Songbirds

Wenn Vögel ihr Revier abstecken Songbirds erschien 2016 das erste Mal und wurde im letzten Jahr von Homosapiens Lab neu herausgebracht. In Songbirds oder auch Birdies Fight sollen Vögel in einem Wald ihr Quartier abstecken. Das machen sie/wir über Karten in Reihen und Spalten und versuchen dabei besser zu sein als unsere Gegner. Wobei während des Spiels noch niemand weiß, wer um welche Farbe spielt. Oder spielt man sogar um die gleiche?

Trick ’n Trouble

Nur für drei Wenn der Peter mal wieder zu spät kommt, holen wir Trick ’n Trouble heraus. Nicht dass ich einen Peter kenne, aber er soll als Synonym für die Situation am Spielabend stehen. Frosted Games ist bekannt für ungewöhnliche Dinge. Und an der Spielerzahl in Brett-/Kartenspielen hat der Verlagsinhaber einen besonderen Narren gefressen. So auch hier, denn Trick ’n Trouble ist genau mit drei Personen spielbar. Das ist ärgerlich wie gut zugleich, denn damit eignet sich das Spiel in der Regel nicht für den gemeinsamen Spielabend, aber viel besser für die Zeit davor oder danach. WIr alle kennen die Situation, dass sich ein Mitspieler schon mal verspätet oder pünktlich … Weiterlesen →

Flamme Rouge Erweiterung: Peleton

Packendes Finish: jetzt auch für bis zu 6 Spiele Nachdem Flamme Rouge im Jahr 2016 einen guten Eindruck hinterließ, war es nur eine Frage der Zeit, dass es eine Erweiterung geben würde. Neue Strecken und vor allem die Fahrer 5 und 6 sind nun an Board. Und das tut dem Spiel zusätzlich gut. Denn jetzt ist auf der Strecke richtig was los, ohne das es negativ auffällt.

Flamme Rouge

Packendes Finish Fahrradspiele gibt es wenige. Dazu noch Gute sind sehr rar. Um Reifenbreite war 1992 mal so eins. Nun geht es auf die Tour, denn die Leute vom finnischen Lautapelit Verlag haben sich gedacht, wir stecken so Fahrradspiel in das Layout der Tour de France Etappen der 30er Jahre. Packen einen schönen einfachen, aber wirkungsvollen Kartenmechanismus dazu und nennen es nach dem berühmten letzten Kilometer „Flamme Rouge“. Exkurs: Mit der Flamme Rouge wird der letzte Kilometer einer Etappe eingeläutet. Für den ein oder anderen ist er auch als Teufelslappen bekannt. 1906 wurde die Markierung das erste Mal eingesetzt.

Cool Runnings

Das wird nass Ein Spiel mit echten Eiswürfeln? Das passt doch ideal zu diesem heißen Sommer. Als ich Cool Runnings das erste Mal auf der Nürnberger Spielwarenmesse sehen und spielen konnte, war ich verblüfft. Aber auch sofort angetan, denn das ungewöhnliche Spielmaterial brachte eine Menge Gaudi an den Spieltisch. Am Ende geht es darum als Erster mit seinem noch nicht vollständig geschmolzenen Eiswürfel durchs Ziel zu gehen. Wenn da bloß nicht die Mitspieler etwas dagegen hätten. Das Spiel erschien 2012 unter ICE3 schon einmal bei Witty Edition in Frankreich. Ist aber jetzt überarbeitet worden. Cool Runnings ist bei den letzten drei nominierten Spielen zum innoSPIEL 2018.

Party Bugs

Wilder Tanz rund um die Discokugel Trotz der wilden Aufmachung und des Partythemas ist Party Bugs, was in Nürnberg herausgekommen ist, ein wenig untergegangen.  Dabei haben wir ein schönes witziges Spiel, was sich als guter Absacker eignet. Daher sollte es alle näher betrachten, die was Lustiges, leicht taktisches für mehr Spieler suchen. Darf ich zum Tanz bitten…

Flucht

FF Reihe 2017 – die erste In der umgekehrten Reihenfolge des Schwierigkeitesgrades werde ich die drei Fast Forward Spiele von 2F in den nächsten Wochen vorstellen. Basierend auf dem aus Fabelsaft bekannten Spielkonzept Fast Forward, was eine Mischung aus Legacy und Decksploration (bekannt aus T.I.M.E Stories) ist, hat Autor Friedemann Friese drei Spiele entwickelt, bei denen wir jeweils in einen Kartenstapel eintauchen, ohne zu wissen, auf was wir uns da einlassen. Zunächst einmal sind wir auf der Flucht, welches nicht nur kooperativ ist, sondern auch den Level bzgl. des Anspruchs an die Spieler weit oben hält. Ziel ist es, uns (bzw. den aktiven Spieler) nicht zusammen mit einem Monster erwischen zu … Weiterlesen →

Nimble

Wo ist mein Tunnel NIMBLE ist nach Memoarrr! das zweite Spiel aus der kleinen Reihe bei Edition Spielwiese. Den Spielen ist gemeinsam, dass sie schnell zu verstehen und von einem Newcomer erstellt worden sind sowie die Illustrationen von einem branchenfremden Künstler erstellt wurden. War es im ersten Spiel ein Graffitikünstler, so ist Christian „ARO“ Schupp von Hause aus ein Graphic Designer. Jedoch war das Austoben eher auf das Cover bezogen und weniger auf die Karten selbst, da diese extrem schlicht sind. Austoben ist das richtige Stichwort, denn bei Nimble muss man extrem schnell sein. Im Kopf und mit den Fingern.  

Alles an Bord?!

Schnelligkeit ist gefragt Gutes Erinnerungsvermögen und Geschwindigkeit führen zum Sieg. Dieses aber sollte beides ausgewogen kombiniert sein, sonst ist es nichts mit einer erfolgreichen Reise an Deck unseres Abenteuerschiffes. Denn wir sind Seefahrer, die sich im Entdecken, Handeln aber auch der Abwehr von Piraten stellen, um als erfolgreiche (=wohlhabende) Teilnehmer in den Heimathafen zurückkehren wollen.

Tempel des Schreckens

Schweigen ist nicht immer Gold Tempel des Schreckens ist ein Gruppenkommunikationsspiel. Darauf sollte man sich einlassen, wenn es auf gemeinsame Schatzsuche geht. Gemeinsam? Nicht ganz denn je nach Spieleranzahl haben ein paar Wächterinnen etwas dagegen und werden den Rest der Gruppe versuchen in die Feuerfallen zu locken, um den lang verborgenen Schatz auch weiterhin vor dem Rest der Welt zu sicheren. Ursprünglich kam das Spiel 2014 unter dem Namen Time Bomb bei Japon Brand heraus.

Krass Kariert

Krass bzw Clever ausgespielt oder nur „Ausgespielt“ wäre vielleicht ein besserer Name für das Spiel gewesen. Denn ausser das die Karten kariert sind, hat das Karo für das Spiel keinerlei bewandnis. Nichts desto trotz empfand ich Krass kariert als sehr unterhaltend und das mit einer netten taktischen Tiefe für ein so unscheinbares Kartenspiel.

Seite 1 von 1512345...10...Letzte »