Sonntag, April 14, 2024
StartAllgemeinSpieleventBrettspiel Neuheiten - Frühjahr 2023: Queen Games

Brettspiel Neuheiten – Frühjahr 2023: Queen Games

Brettspiel Neuheiten Frühjahr 2023 auch von Queen Games. Aber noch viel mehr warten viele auf die nächsten Brettspiele aus der City Collection von Stefan Feld, welche im Herbst erscheinen sollen.

CHRONIKSPIELE nach VerlagenSPIELE A-Z
Highlights

Berichte von der Nürnberger Spielwarenmesse 2023
Teil 1 (Allgemein, Game Factory, Kosmos, Queen Games, HCM)
Teil 2 (Asmodee, Blue Orange, HeidelBÄR, Ravensburger, IELLO)
Teil 3 (Pegasus, Edition Spielwiese, Deep Print Games, HUCH!, Schmidt Spiele)

Finish Line

Autor: Dan Glimne ◾ Grafik: Halil Ural ◾ Anzahl: 2-4 ◾ Dauer: 30 ◾ Alter: 12

Würfel-Wettspiel über drei Rennen.

Jeder Spieler platziert zu Beginn geheim zwei Wetten auf eine Kombination von zwei Pferden.

Dann wählt der erste Spielende drei Würfel aus zwei Farben und würfelt diese, sucht sich einen aus und gibt den Rest weiter. Der nächste Spieler fügt wieder einen Würfel hinzu und macht das gleiche.

Mittels der Werte können die Pferde weiter nach vorne gebracht werden, um die Reihenfolge zu manipulieren und das meiste Geld zu verdienen.

Future Energy

Autor: Emanuele Ornella ◾ Grafik: Dennis Lohausen ◾ Anzahl: 2-4 ◾ Dauer: 60 ◾ Alter: 8

Future Energy ist eine erweiterte Neuauflage von Pioneers (Empfehlungsliste Kennerspiel des Jahres 2018) und das zweite Brettspiel in der Green Nature Reihe.

Jeder Spieler steht für eine regenerative Energieart und versucht diese auszubreiten. Dazu platzieren wir Investoren und Ingenieure um Geld zu akquirieren bzw. Stromtrassen zu bauen. Dazu bewegen wir unsere Figur auf dem Spielbrett, um eigenes Kraftwerke zu bauen, welche fossile ersetzen. Wer auf bereits bebauten Stadtfeldern ebenfalls bauen will, muss an den anderen eine Gebühr bezahlen.

Durch den Bau der Stromtrassen und Kraftwerke erfüllen wir bestimmte COs Zertifikate.

Bei Future Energy sind direkt zwei Module eingebaut.

Ausblick auf den Herbst

Einen festen Termin für die City Collection 5 und 6 gibt es derzeit noch nicht, aber die beiden Brettspiele sollen im Herbst erscheinen. Also dürfte es mit der Kickstarterkampagne nicht mehr so weit entfernt sein.

Cuzco

Autor: Stefan Feld ◾ Grafik: Marek Bláha ◾ Anzahl: 2-4 ◾ Dauer: 60-120 ◾ Alter: 12

Teil 6 der Stefan Feld City Collection: Cuzco ist das ehemalige Bora Bora und wurde vor allem grafisch überarbeitet. Teilweise gibt es aber auch einige Regelanpassungen (z.B. modularer Spielplan, drehbare Mitte).

Jeder Spieler hat eine eigene Maske, auf der er alle Aktionen wiederfindet bzw. sein Material platzieren kann. Dazu gibt es zwei zentrale Brettspieltableaus (welche entsprechend der Spieleranzahl angepasst werden kann).

Bilder noch Prototyp

Vienna

Autor: Stefan Feld ◾ Grafik: Lukas Siegmon ◾ Anzahl: 1-4 ◾ Dauer: ◾ Alter: 12

Teil 5 der Stefan Feld City Collection: Vienna erinnert an den Dritten Mann.

Vienna ist das ehemalige La Isla (2014 bei alea erschienen) und wurde komplett überarbeitet. Während La Isla eher ein leichtes Spiel war, wird der Schwierigkeitsgrad durch Vienna angehoben.

Wir befinden uns im Wien der Nachkriegszeit.

Wir sind Geheimdienste, die Agenten platzieren müssen, um verschiedene Informationen zu sammeln.

Dabei haben wir weiterhin den Modus von drei Karten, die wir – dieses Mal – auf unserem Schreibtisch platzieren müssen. Je nachdem in welcher Schublade die Karte ladet, werden entsprechende Aktionen ausgelöst. Die Karten selbst können für verschiedene Dinge eingesetzt werden.

Vienna wird mit zwei Brettspielseiten und unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad herauskommen.

Bilder noch Prototyp

Marrakesh

Für Marrakesh wird an einer Essential Edition gearbeitet, die preiswerter sein soll. Dafür werden Keshies, die nicht in den Würfelturm geworfen werden, durch Pappmarker ersetzt werden. Ebenfalls werden die Spielpläne verändert.

Am Spiel selbst ändert sich aber nichts.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Most Popular

Recent Comments