La Cosa Nostra – erster Erfahrungsbericht

Gestern hatte ich die Gelegenheit zum ersten Mal La Cosa Nostra von Johannes Sich zu spielen. Gemeinsam mit drei weiteren „Freiwilligen“ konnten wir in gut 2h das Spiel in aller Ruhe austesten. La Cosa Nostra ist ein Kartenspiel und wird gerade auf Startnext gefundet. Die 9.500 Euro Starthürde ist mit Bravour genommen worden. Jetzt werden die ersten Stretch Goals angesteuert. Aber wie funktioniert das Spiel überhaupt und für welchen Spielertypen ist das Spiel geeignet?

Crowdfunding: erste Klage in den USA

Das beim Crowdfunding nicht immer alles gut gehen muß, zeigt leider das ein oder andere Projekt. Dabei sind 810 Bieter des Projektes Asylum, ein Kartenspiel, auf gut 25.000 Dollar sitzen geblieben und warten seit Oktober 2012 auf die Erfüllung ihres Vertrages und der Auslieferung des Spiels. Die Firma Altius Management aus Nashville, Tennesee, hat seit Herbst 2013 die Kommunikation komplett eingestellt (u.a. ist die Website verschwunden und der Blog- bzw. TwitterAccount des Firmeninhabers gesperrt). Nun wurde im Staat Washington Anklage erhoben.

Crowdfunding (14): Startnext – Green Deal

Und weiter geht es. Ab dem 15. April läuft auf Startnext ein weiteres vielversprechendes Projekt an: Green Deal. Das Spiel wurde über eine Zeit von knapp 3 Jahren von Juma Al-JouJou entwickelt und intensiv getestet. In dem strategischem Wirtschaftsspiel mit ökologischem Hauch geht es ab 28 Euro darum, sich gegen seine Mitspieler am Markt zu behaupten.  

Crowdfunding (13): Startnext – La Cosa Nostra

Auch auf Startnext steht ein neues deutsches Crowdfundingprojekt an. Mit La Cosa Nostra kommt ein Spieldebüt von Johannes Sich aus Köln auf den Markt. In Anlehnung an „Grand Theft Auto“ und „Der Pate“ ist das Spiel schon etwas härterer Natur und deshalb auch erst ab 16 Jahren geeignet. Das Projekt hat ausreichend Fans (149 Stimmengeber) gefunden und ist im April an den Start gegangen. Als Finanzierungsziel sind 9.500 Euro  gesetzt und wurden inzwischen erreicht. Das Spiel selbst gibt es ab 26 €. Man kann sich jedoch gegen Aufpreis als Gangster, Gangster-Lady oder Boss verewigen lassen.

Crowdfunding: Sankt Petersburg – neues Stretchgoal

Beim Spiel Sankt Petersburg wurden neue Stretch Goals bekannt gegeben: ab 38.000 € gibt es eine Brettspielwelt Onlineumsetzung. Ob dieses jedoch für die Backer das erhoffte Ziel ist, bleibt abzuwarten. Eine großartige Motivation dürfte dieses jedenfalls nicht sein, da hier die Exklusivität fehlt (z.B. eine eigene kostenfreie App für alle backer etc.), zudem gibt es bereits eine gute Umsetzung auf Yucata. Derzeit wird im Forum zum Projekt heftig diskutiert. Hans im Glück hat jedoch angekündigt – vom schnellen Erfolg des Projektes überrascht – noch etwas in der Hinterhand zu haben und dieses in den nächsten Tagen zu verkünden.

Crowdfunding: Sankt Petersburg

Das Crowdfundingprojekt Sankt Petersburg von Hans im Glück wurde in der Spieleschmiede gedundet. Das Basisspiel ist für 35 Euro erhältlich (inkl. Transportkosten). Darüber hinaus kann man sich auf den Karten verewigen lassen. Dieses hat jedoch seinen Preis von 80 bis zu 600 Euro kostet die Verewigung auf den Karten oder dem Schachtelcover. Das Projekt lief über den Zeitraum von 37 Tagen und wird in zwei Sprachen veröffentlich werden. Der Erlös betrug knapp 76 Tsd. Euro. Die Spielregeln wurden auch schon veröffentlicht.

Crowdfunding: Sankt Petersburg – noch ein Tag.

Während die Abstimmung für die Persönlichkeiten von Sankt Petersburg im Hans im Glück Verlag noch bis zum 26.03. weitergehen und derweil die Coverfarbe mit Petrol fest steht, startet ab morgen (Uhrzeit noch nicht bekannt) das Crowdfunding für das Remake auf der Crowdfundingplattform der Spieleschmiede. Als Besonderheit können sich morgen frühe Teilnehmer das Recht sichern, sich auf den Karten zu verewigen. Start soll zwischen 13 und 17 Uhr sein (laut Forum).

Crowdfunding (6): Viticulture – Tuscany

Mit Tuscany: Expand the World of Viticulture – wurde zwischen dem 12. März und dem 09. April ein neues Crowdfundingprojekt bei Kickstarter finanziert, welches Beachtung finden sollte. Zum einen ist das Basisspiel Viticulture ein sehr attraktives Spiel (und wer es noch nicht besitzt, hat nun die Gelegenheit die überarbeitete Fassung gleich mit zu erwerben) zum anderen machen die umfangreichen Ergänzungen das Spiel noch lohnenswerter. Das Spiel wurde binnen 16! Minuten finanziert und am ersten Tag knapp 160 Tausend Dollar erreicht. Final wurden mit dem Spiel 450.333 Dollar mit 4.333 backern erreicht.

Seite 10 von 12« Erste...89101112