Kosmos Bloggerbistro 2019: Adventure Games

Heute war ich beim ersten Bloggerbistro des Kosmos Verlags eingeladen. Gemeinsam mit einigen Bloggerkollegen durfte ich Monocrome AG aus der neuen Adventure Games Reihe (ich berichtete im Rahmen der Berichterstattung Spielwarenmesse Nürnberg 2019) ausprobieren.

Eine neue Spielreihe, die ab Mitte Mai erhältlich sein wird.

Ihr könnt euch drauf freuen, hier mein Bericht über meine Erfahrungen.

Das Event

22 Blogger waren vor Ort in Frankfurt. Eingestimmt durch eine kleine Whats App Challenge einige Wochen vorher im Vorfeld des Events, konnten wir uns auf das Spiel freuen.

Im fünften Stock eines Frankfurter Hotels wurden wir von den beiden Presseverantwortlichen Silke Ruoff und Chanel Henkel sowie den beiden verantwortlichen Redakteuren Ralph Querfurth und Michael Sieber-Baskal empfangen und kurz in das Spiel eingewiesen.

Das Spiel: Adventure Games – Monochrome AG

Autoren des Spiels sind Matthew Dunstan und Phil Walker-Harding. Beide durch verschiedene Spiele bereits mit einem guten Namen versehen (u.a. Roll for Adventure, Hexenhaus, Bärenpark, Cacao etc.).

Wir können das Abenteuer mit 1-4 Spielern erleben. Meine Empfehlung liegt bei 3-4 Spielern.

Jeder Spieler verkörpert einen Agenten. Diese haben unterschiedliche Fähigkeiten, welche im Spiel unterschiedlich hilfreich sein können.

Wir bekommen zu Beginn des Spiels einen Auftrag, in die Zentrale der Monochrome AG einzubrechen, um dort bestimmte Dinge auszukundschaften und weitere Aufträge zu erfüllen (mehr möchte ich an dieser Stelle thematisch nicht spoilern). So erarbeiten wir uns nach und nach die Geschichte bis zum großen Finale. Es gilt viele Entscheidungen zu treffen und Sachen auszuprobieren.

In Summe ist das gesamte Abenteuer in drei Teile unterteilt. So kann man das Ganze sowohl an einem Stück in gut 3-4 Stunden oder an 3 Abende a 60-90 Minuten spielen. 

Das Abenteuer wird über eine sehr gut funktionierende App unterstützt. Diese hilft zum einen beim Erleben der einzelnen Räume, seiner Bestandteile und Gegenstände und vermeidet, das Lesen der verschiedenen Texte. Zudem hat die Sprecherin eine angenehme, gut hörbare Stimme. Wer keine App-unterstützenden Möglichkeiten hat, kann dieses aber alles auch über das beiliegende Begleitheft nachlesen.

Fazit

Hat man vielleicht dem ein oder anderen Escape Room Spiel vorgeworfen, dass es eher eine Aneinanderreihung von Rätsel gleicht, so ist das Adventure Game – Monochrome AG thematisch viel dichter gewebt. Man taucht immer tiefer in eine Geschichte ein und erarbeitet sich über einzelne Gegenstände und Räume, die wiederum zu weiteren Hinweisen führen, so nach und nach in den gesamten Kontext. Dieses immer aus dem Blickwinkel der einzelnen Agenten, die trotz des Auftrages im Ungewissen starten und sich über verschiedene Puzzleteile ein klares Bild erarbeiten müssen. Die verschiedenen Rätsel sind nicht alle einfach, aber kooperativ gut zu bewerkstelligen. Die Entscheidungen können aufgrund des Kommunikationssystems beratend vorbereitet werden, jeder Spieler trifft diese aber einzeln. Hilft vielleicht ein wenig gegen das Alpha-Spieler-Syndrom.

Hilfreich ist es auch, dass nicht darum geht, das Ganze in einer bestimmten Zeit zu absolvieren. So entsteht keine Hatzjagd um die Rätsel, was dem Spiel guttut. Zudem werden Fragen/Hilfen nicht mit Minuspunkten bestraft. Diese können über die App gestellt werden.

Ein weiterer Kritikpunkt an Escape Room-Spielen fällt ebenfalls weg: das Spiel wird nicht zerstört und kann weitergegeben werden oder ggfls. zu einem späteren Zeitpunkt (wenn auch nicht kurzfristig) noch einmal gespielt werden.

Die Altersempfehlung von 16 Jahren für dieses Abenteuer bezieht sich u.a. auch auf die Geschichte, die wir uns erarbeiten und ist aus meiner Sicht gerechtfertigt.

In Summe hat mir das erste Abenteuer sehr gut gefallen und ist für mich eine klare Empfehlung.

Anmerkung zur Karte: kein Spoiler, sondern Startaufstellung des Spiels.

Das Interview mit dem Redakteur Michael Sieber-Baskal

Einer der beiden verantwortlichen Redakteure stand am Ende des Events noch für drei Fragen zur Verfügung:

Brettspielbox: Wie seid ihr auf die Idee des Spiels gekommen?

Michael Sieber-Baskal: Die beiden Autoren sind auf Kosmos mit dieser Idee zugekommen und wir haben zusammen das Spiel weiterentwickelt.

Brettspielbox: Wie lange habt ihr für die Entwicklung gebraucht?

Michael Sieber-Baskal: In Nürnberg 2017 wurde uns das Spiel vorgestellt. Davor hatten die Autoren das Spiel einige Monate konzipiert. Danach folgte noch eine Arbeit von gut 1 1/4 Jahren, in dem wir die Mechanik zunächst weiterentwickelt haben, um dann das Spiel thematisch und in den Einzelheiten zu feilen. 

Brettspielbox: War es aufwendig die App herzustellen?

Michael Sieber-Baskal: Die App basiert auf der Kosmos-Erklär-App. In Summe wurden ca. 3,5h Text an einem Tag eingesprochen. 

Brettspielbox: Wird es noch weitere Abenteuer geben?

Michael Sieber-Baskal: Es sind noch weitere Abenteuer in Planung. Im Herbst wird ein weiteres Abenteuer erscheinen. Für 2020 sind weitere geplant. Dabei können die Szenarien auch von anderen Autoren stammen.

Brettspielbox: Vielen Dank.

Wer sonst noch berichtete

Hier ein Video zur Einstimmung (bei dem ich mitwirken durfte).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.