Asmodee und Fantasy Flight Games gehen zusammen.

asmodeeWie gerade in einer Pressemitteilung bekannt gegeben wird Fantasy Flight Games ein Teil der Asmodee Gruppe.
Nach der Übernahme von Days of Wonder und dem Vertrieb von Queen Games ist dieses nun schon die dritte große Überraschung aus dem Haus Asmodee für 2014.

Hier der Wortlaut der PM:

Paris, Frankreich, Roseville, MN, USA, 17. November 2014. Heute geben Asmodee – einer der international führenden Verlage und Vertriebe für Gesellschaftsspiele – und Fantasy Flight Games – ein weltweit für seine hochwertigen Spiele angesehener Verlag – ihren bevorstehenden Zusammenschluss bekannt. Die Details der Vereinbarung wurden nicht veröffentlicht.

Durch den Zusammenschluss erhält die Asmodee Gruppe Zugang zu Fantasy Flight Games‘ starker Vertriebs-, Geschäfts- und Marketinginfrastruktur in Nordamerika. Zusätzlich profitiert die Gruppe von Fantasy Flight Games‘ fast 20-jähriger Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von mehrsprachigen Spielen.

Bildergebnis für fantasy flight gamesFantasy Flight Games profitiert durch Asmodees beeindruckende Stärke in Vertrieb und Marketing in Europa und verbessert so deutlich die Sichtbarkeit seiner Produkte und erhöht seine Organized Play Aktivitäten in Europa.

„Ich freue mich sehr, dass wir Christian T. Petersen und sein Team in der Asmodee Gruppe willkommen heißen können“, sagt Stéphane Carville, Geschäftsführer der Asmodee Gruppe. „Fantasy Flight Games genießt einen hervorragenden Ruf in der Spielegemeinschaft. Der Verlag hat oft gezeigt, dass er großartige Spiele entwickeln kann, und hat fantastische Beziehungen im Spielemarkt und zu großen Unterhaltungsfirmen aufgebaut. Gemeinsam werden wir weiterhin einzigartige, innovative und hochwertige Spiele für Spieler auf der ganzen Welt veröffentlichen.“

„Fantasy Flight Games ist in den letzten zehn Jahren extrem gewachsen“, sagt Christian T. Petersen, Geschäftsführer und Gründer von Fantasy Flight Games. „Durch den Zusammenschluss mit Asmodee können wir dieses Wachstum fortsetzen, unsere Möglichkeiten im internationalen Marketing ausbauen und neue Karrierechancen für unsere großartigen Mitarbeiter schaffen. Dabei ist besonders wichtig, dass wir gleichzeitig unserer Vision, großartige Spiele für den weltweiten Markt zu entwickeln, treu bleiben können.“

Fantasy Flight Games wird weiterhin von seinem Hauptsitz in Roseville, MN arbeiten, wo sein Kreativteam weiter die ambitionierten und thematisch ansprechenden Spiele entwickeln wird, für die Fantasy Flight Games bekannt ist. Christian T. Petersen ist weiterhin Geschäftsführer von Fantasy Flight Games und wird gleichzeitig ein bedeutender Anteilseigner im Unternehmensverbund. Es werden keine Wechsel bei den Mitarbeitern erwartet.

Vom Heidelberger Spieleverlag war zu verlauten, dass sich am deutschen Markt auf absehbare Zeit nichts ändert. Man wird nun mit Asmodee Deutschland in die Gespräche gehen, um das weitere Vorgehen zu besprechen und die Zusammenarbeit intensivieren.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)
Asmodee und Fantasy Flight Games gehen zusammen., 9.0 out of 10 based on 1 rating

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Un-glaub-lich! Wann wird bei dem Tempo Asmodee Monopolist oder zumindest klarer Marktführer in Sachen Vertrieb und Angebotsbreite?

    Zwar wird’s kurz erwähnt, hoffe aber doch intensiv, dass zumindest alles Bisherige (u.a. und v.a. die ganzen LCGs) auch weiterhin ohne kundenirritierende Abänderungen von den Heidelbären lokalisiert und vertrieben werden, wobei schon die Frage wäre, wie das aussehen soll und kann. Gerade wenn FFG auf Asmodee als EUropa-Vertrieb setzt, kann ich mir nur bedingt vorstellen, dass sie dann auf Asmodee in DE verzichten wollen/können, „nur“ weil die Heidelbären das bisher in DE übernommen haben. Andererseits kann ich nicht einschätzen, wie groß der Kuchen ist, auf den Asmodee durchs Hauptfeld Frankreich zugreifen und FFG dort Türen öffnen kann.
    Und bedenkt man: FFG kreiert allen voran ameritrashe und daher kostenintensive SPiele; Asmodee wiederum ist für eher höhere, eben europäische statt „angeblich“ günstigere deutsche Preise bekannt ->ergo: FFG Lokalisierungen bald teurer? DIe Heidelbären (wohl aufgrund entsprechender Stückzahlen) bringen oftmals ja sogar günstiger hier raus (trotz aller Lokalisierungsarbeit) als im Original&Heimatland des Spiels.
    HM!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Ich fand die Angebotsbreite von 50 Neuheiten in Essen 2014 schon extrem groß.

    Bin auch mal sehr gespannt wie die Zusammenarbeit zwischen Heidelberger und Asmodee laufen wird.

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.