle, Leder, Schuhe usw. Dabei kann man auch Produktionsketten aufbauen, also beispielsweise Mehl aus Getreide oder Brot aus Mehl und Kohle (als Energie) produzieren. Diese Waren werden für das Bezahlen von neuen und besseren Gebäude verwendet. Man selbst kann in jeder Runde in einem Gebäude arbeiten, aber später kann man Gehilfen anwerben, die dann in anderen Gebäuden eingesetzt werden.

Ähnlich wie bei Port Royal ist ein kleines Zockerelement (aber keinen Can’t Stop Mechanismus wie bei PR) eingebaut: Um ein Gebäude zu aktivieren, müssen die richtigen Rohstoffe in der Marktauslage liegen. Man sieht aber nicht alle Rohstoffe und kann somit etwas zocken ob z.B. Holz noch aufgedeckt wird. Abgefedert wird das dadurch, dass man auch Rohstoffe von der Hand runterspielen kann wenn etwas fehlt.

Quelle: Blog von Alexander Pfister

flip a bird boxFlip a bird

(Autor: Wilfried Lepuschitz, Arno Steinwender / Grafik: Klemens Franz / Anzahl der Spieler: 3-6 / ab 8 Jahren / Dauer: 15 Minuten)

Flip a bird ist das Siegerspiel des Autorenwettbewerbs 2015.

Bei Flip a Bird werden Karten offen und verdeckt zusammengemischt und dann jeweils vom Nachziehstapel in die Auslage gelegt. Ein paar Karten sind somit sichtbar, andere nicht. Nun gilt es abzuschätzen ob schon zuviele Vögel ausliegen oder ob man noch eine Karte riskieren kann.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Brettspielbox News 22/2020: SPIEL.digital, Neuheiten,

In den BRETTSPIELBOX News 22/2020 findet ihr die folgenden Nachrichten: Viele NeuheitenSPIEL.digitalInterview mit Dominique MetzlerNeu in der BrettspielboxCrowdfunding Updates

Video: Out of the Box 6/20 – Kolumne

Heute mit den folgenden Themen: ■ Kommentare■ SPIEL.digital■ Sind wir Experten? Oder was sind Blogger, YouTuber, Podcaster?

REVIEW Minecraft – Builder & Biomes

Minecraft: Builder & Biomes - Das Spiel. Puh. Ich muss sagen, dass ich sehr skeptisch bin. Zum einen,...

Crowdfunding News 21/2020: Chai High Tea, Dawnshade, Escape Roll n Write, Kemet – Blood and Sand, King of 12, The Emerald Flame, Tiny Epic...

Die Crowdfunding News auf der Brettspielbox kommen in dieser Woche mit Chai High TeaDawnshadeEscape Roll n WriteKemet - Blood...

Recent Comments