Brettspiel Veranstaltung: HeidelBÄR Burgevent 2023

2
542

Nach einigen Jahren Auszeit hat der HeidelBÄR Verlag sein traditionelles Burgevent wieder aufleben lassen und befreundete Verlage, Medienschaffende und Supporter zu einem intensiven verlängerten Brettspiel Wochenende eingeladen.

Nicht Burg Stahleck, sondern Burg Breuberg war dieses Mal das Ziel. Dort konnten wir uns in drei Räumlichkeiten verschiedene „Prototypen“ und fertige Brettspiele (teils erschienen, teils kurz vor Erscheinen) von HeidelBÄR Games, IELLO, Cranio Creations, Lautapellit, Czech Games Edition, Synapses Games, Gem Klub GFT und anderen ansehen und ausprobieren.

Burg Breuberg

Die Burg Breuberg steht auf dem Burgberg der Stadt Breuberg im hessischen Odenwaldkreis. Sie gehört wegen ihres guten Erhaltungszustands zu den eindrucksvollsten Burganlagen in Südhessen bzw. im Odenwald. Die Veste ist ca. 1200 gegründet worden. Markantestes Bauwerk ist der Bergfried mit 25 Meter Höhe (den ich auch zu Fuss erklommen habe).

Brettspiel Eindrücke

Neben all dem historischen haben wir aber auch viel gespielt.

Hier mal die Ersteindrücke zu den verschiedenen Spielen, welche vor Ort spielbar waren. Insbesondere meine Eindrücke zu Rats of Wistar und Hora Kutna werde ich im Rahmen der Essen Vorschau noch einmal detaillierter Aufschreiben.

Hier gibt es auch ein Video mit meinen Eindrücken

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

DISCLAIMER.

  • Teilweise seht ihr noch nicht fertiges Spielmaterial. Bitte dieses bei den Bildern berücksichtigen.
  • Dieses war eine Veranstaltung von HeidelBÄR mit Friends. Das heißt nicht, dass die Verlage komplett oder teilweise zukünftig beim HeidelBÄR Verlag erscheinen.

Cranio Creations

Der italienische Verlag ist immer wieder gern gesehener Gast, um komplexe wie auch Familienspiele vorzustellen.

Rats of Wistar

Ein Kennerspiel von Simone Luciani und Danilo Sabia am oberen Rand erwartet uns mit Rats of Wistar. Darüber dürfen wir uns von der thematischen Aufmachung nicht täuschen lassen.

Von der Story her, sind die Ratten aus einem Labor ausgebrochen und machen sich auf, ihren eigenen Stamm zu gründen. Dabei laufen wir in einem Haus herum und müssen verschiedene Aufgaben lösen, den Rattenbau erweitern und Schlafplätze für junge Ratten bauen.

Bei Rats of Wistar haben wir es mit einer Kombination aus Aktion Selection, Workerplacement und Set Collection zu tun.

Dabei können wir über fünf Runden je drei Aktionen auf einem Aktionsrad auswählen. Zusätzlich schalten wir jeweils eine kleine Aktion frei. Die Intensität der großen Aktion bestimmen wir durch den Einsatz unserer Ratten (von denen wir zu Beginn mit zwei Starten und bis zu 10 Stück haben können), die wir in den drei Bereichen (Wiese, Wald, Erdreich) platzieren.

Über Karten schalten wir einmalige, dauerhafte, punktuelle, rundenweise oder EndBoni frei. Gleichzeitig dienen die Karten mit ihren Symbolen bei Aktivierung auch als Sets, die wir wiederum bei unserer Suche im Haus für die Erfüllung von Missionen nutzen können. Hierüber können wir wiederum verschiedene Boni in unserem Bau freischalten.

Wie ihr seht, ist viel Verzahnung im dem Brettspiel. Waren die ersten zwei Runden auf Grund der Fülle der Aufgaben, Symbolik und Verzahnungen noch etwas verwirrend, wurde das Verständnis für die Aktionen und deren Kombination in Verbindung mit Karten etc. immer besser, so dass ich Rats of Wistar sehr gerne noch einmal spielen möchte.

Das Spiel wird zur SPIEL auf englisch erhältlich sein. Das Spielmaterial ist jedoch nahezu sprachneutral.

Woollie

Wollie ist ein Ein Personenspiel, bei dem wir Schafe auf einer Schafweide einsortieren müssen. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade mit 3×3, 4×4 und 5×5 Grids, bei denen wir versuchen müssen die Vorgaben zu erfüllen.

Die Plättchen haften auf dem Untergrund magnetisch und sind somit gut geeignet für eine Reise.

Nette Unterhaltung für Puzzlefreunde.

Czech Games Edition

Czech Games war der Co-Veranstalter des Burgevents und hatte seine Herbst-Neuheit Kutna Hora dabei, welche lauf Auskunft auch im Herbst auf deutsch erhältlich sein soll.

Kutná Horą

Kutna Horą ist eine Stadt in Tschechien und im 13. bzw. 14. Jahrhundert neben Prag eine der bedeutendsten Städte in Böhmen. Sie wurde insbesondere durch Bergbauaktivitäten reich und bekannt.

In dem gleichnamigen Brettspiel von CGE geht es um den Aufbau der Stadt über fünf Runden.

Wir hatten das Glück von Autor Ondřej Bystroň in sein Erstlingswerk eingeführt und während der Partie begleitet zu werden.

In jeder Runde stehen uns die gleichen sechs Handkarten mit Doppelaktionen zu Verfügung. Von diesen können wir immer zwei Karten (bzw. in der dritten Einheit eine von zwei) aussuchen, aber von der jeweiligen Karte nur eine Aktion nutzen:

  • Ein Stadtgebiet (Mittlerer Plan) reservieren. Kosten sind in Abhängigkeit zu den bereits gebauten Gebäuden zu zahlen
  • Eine Baugenehmigung für ein Gebäude einholen (oberer Teil).
  • Das Gebäude auf einem reservierten Gebiet bauen
  • Einen Minenausbau durchführen (unterer Teil)
  • Einkommen generieren
  • und die gemeinsame Kirche St. Barbara ausbauen

Somit haben wir in jeder Runde fünf Aktionen zur Verfügung und diese gilt es insbesondere aufgrund der zwei Aktionen, die jeder Karte zugsortiert sind, wohl überlegt einzusetzen.

Durch die Hausausbauten oder Minen verändern sich die Preise der einzelnen Rohstoffe in der Stadt (in Abhängigkeit zu den Stadtbewohnern und Minenarbeitern sowie Nachfrage). Dieses betrifft sowohl die Baukosten wie auch das Einkommen aus den Rohstoffen. Zudem gibt es temporäre Koalitionen, da jeder Spielende nur Zugriff auf drei von sechs Gilden und den dazugehörigen Gebäuden hat. Daneben gibt es noch öffentliche Gebäude, die niemandem Gehören, aber viel Prestige und Boni für die Endabrechnung bringen können.

Auf seinem persönlichen Tableau schaltet man sich dann noch weiter Boni durch den Einsatz von Häusern in der Stadt frei.

Schöne verzahnte Mechanismen mit teilweisem Ressourcenmangel.

Da freue mich mich auf den Herbst, wenn es zur SPIEL erscheinen soll.

Gem Klub

Pets

Ein einfaches Familienspiel ist Pets. Dabei müssen wir Tieren verschiedene Symbole zuordnen um sie glücklich zu machen. Dann dürfen wir die Karte umdrehen und bekommen Siegpunkte. Verschiedene Tiergruppen wollen dann noch in Behausungen, die ebenfalls Siegpunkte bringen. Das Spiel endet sobald ein Spielender 10 Karten in Form von glücklichen Tieren und Behausungen gesichert hat.

Das Spiel war mir dann doch zu seicht und nichtssagenden.

HeidelBÄR Games

Hungry Monkey

Hungry Monkey ist aus der Kartenspielreihe vom HeidelBÄR Verlag. Wir haben vor uns vier verdeckte Karten, die wir alle ausspielen müssen. Dazu hat jeder Spielende noch drei Handkarten.

Karten müssen in der Regel reihum aufsteigend abgeworfen werden, sonst muss man den Abwurfstapel auf die Hand nehmen (was daran hindert, seine ausgelegten Karten los zu werden). Einzelne Karten haben besondere Effekt, wodurch wir z.B. die verdeckten Karten kennenlernen oder austauschen können, absteigend abwerfen oder Ablagestapel manipulieren sowie Karten kopiert werden können. Werden vier Karten der gleiche Sorte abgeworfen, so werden diese eliminiert.

Sehr lustiges Kartenspiel. Zu fünft vielleicht nicht die optimale Besetzung.

Horrible Guild

Horrible Guild war selbst nicht vor Ort. Aber die beiden Herbstneuheiten der SPIEL 2022 war trotzdem vor Ort.

Evergreen

Evergreen

Evergreen gehört bei mir mittlerweile zu einem in 2023 am meisten gespielten Spiele. Allerdings in der Alpha Version auf Boardgamearena in der Solovariante.

Kompetitiv würde ich die physische Edition jedoch vorziehen, da die puristische Ausstattung des Brettspiels mit den tollen Holzmeeplen mir sehr gut gefällt. Anders als beim geistigen Bruder Photosynthese baut jeder auf seinem eigenen Bord und Interaktion entsteht im Wesentlichen durch das Wegnehmen von Karten.

Ziel ist es u.a. einen möglichst großen zusammenhängenden Wald zu bauen und je nach Sonneneinstrahlung (es gibt vier Runden und die Sonne wechselt im Uhrzeigersinn immer um 90 Grad), Baumwertung zu erzielen sowie die großen Bäume entsprechend der Biome in der Schlußwertung entsprechend platziert zu haben, da diese noch einmal viele Punkte bringen können.

Schönes taktisches Tüftelspiel mit einem gewissen Solitärcharakter mit hohem Wiederspielreiz.

The Great Split

Endlich auch mal The Great Split gespielt. Vor Ort mit fünf Personen gespielt.

Über mehrere Runden teilen wir unsere Handkarten auf zwei Stapel auf und geben diese an den linken Nachbarn weiter. Dieser gibt uns einen Teil davon zurück und behält den anderen. Wir selbst kombinieren den zurückgegebenen Kartenstapel mit unserer Auswahl des rechten Nachbarangebots.

Die Ressourcen tragen wir auf unserem Bord ab und versuchen dabei beste Produktkombis aus Ressourcen und Multiplikatoren herzustellen.

Gefällt mir gut, wenn es auch kein Highflyer ist.

Lautapelit

Der finnische Verlag Lautapelit hatte zwei Familienspiel Neuheiten am Start.

All Roads

Jeder Spieler hat 12 Plättchen. In All Roads legen wir zwei von vier Plättchen an eine gemeinsame Auslage an und müssen immer eine Straßenverbindung zu Rom herstellen. Dabei können wir an Strassenenden, die auf eine Wiese oder an einen See münden Häuser platzieren, die aufgewertet werden, wenn der Bereich umschlossen wurde.

Nachdem alle Plättchen ausgelegt wurden, werden die im eigenen Vorrat verbliebenen Häuser entsprechend der Punkte ihrer Kategorie gewertet und derjenige mit den wenigsten Punkten gewinnt das Spiel.

Sehr kurzweilig muss man immer mal wieder kleine temporäre Koalitionen eingehen, um vom Straßenbau der anderen zu profitieren. Dazu muss man ggf. „Angebote“ machen.

Ballon Pop

Mit Ballon Pop hatten wir am späten Abend sehr viel Spaß. Ein schöner 30 minütiger Absacker, bei dem über 8 Runden Ballons (=Würfel) in bester Tetris Manier ausgewählt und zum Platzen gebracht werden müssen. Für jeden der Spielenden steht eine Auswahl von 4 Ballons in einer Reihe zur Verfügung. Auf diese Reihen bieten wir mit unseren Karten (wir starten mit den Zahlen 1 bis 10 und entsprechenden Ausrichtungen der Ballons). Der Höchstbietende erhält das Erstwahlrecht. Reihum fügen wir dann die Ballons auf unserem Bord ein und müssen die Ballons ab 4 zusammenhängenden Farben oder zwei nebeneinander liegenden „Pop“Symbolen zum platzen bringen; kassieren aber auch Siegpunkte dafür.

Am Ende soll der Himmel aber klar und ohne Ballons erstrahlen, was weitere Punkte bringt kann.

Einfaches Spielprinzip, tolles Material (nur die Siegpunktplatte war etwas überdimensioniert) für Spielende mit gutem räumlichen Vorstellungsvermögen.

MEBO

Evora ist im Frühjahr bei HeidelBÄR Games erschienen.

Mebo

Evora

Evora ist ein gehobenes Familienspiel / unteres Kennerspiel, bei dem wir Reihum unser Männchen auf einer Aktionsleiste vorsetzen müssen. Mittels der Aktionen bauen wir Säulen für einen Tempel und versuchen bei den Säulen in der Höhe sowie bei den fünf Steinen in der Horizontalen Mehrheiten zu erreichen.

Dazu kann noch der als neutrale Person geltende Zenturio genutzt werden, um an Aktionen heranzukommen, die ich mit meinem eigenen Meeple nicht erreichen kann.

Ebenfalls kommen Karten ins Spiel, die man während seines Zuges zu Bonusaktionen einsetzen kann, wenn Karten- und Aktionsfeldfarbe übereinstimmen.

Bei einer Spieldauer von 1h etwas zu lang für ein Spiel, was man dazwischen schieben kann, bietet Evora einen hohen Interaktionsgrad, weil man sich die Mehrheiten gegenseitig streitig macht. Zudem kommt mit der Farbe Weiß noch eine neutrale Säulenart ins Spiel, die zusätzliche Effekte auf die Säulenmehrheiten bringt.

Synapse Games

Pyramido

Pyramido wird über vier Runden gespielt. Dabei suchen wir uns aus einer Auslage von drei Plättchen ein Doppelplättchen aus und müssen dieses in ein Grid von 5×4 einbauen. Immer wenn wir eine neue Farbe einsetzen, wird ein Wertungsstein auf das Feld gelegt.

Am Ende der jeweiligen Runde werden die Symbole in den Bereichen mit dem Wertungsstein gezählt und das kleinste Feld verdoppelt.

Danach geht es eine Etage höher weiter aber mit verkleinertem Auslegebereich, bis wir in der vierten Runde nur noch ein Doppelplättchen platzieren können.

Das war das HeidelBÄR Burgevent 2023 für mich. Wieder eine sehr liebevolle Veranstaltung in einer aussergewöhnlichen Location. Freue mich schon auf ein Wiedersehen in 2024.

2 Kommentare

  1. Hi, bedeutet das, dass lautapelit künftig über Heidelbär statt über Pegasus vertrieben wird?

    Konntet ihr etwas über die Erweiterungen zu Eclipse und Flamme Rouge rausfinden? Kommen die noch auf deutsch und wenn ja, bei wem?

    • Erweiterungen: Nein, habe ich tatsächlich nicht gefragt.

      Nein, nur weil Lautapelit vor Ort war, ist damit keine Aussage über zukünftigen Vertrieb getroffen worden. Gilt für alle Verlage.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein