Dienstag, April 16, 2024
StartVorschauBrettspiel Neuheiten - Frühjahr 2023: Kendi Games

Brettspiel Neuheiten – Frühjahr 2023: Kendi Games

Noch ein Nachzügler mit Frühjahrsneuheiten: Kendi Games.

Kendi Games ist auch gleich ein neuer Verlag, der auf der SPIEL DOCH 2023 in Dortmund seinen ersten Aufschlag machen wird.

Hinter Kendi Games stecken jedoch viele bekannte Gesichter, die viele Jahre die Spiele von NSV geprägt haben.

CHRONIKSPIELE nach VerlagenSPIELE A-Z
Highlights

Berichte von der Nürnberger Spielwarenmesse 2023
Teil 1 (Allgemein, Game Factory, Kosmos, Queen Games, HCM)
Teil 2 (Asmodee, Blue Orange, HeidelBÄR, Ravensburger, IELLO)
Teil 3 (Pegasus, Edition Spielwiese, Deep Print Games, HUCH!, Schmidt Spiele)

Durchmarsch

Autor: Reinhard Staupe ◾ Grafik: Oliver Freudenreich ◾ Anzahl: 2-4 ◾ Dauer: 15 ◾ Alter: 8

Die gut gemeinten Ratschläge der lieben Mitspieler kennt doch jeder: „Ach komm, einmal würde ich‘s noch riskieren. Und gleich noch einmal.“ Und zack, schon ist es passiert, Pech gehabt und ab- gestürzt. „Och Mensch, das ist aber ärgerlich, so kurz vorm Ziel.“ (Warum grinst der eigentlich so?)

Jeder Spieler hat einen Zettel mit 4 Reihen (von 10 bis 1). Diese werden von links nach rechts angekreuzt.

Der aktive Spieler würfelt mit 8 Würfeln. Start ist mit der 10, die aus zwei Würfeln gebildet wird. Dann kann man entweder weitermachen oder die Würfel weiterreichen. Beim Weitermachen nimmt man einen Würfel heraus und würfelt erneut (man würfelt mit mindestens fünf Würfeln). Jetzt würde die 9 versucht werden zu erreichen. Beim Erfolg kann ich mich noch einmal entscheiden. Schaffe ich es nicht, so kreuze ich in der Reihe einen Fehlwurf an und gebe die Würfel weiter.

Komme ich nach einem Fehlwurf wieder an die Reihe, starte ich in der Reihe darunter. Habe ich alle vier Fehlwürfe bereits angekreuzt, starte ich in der obersten Reihe. Schaffe ich es jetzt wieder nicht, muss ich die Reihe komplett streichen (sind alle vier gestrichen, scheide ich aus).

Das Spiel endet sobald ein Spieler eine beliebige Reihe komplett angekreuzt hat oder nur noch ein Spielender übriggebliebene ist.

Get it!

Autor: Steffen Benndorf ◾ Grafik: Christian Opperer ◾ Anzahl: 3-6 ◾ Dauer: 20 ◾ Alter: 8

Wie faszinierend es sein kann, die eigenen Karten nicht zu sehen und ohne Worte nur mittels Augen- kontakt zu kommunizieren, haben Spiele wie „Hanabi“ und „The Mind“ eindrucksvoll gezeigt. In seinem neuen Spiel „Get it“ verbindet Steffen Benndorf nun beide Elemente zu einer schnellen, herausfordernden Team-Erfahrung.

Es gibt 50 Karten mit Zahlenwerten 1-40 plus zehn doppelte. Dazu 9 Sonderkarten. Je nach Level kommen Karten hinzu bzw. werden vorher aussortiert.

Im Level 1 starten wir nur mit zehn aus 40 Karten (1-40) und haben eine Minute (Sanduhr)-Zeit, diese in die richtige Reihenfolge zu bringen. Die werden an die Mitspielenden verteilt.

Jeder bringt seine Karten in die richtige Reihenfolge und gibt den Stapel an den linken Nachbarn weiter. Die oberste Karte wird aufgedeckt und nur die anderen können diese sehen. Es darf nicht gesprochen werden. Jeder schaut auf die Person mit der niedrigsten Karten (muss aber auch verstehen, wenn er angesehen wird). Dann wird eine Karte ausgespielt und die Person mit der ausgespielten Karte zieht eine Karte nach.

Aber es geht ja auch auf Zeit und so muss man sich beeilen mit seinen Entscheidungen.

In den folgenden Leveln erhöht sich die Anzahl der auszuspielenden Karten und es kommen Sonderkarten dazu (Lächeln, Person nicht ansehen etc.)

Insgesamt geht das Spiel über sechs Level.

The Choice

Autor: Reinhard Staupe ◾ Grafik: Oliver Freudenreich ◾ Anzahl: 2-4 ◾ Dauer: 20 ◾ Alter: 8

Wie flexibel drei kleine Würfel sein können und wie viele Vorgehensweisen sie ermöglichen, zeigt The Choice auf eindrucksvolle Weise. Der Trick, der dies möglich macht, ist ganz einfach: Bei je- dem einzelnen Würfel kann sich jeder Spieler stets entscheiden, ob er die Zahl oder die Farbe nutzen möchte. So kann man zum Beispiel drei mal Farbe wählen und damit drei benachbarte Farbfelder ankreuzen. Oder ein einzelnes Farbfeld ankreuzen und zwei einzelne Zahlen markieren. Oder alle drei Zahlen addieren und mit der Summe eine einzige Zahl markieren. Oder drei Zahlen nebeneinander verbinden, oder oder oder. Die Möglichkeiten sind ausgesprochen vielfältig.

Auf dem Zettel gibt es einen Farb- und einen Zahlenbereich.

Drei Würfel zeigen eine Zahl und eine Farbe an. Der aktive Spielende würfelt und darf maximal einmal eine beliebige Zahl an Würfeln Nachwürfeln. Nun kann jeder beliebig viele Würfel aussuchen und als Zahl oder Farbe markieren. Farben und Zahlen werden angrenzend angekreuzt. Dabei können die Zahlen auch addiert werden (z.B. zwei sechsen zur 12).

Kann der aktive Spieler nicht alle Würfel nutzen, so muss er einen Fehlwurf ankreuzen. Die passiven Spielenden sollten zwei Würfel nutzen, sonst kostet es einen Fehlwurf.

Hat der Spieler drei Fehlwürfe wertet er sein Feld und dreht den Zettel. Hat ein Spieler zum zweiten Mal alle Fehlwürfe angekreuzt, endet das Spiel und alle Werten ihre Zettel aus.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Most Popular

Recent Comments