Crowdfunding News 29/2019: Aquanauts Import / Export Time of Legends: Joan of Arc

Die Crowdfunding News auf der Brettspielbox kommen in dieser Woche mit

  • Aquanauts
  • Import / Export
  • Time of Legends: Joan of Arc
  • diverse Updates

ANGEKÜNDIGT

Aquanauts

Die Spieler übernehmen die Rolle von Unterwasserforschern, die den Meeresgrund erforschen. Dabei werden teilweise Einrichtungen gemeinsam genutzt, Labore errichtet.

Das Spiel soll am 17. Juli auf Kickstarter erscheinen. Verlag ist Inside the Box Games. Der Verlag dürfte dem ein oder anderen durch das Spiel Sub Terra bekannt sein.

Import / Export

Eine neue Edition von IMPORT / EXPORT von Jordan Drapper Games soll es ebenfalls im Juli geben.

Dabei wird u.a. das Material und die Spielanleitung angepasst werden.

Time of Legends: Joan of Arc

In der Spieleschmiede ist die deutsche Lokalisierung des Time of Legends: Joan of Arc in Vorbereitung. Ein opulentes Miniaturenspiel was im Verlag Grimspire herauskommen soll. Der hundertjährige Krieg kann nachgespielt werden. Dabei gibt es die Möglichkeit dieses historisch zu tun oder auch auf Fantasygestalten zurückzugreifen.

Die englische Kickstartervariante ist gerade ausgeliefert worden.


NEU

Copenhagen Roll n Write

Wie schon berichtet gibt es eine Roll n Write Variante zu Copenhagen. Das Projekt ist nun auf Kickstarter gestartet.

Jeder Spieler hat ein eigenes Blatt mit einem Gebäude sowie fünf farbigen Reihen aufgedruckt. Zentral gibt es ein Blatt mit verschiedenen „Teilchen“ aufgedruckt. Davon stehen einige immer und andere nur einmalig zur Verfügung. Gewürfelt wird mit fünf sechsseitigen Würfeln, welche die fünf Farben sowie einen Joker abbilden. Dazu beginnt jeder Spieler mit zwei Sternen. Diese kann man sich im Laufe des Spiels erarbeiten und für ein erneutes Würfeln ausgeben.

Aus dem Wurfergebnis wählt man sich eine farbliche Gruppe aus und zeichnet ein entsprechendes „Plättchen“ auf seinem Gebäude ein. Dabei wird ein Feld mit einem Kreuz (für Wand) und die anderen mit einem Kreis (für Fenster) gekennzeichnet.

Die anderen Spieler können aus den restlichen Würfeln einen aussuchen und ein Kreuz in der passenden farblichen Reihe machen. Dabei bedeutet ein Stern die zukünftige Möglichkeit neu zu würfeln und ein Pluszeichen die Möglichkeit einen farbspezifischen Bonus zu wählen.

Wie auch im Kartenspiel bringen die Reihen 1 bzw. 2 und die Spalten 2 bzw. 4 Siegpunkte ein. Die Wappen bringen entweder ein einzelnes Feld oder zwei Kreuze in einer Farbreihe.

Nach 12 Punkten endet das Spiel.

Dice Hospital Expansion

Eine weitere Dice-Hospital-Erweiterung ist auf Kickstarter an den Start gegangen.

D.h. es sind eigentlich drei Erweiterungen in einem Pack. Da kann man nun Patienten einsammeln, alles rund um die Geburt miterleben sowie das Krankenhaus noch weiter ausbauen. Für Kickstarterbeteiligte gbt es einiges exklusiv:

Eine deutsche Ausgabe soll noch via Spieleschmiede an den Start gehen. Und ich habe noch nicht einmal das Basisspiel von meinem Pile of Shame geholt. Shame on me!

Pret a Porter

Die Neuauflage des Portal Games Klassikers ist am letzten Montag auf Kickstarter gestartet.

Das Spiel hat bereits mehr als 200.000 Euro eingespielt.

Das besondere sind die von verschiedenen Künstlern gestalteten Karten, von denen bereits sechs freigeschaltet sind.

Das Projekt läuft noch eine Woche.

Seasons of Rice

Vom Sprawpolis- und TussiMussi-Macher gibt es auf Kickstarter ein kleines 2 Personenspiel rund um den Reisanbau.


UPDATE

Bronze

In der Spieleschmiede läuft das Zivilisationsspiel Bronze. Das Spiel erschien 2017 beim russischen Verlag Hobby World.

Das Projekt ist inzwischen finanziert. Drei Tage könnt ihr euch noch überlegen, das Projekt zu unterstützen.

Die Macher

Sehr erfolgreich ist auf Kickstarter die Neuauflage des Klassikers von 1986 zu Ende gegangen. Fast 160.000 Dollar sind zustande gekommen und knapp 2.500 Beteiligte haben das Projekt unterstützt.

On the Underground

Zu Ende gegangen ist das Kickstarterprojekt des Remake / Neuauflage On the Underground mit den Stadtplänen für Berlin und London.

129 Tausend Dollar waren es am Ende.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.