Essen 2018 / Nürnberg 2019: Best of

Am Montag (20.05.2019) werden die Nominierungs- und Auswahllisten zum Spiel des Jahres bekannt gegeben. Am Wochenende davor 18. – 20. Mai 2019 sitzen die Jury an der Finalisierung der Listen. Weißer Rauch wird dann final in Berlin am 22. Juli 2019 aufsteigen, wenn die Vorhänge von den Spielen gelüftet werden.

Die Spannung steigt somit unaufhörlich.

Des Weitern läuft die Abstimmung zum Deutschen Spielepreis 2019

Zeit für mich, wie im letzten Jahr mir meine eigene Liste aus diesem „Jahrgang“ zu machen.

Der diesjährige Jahrgang ist besonders auffällig im Kennerspielbereich, der recht stark ausfällt. Nicht so sehr im roten Bereich. Hier tun sich die Experten schwer klare Favoriten zu finden, da es keine besonders herausragende Spiele gibt. Gute ja, aber nicht vergleichbar mit dem letzten Jahrgang. Das AZUL des Jahrgangs 18/19 könnte ggfls. Flügelschlag sein, hat aber neben vielen Befürwortern auch einige Kritiker.

Ich konnte die meisten Spiele aus Nürnberg inzwischen spielen, so dass ich glaube mir ein umfassendes Bild machen zu können. Aussnahme ist Underwater Cities, welches ich bislang noch nicht gespielt habe.

Die Spiele sind alphabetisch gelistet. Ich habe nur einen TopKandidaten für mich herausgenommen.

Kinderspiel

  • Burg Kritzelstein ( Corentin Lebrat, Ludovic Maublanc / Blue Orange | Asmodee)
  • Concept Kids (Gaëtan Beaujannot, Alain Rivollet / REPOS | Asmodee
  • Kakerlakula (Markus und Inka Brand / Kakerlakula)
  • Legende der Irrlichter (Kai Haferkamp / HABA)
  • Voll Verwackelt (Wolfgang Dirscherl, Manfred Reindl / Queen Games)

Bemerkung:

In diesem Jahr tue ich mehr sehr schwer, die Kinderspielszene vernünftig zu beobachten. Die obigen Spiele habe ich mir erklären lassen und sehe sie als besonders im Jahrgang an. Burg Kritzelstein und Concept kids konnte ich sogar spielen.

Familienspiel

  • Belratti (Michael Loth / Mogel-Verlag)
  • Blöde Kuh (Florian Racky / Drei Hasen in der Abendsonne)
  • Farben (Apolline Jove / Edition Spielwiese)
  • Just One (Ludovic Roudy, Bruno Sautter / REPOS | Asmodee)
  • L.A.M.A (Reiner Knizia / Amigo)
  • Meeple Circus (Cédric Millet / Pegasus)
  • Menara (Oliver Richtberg / Zoch)
  • Overbooked (Daryl Chow / Jumbo)
  • Railroad Ink (Lorenzo Silva, Hjalmar Hach / Horrible Games | Asmodee)
  • REEF ( Emerson Matsuuchi / Next Move Games | Pegasus)
  • Welcome to.. (Benoit Turpin / Blue Cocker Games)
  • WerWörter (Ted Alspach / Bezier Games | Ravensburger)

Begründungen zu den Spielen gibt es im Video:

Kennerspiel

  • Architekten des Westfrankenreichs (Shem Phillips / Garphil Games | Schwerkraft)
  • Carpe Diem (Stefan Feld / alea | Ravensburger)
  • Crown of Emara (Benjamin Schwer / Pegasus)
  • Das tiefe Land ( Claudia Partenheimer, Ralf Partenheimer / Feuerland Spiele)
  • Detective (Przemysław Rymer, Ignacy Trzewiczek, Jakub Łapot / Portal Games|Pegasus)
  • Die Tavernen im tiefen Thal (Wolfgang Warsch / Schmidt Spiele)
  • Flügelschlag (Elizabeth Hargrave / Feuerland)
  • Hadara (Benjamin Schwer / Hans im Glück | Asmodee)
  • Keyforge (Richard Garfield / Asmodee)
  • Neom (Paul Sottosanti / Lookout Spiele)
  • Treasure Island (Marc Paquien / Pegasus)
  • Würfelsiedler (Dávid Turczi / Board & Dice | Schwerkraft)

Bemerkung:

Underwater Cities habe ich nicht mitaufgenommen, da das Spiel erst sehr spät in deutscher Sprache zur Verfügung stand.

Begründungen zu den Spielen gibt es im Video:

Expertenspiel

  • Blackout (Alexander Pfister / eggertspiele | Pegasus)
  • Coimbra (Virginio Gigli, Flamina Brasini / eggertspiele | Pegasus)
  • Forum Trajanum (Stefan Feld / HUCH!)
  • Newton ( Simone Luciani, Nestore Mangone / Cranio Creations | Asmodee)
  • Pulsar 2849 (Vladimír Suchý / Czech Games Edition)
  • Spirit Island (R. Eric Reuss | Pegasus)
  • Teotihuacan (Daniele Tascini, Dávid Turczi / Board & Dice | Schwerkraft)

Bemerkung:

Auch bei den Expertenspielen gab es in diesem Jahr auch einige sehr attraktive Spiele. Spirit Island hat eine sehr große Anhängerschaft, auch wenn das Spiel bei mir gar nicht gezündet ist. Dann schon eher Blackout und Teotihuacan und mit etwas Abstand Pulsar 2849. Forum Trajanum habe ich persönlich zuviele Partien gebraucht, um den Wert des Spiels zu erkennen.

Deutscher Spielepreis

Tja, wer ist der Favorit für den deutschen Spielepreis? Da bin ich mir irgendwie so gar nicht sicher. Eigentlich müsste es Flügelschlag sein, aufgrund der allgemeinen Begeisterung für das Spiel. Aber ich bin mir nicht sicher, ob da noch ein Spiel nach oben kommen wird, von dem wir aktuell noch gar nichts ahnen. Just One begeistert viele, ebenso das L.A.M.A., aber ob die beiden analog AZUL an den ganzen Kenner- und Expertenspielen vorbeiziehen können, wage ich doch zu bezweifeln.

Hier kann in jedem Fall abgestimmt werden.

Erweiterung

Viele in Nürnberg angekündigten Erweiterungen sind noch nicht erschienen.

Neben dem Adventskalender von Frosted Games wären hier die folgenden Erweiterungen zu nennen, die mich persönlich begeistert haben. Bei allen (Ausnahme vielleicht Isle of Skye:Druiden) ist es nicht nur etwas mehr vom Bekannten, sondern neue Facetten, die das jeweilige Spiel verändern:

  • Caverna: Vergessene Völker (Uwe Rosenberg / Lookout)
  • Dice Forge Rebellion (Régis Bonnessée / Libellud)
  • Die Legenden von Andor – Die verschollenen Legenden “ Alte Geister“ (Dorothea Michels, Matthias Millner / Kosmos)
  • Isle of Skye: Druiden (Alexander Pfister|Andreas Pelikan / Lookout Spiele)
  • Great Western Trails: Rails to the North (Alexander Pfister / eggertspiele)
  • Quacksalber – die Kräuterhexen (Wolfgang Warsch / Schmidt Spiele)
  • Wettlauf nach El Dorado: Helden & Dämonen (Reiner Knizia / Ravensburger)

Adaption

Drei Adaptionen haben mir in diesem Jahr besonders gut gefallen:

LINKS zu den Berichterstattungen von Nürnberg und Essen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.