Tempel des Schreckens

tempel des schreckens boxb-familieSchweigen ist nicht immer Gold

Tempel des Schreckens ist ein Gruppenkommunikationsspiel. Darauf sollte man sich einlassen, wenn es auf gemeinsame Schatzsuche geht.

Gemeinsam?

Nicht ganz denn je nach Spieleranzahl haben ein paar Wächterinnen etwas dagegen und werden den Rest der Gruppe versuchen in die Feuerfallen zu locken, um den lang verborgenen Schatz auch weiterhin vor dem Rest der Welt zu sicheren.

Ursprünglich kam das Spiel 2014 unter dem Namen Time Bomb bei Japon Brand heraus.


Das Spiel

Über vier Runden wird Tempel des Schreckens gespielt. Dazu werden vorher je nach Teilnehmerzahl Wächterinnen- und Abenteuerkarten herausgesucht und verdeckt an die Spieler verteilt. Ebenfalls werden die Schatzkammer- und Feuerfallenkarten bereitgelegt und in der ersten Runde je 5 Karten an die Spieler verteilt. Diese schauen sich die Karten an und legen diese verdeckt vor sich aus.

Vom Startspieler ausgehend wird ein Spieler ausgesucht, der eine Karte aufdecken muss. Dabei werden die Schatz- bzw. Feuerfallenkarten gesondert herausgelegt. Dann darf dieser Spieler den nächsten bestimmen. Die Runde endet, wenn der Spieleranzahl entsprechend Karten herausgesucht wurden. Jetzt werden vier Karten je Spieler verteilt und das Spiel geht weiter, bis entweder alle 4 Runden durchgespielt wurden oder inzwischen alle Feuerfallen oder alle Schatzkammern aufgedeckt wurden. In den ersten beiden Fällen gewinnen die Spieler mit den Wächterinnenrollen, wurden alle vollen Schatzkammern entdeckt, so gewinnen die Abenteurer.

Wichtig bei dem Spiel ist, dass geredet wird. Dabei sollten die Wächterinnen sich nicht zu erkennen geben. Je nach Interesse darf bzw. sollte den anderen vorgegaukelt werden, welche wertvolle Schätze unter den verdeckten Karten liegt.

Autor: Yusuke Sato • Grafiker: Irene Bressel • Verlag: Schmidt Spiele • Jahr: 2016

spieler3-10 Spieler • alterab 8 Jahren • zeitca. 20 Minuten

b-matMaterial

In der BRETTSPIELBOX befinden sich: 11 Rollen-Karten (7 Abenteurer, 4 Wächterinnen), 50 Schatzkammer-Karten (37 leere Schatzkammern, 10 Schatzkammern mit Gold, 3 Feuerfallen), 1 Schlüssel-Karte, 1 Aufeilungs-Karte, 3 Übersichts-Karten

tempel 2waechtertempel 3

b-einstiegEinstieg

Einfach zu verstehen und auch andern Mitspielern einfach zu erklären (nicht gerade unwichtig bei einem Spiel für mehr als 5 Personen)

b-gefuehlSpielgefühl

Tempel des Schreckens erschließt sich gleich und macht vor allem in größeren Gruppen Spaß. Allerdings ist dieser eng mit dem Interesse an der Kommunikation verbunden. Mit dieser steht und fällt das ganze Spiel. Ein wenig Trash Talk und/oder Überzeugungskraft gehört dazu, den anderen glaubhaft zu versichern, dass man definitiv der Abenteurer ist, sollte man eine Wächterin sein. Ist die Gruppe oder einzelne Spieler hierzu nicht bereit, wird der Spielspaß eher gering ausfallen.

Das Spiel erinnert ein wenig an die Werwölfe aus dem Düsterwald, spielt sich an einigen Stellen ähnlich und doch wieder anders.

Um aber nicht direkt in der ersten Runde enttarnt zu werden, sollte man sich geschickt anstellen, die anderen zu täuschen. Umgekehrt gilt es als Abenteurer schnellst möglich seine Verbündeten herauszufinden, um dann leichteres Spiel bei der Suche nach den Schätzen bzw. dem Umgehen der Feuerfallen zu haben.

Spannend ist auch der Bereich der Auflösung, wenn sich so mancher Abenteurer als Wächterin zu erkennen gibt. Dieses kann dann auch für die Nachfolgepartien entsprechend Konsequenzen haben, so dass man dann erst einmal gar nichts glaubt :-).

Natürlich ist bei diesem Spiel eine Glückskomponente dabei. Diese stört aber keinesfalls, sondern macht die Würze in dem Spiel neben der Kommunikation aus.

Tempel des Schreckens kann ich zwar offiziell mit 3 bis 10 Spielern spielen, allerdings ist es optimaler, wenn man das Spiel mit 6-8 Personen spielt. Darunter kommt der Spielspaß nicht ganz zum Tragen, darüber war es mir ein wenig zu voll am Spieltisch. Aber besser mehr als weniger Beteiligte.

tempel 4

b-spassLangzeitspaß

Nach dem ich dieses Spiel in einer meiner Gruppe gespielt habe, konnte ich das Spiel direkt mehrfach verleihen bzw. der ein oder andere hat es sich im Anschluss daran gekauft. Da die bis zu 4 Runden in maximal 20 Minuten gespielt sind, kann man direkt noch die ein oder andere Partie hinten dranhängen (sicherlich auch mit dem oben beschriebenen Effekt, dass einem dann gar nichts mehr geglaubt wird.)

tempel 5

Gesamtbeurteilung 8/10

Unkompliziertes Versteck- und Suchspiel mit hohem Blufffaktor. Wenn man auf Kommunikation beim Spiel steht, sollte man sich Tempel des Schreckens für die eigene Spielesammlung zulegen. Jedoch sollte man mindestens 6 Spieler sein. Darunter hat mir das Spiel weniger gut gefallen. l

tempel 1


Erweiterungen:

Auszeichnungen:

  • Empfehlungsliste Spiel des Jahres 2017

Spielregeln (ext. Link zu Schmidt Spiele)


b-karten

b-strategieb-40

b-glueckb-40

b-interaktionb-80

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 10.0/10 (6 votes cast)
Tempel des Schreckens, 10.0 out of 10 based on 6 ratings

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.