Crowdfunding (91): Wendake

wendake boxWENDAKE [gesprochen when-dah-keh] ist ein Spiel über das Wachstum von Indianerstämmen rund um das Jahr 1756, dem Ende der französischen Besiedlung von Nordamerika. Allerdings spielen die sich bekriegenden Nationen England und Frankreich keine allzu große Rolle in dem Spiel.

Ich hatte die Gelegenheit das Spiel während des Burgevents von Asmodee zu spielen, was nun auf Kickstarter erhältlich sein wird.

 

Zum Spiel

(Autoren: Danilo Sabia / Grafik: Alan D’Amico, Paolo Vallerga / 2-4 Spieler / 14 Jahre / Dauer: 45-90 Minuten)

Wir entwickeln im Bereich der Großen Seen in Nordamerika einen Indianerstamm. Über 7 Runden breiten wir uns dabei aus und beschaffen Ressourcen (Leder, Fisch, Korn, Kürbis und Bohnen), Handeln, aktivieren Mehrheitenregelungen, sammeln Maskensets etc.

Als Steuerung des Spiels nutzen wir einen interessanten Mechanismus: 3 x 3 Aktionsplättchen stehen uns zur Verfügung, die wir über 3 Pöppel aktivieren können. Dabei muss – wie bei Tic-Tac-Toe – immer eine Linie auf dem Feld entstehen. Mit dem vierten Pöppel wird die Startreihenfolge der nächsten Runde bestimmt. Nach Ende einer Runde werden die unteren drei Plättchen abgeräumt und wir haben die Möglichkeit eines der Plättchen in ein höherwertiges zu wandeln. Diese werden gemischt und in die obere Reihe unserer 3×3 Matrix eingefügt.


Verbliebene Plättchen der zwei anderen Reihen, auf denen wir einen Pöppel stehen hatten, stehen uns in der nächsten Runde nicht als Aktion, sondern als “Trommel” (Plättchen werden umgedreht) zur Verfügung. Mittels dieser Aktion können wir 2 “verletzte” Einwohner aus der Indianer-Pflegestation herausholen (Musik als Therapieform). Verletzungen können durch kriegerische Handlungen entstehen. Hierbei dringen fremde Indianer in ein Territorium ein und der Spieler erklärt den Krieg (muss er aber nicht). Dann werden je ein stehender Indianer (=Krieger) von jedem Stamm entfernt und ins Krankenhaus gebracht (es stirbt hier niemand!). Sollten die Indianer als Bauern oder Jäger eingesetzt sein, verliert nur der Bauer oder Jäger sein Plättchen.
Schön ist auch die Aktion Feuer, da man mit dieser ersatzweise eine andere Aktion außerhalb der Tic-Tac-Toe Reihe auswählen kann.

Zusätzlich können wir im Rahmen des Handels Fortschrittsplättchen erwerben, die neben Siegpunkten auf den Leisten auch einmalige Boni oder Aktionen während der weiteren Runden verschaffen. Dazu wird das Plättchen nach Gebrauch einfach umgedreht und steht erst wieder in der folgenden Runde zur Verfügung.

Mittels der Masken erhalte ich Siegpunkte. Dabei sammeln ich Maskensets und kann diese nach der Ergänzung auf der Punkteleiste werten lassen.

Siegpunkte werden auf vier Siegpunktleisten (Krieg, Trommeln, Handel und Masken) abgetragen. Zum Ende des Spiels werden auch noch Punkte aus gesammelten Mehrheitenplättchen vergeben. Hier kann es auf den Siegpunktleisten noch einmal zu deutlichen Verschiebungen kommen.
Gemäß der Knizia Wertung wird in der Endwertung immer der niedrigste Wert aus zwei konkurrierenden Siegpunktleisten genommen und addiert.

Video von Cliquenabend (mit meiner Unterstützung):

FAZIT:

Mir hat das Spiel gut gefallen. Es ist vom Grund her ein “mittelschweres” Eurogame, welches durch einen innovativen Plättchenmechanismus besticht. Die Spieldauer der ersten Runde war etwas über 2h. Gehe aber davon aus, dass man es bei zügiger Spielweise auch unter 90 Minuten hinbekommen wird.  >> Dieses ist auf Basis einer Partie <<

 

IMG_7493
Material vom Prototypen. Das fertige Material und Grafiken sieht deutlich besser aus!!!

Material

In der Brettspielbox enthalten ist ziemlich viel Material:

 

Im Rahmen der Stretch Goals, die verfügbar sein werden, wird das Material deutlich aufgebessert werden.

Regeln zum Spiel (in Englisch) sind bereits in der Draft-Version verfügbar.

Kosten

Das Spiel kostet 49 Euro wenn das Spiel in Essen abgeholt wird.

Stretch Goals

Links

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>