Crowdfunding – Die Macher

Spielworxx goes Kickstarter. Mit „Die Macher“ taucht ein Spiel aus dem Jahre 1986 wieder auf dem Spielmarkt auf.

Gemeinsam mit Indie Game Studio/Stronghold wird es eine Finanzierungskampagne für die Neuauflage des Spiels geben.

Das Spiel wurde überarbeitet und vor allem grafisch auf einen neuen Stand gebracht.

Jedoch ist die Kampagne limitiert, da das Spiel nicht in den offiziellen Handel kommen wird.

Die Macher

Zum Spiel

(Autoren: Karl-Heinz Schmiel / Grafik: Harald Lieske / 3-5 Spieler / 14 Jahre / Dauer: 240 Minuten)

In Die Macher kämpfen die Spieler um die politische Macht in Deutschland. Die Aufgabe der Spieler ist bei vier (in der Basisvariante – es kann auch über sieben Wahlen gespielt werden) Landtagswahlen den Wahlkampf einer von fünf deutschen Parteien (CDU/CSU, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, SPD, Die Linke) zu organisieren. Anmerkung: ich bin froh, dass man sich für das fünf Parteienspektrum der demokratischen Parteien entschieden hat.

Die Wahlen werden dabei Runde für Runde ausgetragen. Jedoch laufen immer vier Bundesländer parallel, da bestimmte Wahlen über mehrere Perioden vorbereitet werden. Wir müssen dabei unser Wahlprogramm bestimmen. Dieses geschieht über fünf verschiedene Themen. Ebenfalls gibt es Meinungen des Volkes.

Jede Runde verläuft über verschiedene Phasen:

  • Zunächst wird der Startspieler ersteigert.
  • Parteiprogramme können angepasst werden, um sich stärker an die Themen der Bevölkerung anzunähern.
  • Mitglieder des Schattenkabinetts in die jeweiligen Länder senden (kostenpflichtig), um Meinungen zu verändern, Themen zu verstärken.
  • Kostenpflichtige Beeinflussung der Medien (um ggfls. Themen zu verändern)
  • Kostenpflichtige Wahlkampfveranstaltungen veranstalten
  • Umfragen erwerben (und ggfls. veröffentlichen).
  • Landtagswahl / Stimmen auswerten
  • Administrative Phase

Geld gibt es über die Steigerung der Wahlbasis. Spannend ist es vor allem, dass das Spiel nach hinten heraus schneller wird, da Länder mit abgehandelten Wahlen aus dem Spiel genommen werden.

Es gibt vier verschiedene Möglichkeiten, Siegerpunkte zu sammeln:

  • bei jeder Landtagswahl (in Abhängigkeit der Größe)
  • für den medialen Einfluss
  • via Mitgliedschaft in der Partei
  • Übereinstimmung Parteiprogramm vs. nationale Meinung

Das Spiel ist alleine schon von seiner Spielzeit eher ein komplexes Spiel.

Video:

Ein Let’s Play gibt es von Peat und Alex:

Material

In der Brettspielbox enthalten sind:

Das Spiel ist weitestgehend sprachneutral. Wie oben zu sehen, wird es die Spielerhilfe sowie das Regelwerk in deutscher Sprache geben.

Regeln zum Spiel (in Englisch) sind bereits in der Draft-Version verfügbar.

Kosten

Das Spiel kostet 79 Dollar (~69 Euro) inkl. Transport EU-friendly

Stretch Goals

Wird es nicht geben.

Links

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.