Illusion

illusion boxb-familieRichtiges Schätzen ist gefragt

„Anno Domini mit Farben“ kam recht häufig als Rückmeldung, als ich Illusion gespielt habe. D.h. ich spiele es noch, denn es ist ein richtig gutes Schätzspiel – um es vorweg zunehmen.

Zeit sich über den Autor zu unterhalten: Wolfgang Warsch. Wer? Ja, genau, dass habe ich mich auch gefragt. Mit „Dreamteam“ dämmerte da etwas, aber ich konnte ihn nicht so recht zu sortieren. Und in Nürnberg gibt es Wolfgang Warsch gleich vier mal. Was mich dann sehr neugierig gemacht hat und ich ihn deshalb interviewen durfte.

Die Fragen und Antworten gibt es dann morgen (am Donnerstag) zu lesen.


Das Spiel

Illusion ist ziemlich einfach zu spielen. Es wird ein Pfeil ausgespielt, welcher die zu berücksichtigende Farbe angibt. Des Weiteren wird eine Karte (nicht die Rückseite aufdecken, da hier die Auflösung ist) neben den Pfeil gelegt. Nun muss ein Spieler (Startspieler wird ausgelost) die nächste Karte vom Stapel nehmen und vor oder hinter die gelegte Karte entsprechend des Farbanteils der durch den Pfeil bestimmten Farbe auslegen. Die nächste Karte muss nun in die richtige Reihenfolge, der bereits liegenden Karten, gebracht werden. Alternativ kann sich der aktive Spieler jedoch auch entscheiden, die bisherige Reihenfolge anzuzweifeln. Liegt er richtig, bekommt er den Pfeil als Siegpunkt, liegt er falsch so bekommt der letztlegende Spieler den Pfeil. Dann gibt es einen neuen Pfeil und eine neue Reihenfolge entsteht.

Sobald ein Spieler drei Pfeile (bzw. Siegpunkte) gesammelt hat, endet das Spiel.

Autor: Wolfgang Warsch • Grafiker: Oliver Freudenreich • Verlag: NSV • Jahr: 2018

spieler2-5 Spieler • alterab 8 Jahren • zeitca. 15 Minuten

b-matMaterial

In der BRETTSPIELBOX befinden sich: 98 Farbkarten, 12 Pfeilkarten

IMG_9546

b-einstiegEinstieg

Sehr simple einfache Spielregeln. Man kommt extrem schnell hinein.

IMG_9547

b-gefuehlSpielgefühl

Anno Domini mit Farbanteilen, wie oben schon einmal gesagt, trifft es ganz gut. .

Wenn auch das Spielprinzip des Karten einsortieren nicht neu ist, so finde ich Illusion richtig klasse, denn durch die Farben, wirkt der Spielmechanismus noch einmal ganz anders. Durch die Farbzusammenstellung kann man sich nicht immer sicher sein und es kommt zu gelungenen Täuschungen. Damit macht Illusion seinem Namen alle Ehre.

Da gehört dann auch ein wenig Zocken zum Spiel. Vertraut man seinen Vorgängern und traut man sich selbst das Legen einer weiteren Karte zu oder ist dieses zu schwierig und man tappt selbst in die Falle. Oder noch blöder, man schafft es seine Karte richtig zu platzieren und wird für die Fehler der anderen bestraft, weil diese schon vorher falsch angelegt haben und man es selbst nicht erkannt hat.

Illusion besticht durch einen angenehmen Spannungsbogen und ein sehr schnelles Spiel. Auch wenn man bei zunehmender Kartenanzahl Überlegen muss, drohen deutliche Zeitverluste selbst bei Grüblern nicht. Drei Pfeile sind schnell eingesammelt und eine neue Runde gestartet.

Das Spiel spielt sich in allen Konstellationen gleich gut. Im Spiel zu zweit ist es vielleicht noch eher ein Duell und Kopf-an-Kopfrennen.

b-spassLangzeitspaß

Ja das Spiel trägt sich auch länger. Zum einen kann man die Karten nicht so ohne weiteres Auswendig lernen, da es a) zu viele sind und b) in jedem Durchgang andere Farben gefragt sind, auf die man sich konzentrieren muss. Ich muss zwar nicht unbedingt x Runden jeden Abend spielen, aber für zwischendurch ist Illusion eine schöne Abwechselung.

Gesamtbeurteilung 7,5/10

Wer ein kurzweiliges Spiel für zwischendurch haben möchte, der ist hier absolut richtig. Schnell erklärt und genauso schnell gespielt, dabei aber nicht immer einfach.


Erweiterungen:

Auszeichnungen:

Spielregeln (ext. Link zu NSV)


b-karten

b-strategieb-40

b-glueckb-40

b-interaktionb-80

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.