9.7 C
Bonn
Donnerstag, September 23, 2021
StartJahr2021REVIEW | Rezension Brettspiel Trails

REVIEW | Rezension Brettspiel Trails

Parks hat mir sehr gut gefallen. Sicherlich kein tiefschürfendes Strategiespiel. Aber ein Wohlfühlspiel zwischen Familien- und Kennerspiel mit einigen schönen taktischen Elementen. Erst recht durch die sehr gut gelungene Erweiterung, die noch einmal einiges mehr an Würze ins Spiel bringt.

Nun kommt mit Trails ein kleiner Ableger heraus.


SPIELBESCHREIBUNG

Jeder Spieler erhält einen Wanderer, eine verdeckte Trophäenkarte und eine Wasserflasche. Dazu je eine der drei Ressourcen (Stein, Blatt und Eichel).

In der Mitte werden das Start- und das Endplättchen entsprechend der Mittspieleranzahl ausgelegt. Dazwischen die fünf Wegstrecken mit der Tagesseite gemischt eingefügt. Der Sonnenstandzeiger über das Endplättchen gelegt.

Je zwei Trophäenkarten werden neben das Start- und das Endplättchen gelegt. In die Mitte des Weges kommt eine Bärenfigur. Dazu gibt es noch einen Stapel mit Photokarten, auf denen 0 bis 3 Siegpunkte sowie teilweise Vögel abgebildet sind.

Nun können wir unseren Wanderer reihum um 1 oder 2 Felder bewegen (mit der Wasserflasche sogar zum jeweiligen Endplättchen) und die Aktion durchführen (Ressourcen sammeln, tauschen oder ein Photo schießen). Immer wenn ein Wanderer dem Bären unterwegs begegnet, würfelt er den Würfel und erhält den Bonus des Wegeplättchens (der Bär wird dann dort abgestellt).

Erreicht ein Wanderer das Endplättchen, geht es zurück in Richtung Startplättchen. Dazu gibt es den aktuellen Bonus des Sonnenplättchens, was anschließen ein Feld weiter in Richtung Start wandert. Wegeplättchen, an denen die Sonne vorbeigezogen ist, werden auf die Nachtseite gelegt. Zudem kann der Wanderer eines der ausliegenden Tröphäenplättchen (oder das auf seiner Hand) mit seinen Ressourcen erwerben.

Sobald der Sonnenstandsanzeiger auf dem letzten Feld liegend weggenommen wird, ist jeder Spieler noch einmal dran und das Spiel endet.

Dann werden die Siegpunkte auf den Photos, Trophäen gezählt. Der Spieler mit den meisten Vögeln auf seinen Karten erhält den Vogelpokal im Wert von 4 Siegpunkten.



AUTOR: Henry Audubon ■ GRAFIKER: Fifty-Nine Parks Print Series
VERLAG: Keymaster|Feuerland ■ ERSCHEINUNGSJAHR: 2021

spieler

2-4 Spieler

alter

ab 10 Jahren

zeit

ca. 20-40 Minuten

Spielregeln (ext. Link zu )


SPIELGEFÜHL

Trails wirkt zunächst wie ein gemütliches Wanderspiel. Der kleine Bruder von Parks.

Viele Elemente finden wir in Trails wieder und dennoch spielt sich das Spiel anders. Und vor allem auch schneller.

Das Spiel ist schnell erklärt. Die gut illustrierte Anleitung hilft beim Einstieg. In seinem Zug hat man auch nur eine begrenzte Entscheidungsmöglichkeit. Ein oder zwei Felder kann ich nach vorne gehen oder einmalig für den Hin- und Rückweg die Wasserflasche „opfern“, um an eines der beiden Endkärtchen zu gelangen.

Es gilt immer ein gutes Abwägen einzuhalten aus Ressourcensammeln und welche Trophäen liegen an den Endpunkten aus. Eine Trophäe auszulassen ist eher nicht gut, da die Zeit durch den Sonnenstandsanzeiger begrenzt ist.

Bei der Trophäenauslage wie auch bei den Photos spielt das Glückselement kräftig mit. Passt aber für mich in einem Familienspiel ganz gut hinein.

Strategischen Tiefgang sollte man bei diesem kleinen Spiel nicht erwarten. Viele Entscheidungen sind taktischer Natur. Auch hier spielt das Element des Bären eine gewisse Rolle. Den Begegnungen mit ihm sind immer lukrativ und versprechen eine Zusatzaktion.

Die Spielzeit mit gut 30 Minuten im Mittel ist angenehm kurz. Zu zweit geht es noch rasanter. Gut ist auch die angepasste Länge des Wanderweges für die unterschiedliche Spielerzahl gelöst. Die Downtime im Spiel ist minimal bis gar nicht vorhanden.

Auch das Material mit den schönen Grafiken und hochwertigen Elementen spricht für das Spiel.

Sehr gelungen finde ich die Idee mit dem Sonnenstandsanzeiger und dass der Weg nach und nach auf eine Nachtseite wandert und somit auch sichtbar das Ende des Spiels einläutet.

Und so haben wir es am Ende eher mit einer schnellen Wanderung auf unserem Tisch zu tun, bei dem der Einsatz der Wasserflasche hier und da für eine gewisse zusätzliche Beschleunigung sorgt.


Zusammenfassung

Kurzweiliger Parksableger, der dennoch seinen eigenständigen Charakter hat. Spiel richtet sich an Parksfans, die ein Dooropener oder Absackerspiel zur Hand haben wollen. Keine tiefgehende Strategie und auch das Glückselement spielt eine gewisse Rolle.

Aufgrund seiner Größe ein ideales Reisespiel für die Familie. Auch ist der Preis (aktuell bei ca. 17 Euro angegeben) für mich sehr passend.

Hier gibt es auch ein Video zum Spiel

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Guter Einstieg möglich
  • Tolles Material von Grafik bis zu den einzelnen Spielelementen (Pappkarten, Holzteile etc).
  • schnell zu spielen. Es gibt zudem kaum Grübelelemente im Spiel. Downtime ist sehr gering.
  • Glückselement wird nicht immer gefallen
  • manchmal schon zu schnell zu Ende.
  • wer Strategie sucht, ist hier sicherlich falsch.

Aus meiner Spielerperspektive: Ich muss direkt sagen, dass ich Parks mag. Nicht weil es strategischen Tiefgang verspricht (auch wenn es mit der Erweiterung noch mal gewonnen hat), sondern weil es einen gewissen Wohlfühlfaktor für mich hat.

Trails gibt diesen auch wieder. Nur das alles viel schneller geht. Entscheidungen werden ruckzuck gefällt. Es entsteht kaum Downtime. Aber es darf nicht darüber hin weg täuschen, dass Trails ein Familienspiel ist. Glückslemente in den Karten sind einfach vorhanden. Mit dem Bären gibt es ein nettes taktisches Element, was ich bewusst für mich oder gegen meine Mitspieler einsetzen kann (insbesondere bei 2 oder 3 Spielern). Dem ein oder anderen Kennerspieler wird es viel zu seicht sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn − 8 =

Most Popular

Recent Comments