9.7 C
Bonn
Dienstag, September 28, 2021
StartKolumneSonderkolumne zum Hypetrain, Berichtschwemme etc.

Sonderkolumne zum Hypetrain, Berichtschwemme etc.

Gestern gingen auf vielen Kanälen (insbesondere YouTube) Videos zum Spiel „Mein Königreich für ein Pferd“ online, welches beim Kobold Verlag nächste Woche in die Spieleschmiede geht.

Hintergrund war ein vereinbartes Datum, bis zu dem nicht über das Spiel berichtet werden sollte, um allen Berichterstattern, die gleiche Chance auf die Veröffentlichung zu ermöglichen.

Dieses ist nicht überall auf geteilte positive Rückmeldung gestoßen.

Hier eine Sonderkolumne zum Thema:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Wesentliche aus dem Video noch einmal zusammengefasst.

Die meisten, die einen Blog, YouTubekanal oder Podcast erstellen, freuen sich über Reaktionen ihrer Leserschaft, Zuseher oder Zuhörerinnen. Die Berichterstatter erhalten den Lohn (der in den meisten Fällen nicht monetär ausfällt oder ausfallen soll) ihrer intensiven Arbeit durch Aufmerksamkeit des Publikums. Im Theater in Form von Applaus. Digital in Form von Kommentaren (erfolgen nicht immer. Nicht kritisiert ist schon Lob genug 😉 ) oder aber er kann in Form von Clicks, Abos, Follower gemessen werden. Die letzten drei haben auch eine gewisse Relevanz im Zusammenspiel von Verlag und Berichterstattern

Ein festes Veröffentlichungdatum hat:

Vorteile

  • Faire Chance für alle zur Berichterstattung über ein Spiel. Man kann Veröffentlichungen für sich planen und sicherstellen.
  • (Vermutlich) Höhere Qualität in den Fazits und Meinungen, da ein Spiel nicht schon nach 1-2 Tagen des Ausprobierens rezensiert wird.
  • Unabhängigere Meinung, da weniger Beeinflussung von anderen stattfindet.
  • Vorteile auch für Verlage, da zu einem bestimmten Zeitpunkt X mit Berichten zu den jeweiligen Produkten zu rechnen ist.

Nachteile:

  • Hohe Schwemme an Berichten zu ein und dem selben Spiel (Nervfaktor, insbesondere, wenn man nicht zur Zielgruppe des Spiels gehört)
  • Für den ein oder die andere kann es wie eine große Marketingwolke erscheinen. Ist sicherlich als Wirkung nicht komplett von der Hand zu weisen.

Aber:

finden wir es ggf. nervig, weil es neu ist oder weil wir nicht die Zielgruppe des Spiels sind. Was wäre, wenn es z.B. ein Hypespiel wäre wie Pandemic Legacy etc.

Wie steht ihr zu dem Thema?

2 KOMMENTARE

  1. Ich fand die gestrige Review-Schwämme zum gleichen Spiel wirklich gruselig. Das ist als würde man den Fernseher anmachen und auf allen Kanälen kommt der gleiche Film.
    Merkwürdig auffällig war auch, dass vor allem die professionellen bzw. semi-professionelen Kanäle dieses Spiel präsentiert hatten. Echte Hobby-Blogger sind nicht auf die Werbe-Welle für dieses Spiel aufgestiegen. Das finde ich, setzt schon ein Zeichen und lässt sie Profis in einem blassen Licht stehen.

    • Vielen Dank für das Feedback. Jedoch weiß ich tatsächlich nicht, wem das Spiel überhaupt angeboten wurde. Daher ist es schwierig zu beurteilen, wie sich die „Hobby-Bloggern“ verhalten hätten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

9 + vier =

Most Popular

Recent Comments