Wakanda

Wakanda boxWir spielen Indianer

In einem kleinen zwei Personenspiel basteln wir uns unsere Totempfähle und versuchen mehr Punkte als der Mitspieler zu erzielen.

[wp-review]

Das Spiel

Vor dem Spiel entscheiden sich die Spieler für ihren Kopfschmuck (3 Flügel oder 3 Kämme). Anschließend werden die 8 Dorfplättchen gemischt und 2 davon beiseite gelegt.Von den verbleibenden Dorfplättchen sind zunächst 3 aktiv (die anderen werden um 90 Grad gedreht und sind zum Bauen der Totems noch nicht verfügbar).

Dann haben die Spieler in jedem ihrer Spielzüge nach dem Ziehen eines Totems (aus beiliegendem Beutel) die Auswahl zwischen den beiden Aktionen Totem ausbauen oder fertigstellen (bei letzterem wird auf das entsprechende Totem ein Kopfschmuck gesteckt; gleichzeitig wird eine der 3 inaktiven Karten um 90 Grad gedreht und kann bebaut werden). Setze ich den Kopfschmuck und sichere ich mir den Totem (inklusive der Sonderfähigkeiten, die es für den Adler, Häuptling, Tomahawk, Bärenfell, Tipi, Vielfalt, Höhe oder Sonne gibt. Je nach Häufigkeit der vorkommenden Symbole können dieses von 1 – 8 Punkten sein).

Ist der sechste Totempfahl errichtet, so erfolgt die Endabrechnung. In dieser werden nun die Symbole berechnet, die ich auf den gesicherten Gebieten und den jeweiligen Totempfählen vereinen konnte.

Wakanda ist ein kleines optisch mit gutem Material ausgestattes Spiel.

Autor: Charles Chevallier • Grafiker: Loïc Billiau • Verlag: Blue Orange | Huch • Jahr: 2015

spieler2 Spieler • alterab 8 Jahren • zeitca. 15 Minuten

Material – 09

In der BRETTSPIELBOX befinden sich: 1 Beutel, 8 Dorfplättchen, 21 Holz-Totems (1 x Adler, 2 x Häuptlinge, 3 x Tomahawks, 4 x Tierhäute, 5 x Tipis, 6 x Sonnen), 6x Kopfschmuck (je 3x Flügel und 3x Kamm)

IMG_3262

Am Material gibt es nichts auszusetzen. Die Totempfähle sind stimmig ins Thema integriert.

Einstieg – 10

Der Einstieg ist nicht so schwer. Auf zwei Seiten sowie einer Übersicht auf der Rückseite der Regeln ist alles wesentliche gut erklärt.

Spielgefühl – 07

Das Spiel lebt von dem permanenten Dilemma noch einen weiteren Totem auszubauen oder einen via Kopfschmuck zu sichern, bevor dieses mein Gegner tut. Kann ich meinen Gegner richtig deuten oder verzocke ich mich?

Die große Gefahr die ich bei dem Spiel sehe, ist das es einfach zum Ende hin zu grübellastig wird. Insbesondere wenn schon je zwei Totempfähle gebaut sind, weiß man schnell, ob man noch Chancen auf den Sieg hat oder eher nicht.

Zudem gibt es einen leichten Startspielervorteil.

Interaktion ist durch das gegenseitige Belauern stark gegeben, jedoch auch der Glücksfaktor durch das Ziehen der Totems aus dem Beutel.

IMG_3263Langzeitspaß – 04

Für das Spiel im dauerhaften Modus spricht die kurze Spielzeit und die eingängigen Regeln. Leider reicht der restliche Spielmodus und das “pokern” um die richtige Entscheidung (bauen vs. sichern) nicht unbedingt aus, das Spiel häufiger auszuprobieren.

Erweiterungen:

  • Wakanda: Three Little Coyotes (2014)

Auszeichnungen:

Spielregeln (ext. Link zu Huch):

strategie60 Glueck60 interaktion60

genre-2person genre-aufbau

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>