Spielthema: Eisenbahn

brettspielbox themaSpielthema

In monatlichen Abständen wollen wir bei Beeple ein Spielthema vorstellen und eine Beitragsserie rund um dieses Thema aufsetzen. Das kann eine gemeinsame Überschrift, ein Spielmechanismus, ein besonderes Genre oder etwas anderes sein.

eisenbahnEisenbahn

Die Eisenbahn ist ein sehr beliebtes Thema bei Brettspielen.

Wie auch im realen Leben zieht der Zug die Massen an. Damit sind nicht die täglichen Pendler gemeint oder die Spätaufbleiber der Eisenbahnromantik auf den Dritten Programmen der ARD, nein irgendwie hat die Eisenbahn etwas besonderes, verklärtes romantisches. Jeder hat sie schon einmal genutzt. Bei Harry Potter wurde das Zugfahren wieder kultig. Interrail ist vielleicht noch ein Relikt aus den 80er und 90er Jahren, aber es hat halt das gewisse etwas.

Und das macht sich eben auch bei vielen Spielen bemerkbar. Allein zur SPIEL erschienen mehr als 8 neue Spiele mit dem Thema.

Hier ein Versuch mal ein paar verschiedene Spiele mit Bezug zum Thema vorzustellen:

Arten von Eisenbahnspielen

Mit Dampfross (1984), Zug um Zug (2004) und Colt Express (2015) wurden gleich 3 Spiele mit dem Spiel des Jahres ausgezeichnet. Auf die weiteren Plätze schafften es Union Pacific (1999), Trans America (2002), In 80 Tagen um die Welt (2005) und Russian Railroads (2014) auf die erweiterten Listen.

Es gibt zahlreiche Eisenbahnspiele, welche die Spielefans begeistern. Dabei sind es unterschiedliche Mechaniken und Schwierigkeitsgrade. Mal ist die Eisenbahn das Thema, um eine Mechanik besser zu platzieren, mal ist geht es um die Eisenbahn selbst, die in den Mittelpunkt gestellt wird.

Dann mal los:

18XX

Wenn es um Eisenbahnspiele geht, dann darf 18XX absolut nicht fehlen. Für viele „klassische“ Spieler sind 18XX jedoch am Ende des spielerischen Horizonts. Nichts desto trotz ziehen die 18XX Spiele eine ganze Schar in den Bann.

Die 18XX-Serie entwickelten sich aus dem von Francis G. Tresham entwickelten Spiel 1829 (erschienen 1974). 1829 stellt die Entstehungsgeschichte der Eisenbahn im Süden von England dar. Alle 18XX-Spiele haben Bautätigkeiten (Linien, Bahnhöfe, Loks) und den Aktienmarkt zugrunde gelegt. Dabei sind die jeweiligen Schwerpunkte unterschiedlich ausgestaltet. Grundsätzlich finden Aktien wie auch Operationsrunden statt.

Während in den Aktienrunden Aktien erworben werden, können in den Operationsrunden Gleisteile gelegt, Bahnhöfe errichtet, Loks betrieben oder gekauft, Einfahrergebnis ausgeschüttet oder einbehalten und Aktien gehandelt sowie ggf. Anleihen zurückgezahlt werden.

Mittlerweile gibt es Spiele in hundertfacher Ausprägung.

Eisenbahn im Mittelpunkt

Nun geht es komplexitätsmäßig abwärts.

brass boxBrass / Kohle

Wer es noch jedoch nicht ganz auf Komplexität verzichten mag, der ist mit Brass (bzw. Kohle als eingedeutsche Ausgabe von Pegasus) richtig. 2007 erschienen geht es um die industrielle Revolution in England mit Kohleabbau, Eisenbahnbau und Betrieb von Baumwollspinnereien. Das ganze ist in Lancashire angesiedelt. Während der Transport zunächst über Wasserkanäle stattfindet, bricht dieses System mit der Erfindung der Eisenbahn zusammen.

Brass ist übrigens ein Slang-Ausdruck für Geld sowie Schotter, Kohle, Knete

Russian Railroads / First Class

In die gleiche Horn stößt auch Russian Railroads bzw. sein Kartenspielableger First Class. Bei Russian, German bzw. American Railroads (inzwischen sind drei Spielpläne herausgekommen) dreht sich alles um den Ausbau festdefinierter Eisenbahnstrecken. Mittels Workerplacement können sich die Spieler für Streckenbau und Industrieausbauten entscheiden. Hilfreich dienen dabei Ingenieure mit ihren Spezialfähigkeiten.

First Class hat den Workerplacementmechanismus durch das Aussuchen von Karten ausgetauscht. Während bei Russian Railroads die Auswahlmöglichkeiten nahezu konstant sind, ändert sich der Auswahlbereich bei First Class dauerhaft. Aber Eisenbahnen bzw. Zugstrecken werden trotzdem gebaut. Das besondere ist der Einsatz von 5 Modulen, die in jedem Spiel mit 2 genutzt werden.

railroad rev boxRailroad Revolition

In eine ähnliche Klasse dürfte Railroad Revolution von Whatsyourgame? / Pegasus gehören. Hier geht es um die Erschließung der USA.

Mittels verschiedener Aktionen müssen Bahnstationen in Städten errichtet, Gleise verlegt, das Netz von Telegraphenlinien erweitert oder Geld erworben werden. Das besondere ist der Einsatz von 5 verschiedenen Arbeitertypen. (Mehr kann ich aktuell noch nicht sagen, da ich das Spiel noch gerade ausprobiere).

Dampfross

In den 70er Jahren wurde dieses Wirtschaftsspiel entwickelt. So richtig seine Aufmerksamkeit gewann es im Rahmen einer Neuentwicklung Mitte der 80er. 1984 konnte es dann auch das Spiel des Jahres gewinnen.

Es wird auf einer von Sechsecken überzogenen Deutschlandkarte (gibt inzwischen noch mehrere andere Karten) gespielt. Jeder Spieler ist Besitzter einer Bahngesellschaft. Ziel ist es in der Ausbauphase auf der Karte ein Netz von Eisenbahnlinien zu errichten (werden mit Stiften markiert). Nach dem Errichten der Linien werden in der Betriebsphase Reisen veranstaltet (dabei kostet die Benutzung gegnerischer Linien Geld) und Geld verdient. Nach einem bestimmten Kontostand endet das Spiel.

Zug um Zug

zugumzug logoAndere Spiele, welche das Eisenbahnspielen in den Mittelpunkt stellen, sind Union Pacific, Trans Amerika oder das vor knapp 12 Jahren erschienene Spiel Zug um Zug, was sich inzwischen zu einer Spielfamilie Zug um Zug mit ganz vielen Ländern (u.a. auch diverse Fankarten) und zusätzlichen Gimmicks weiterentwickelt hat.
Hierbei geht es im Rahmen eines Kartenmechanismus darum, Eisenbahnverbindungen zwischen Städten herzustellen. Spieler ziehen verschiedenenfarbige Karten und spielen diese entsprechend der Linienvorgaben aus.

 

Eisenbahn als Thema

Anders sind dagegen Spiele, die im Wesentllichen das Thema Eisenbahn nutzen, um einen Spielmechanismus zu transportieren. Das ist nicht verwerflich, aber es ist eben kein „Eisenbahnspiel“ im engeren Sinn.

Game of Trains

Dazu würde ich auch das Kartenspiel Game of Trains zählen, bei dem ein Zug in eine bestimmte Zahlreihenfolge gebracht werden muss.

colt expressColt Express

Colt Express stellt dagegen den Zug als Spielplan in den Mittelpunkt. Es ist ein Kartenspiel rund um Erbeuten lukrativer Geldsäcke und Edelsteine. Es sticht durch sein 3D Spielfeld hervor, ohne ein echtes Eisenbahnspiel zu sein.

 

Anmerkung:

Mir ist bewußt, dass dieses nur ein minimaler Einblick in Eisenbahnspiele sein kann, darüberhinaus gibt es noch unzählige Spiele, die sich des Themas angenommen haben. Weitere Artikel findet ihr auf Beeple.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.