Nürnberg 2017: Meine Highlights

Hier findet Ihr die Spiele, die ich als die Highlights der Messe 2017 ansehe.

Das ist meine Einschätzung auf Basis der Vorberichte und weil ich die Spiele schon teilweise gespielt habe. Ich gehe davon aus, dass ich während der Messe noch das ein oder andere Fundstück ergänzen werde, aber diese Liste kann Euch schon mal als Orientierung dienen. Bei anderen Spielen, die es wahrscheinlich ebenfalls verdienen hier zu erscheinen, kann ich mir noch kein Urteil erlauben und muss es mir auf der Messe erst einmal anschauen.

Anders als bisher habe ich noch weitere Cluster eingefügt. Die Spiele sind alphabetisch gelistet, da es schwer ist aus diesen Spielen auch noch eine Top-Liste zu gestalten.

Kenner- und Expertenspiel / Familienspiel / Sonderausgaben / Erweiterungen / Kinderspiel

(jetzt mit Wertung: Wuerfel6 Pflichtkauf – Wuerfel5 wenn noch Geld da ist, sofort – Wuerfel4 hat mir gut gefallen – gespielt schon gespielt)

Kenner- und Expertenspiele

  • Bunny Kingdom (IELLO): Carddrafting trifft auf Area-Control. Mittels 4 x 10-12 Karten stecken wir Gebiete für unsere Hasenclans ab, um die größten Gebiete mit den meisten Ressoucen und Türmen zu errichten.
  • Captain Sonar (Pegasus): am besten mit 6 und mehr Spielern zu spielen. Schiffeversenken im Teambuilding.
  • Century – Gewürzstraße (Abacusspiele): Zwischen Familien- und Kennerspiel versuchen wir mit Handelskarten Gwürze zu erwerben bzw. diese in höherwertige zu tauschen um fünf Siegpunktkarten zu erwerben. Material ist auffällig hochwertig.
  • gespielt Dice Forge (Asmodee): Dice Crafting. Über 10 Runden gilt es seinen Würfel so aufzupimpen, dass man mittels Aktionen etc. die meisten Siegpunkte erringt.
  • First Martians (Portal | Pegasus): Auch Portal bringt ein Marsspiel heraus. Auf Basis des Mechanismus aus Robinson Crusoe erobern wir den roten Planeten.
  • Inis (Pegasus): Tolle (wenn auch umstrittene) Grafik in einem Area-Controll-Game im keltischen Gewand.
  • King’s Will (Blackfire) Bekannte Mechanismen werden gekoppelt mit unbekannten Zielbedingungen, die man sich erst im Laufe des Spiels erarbeiten muss.
  • LÜNGK (HUCH): Endlich ist es da, das 7te Spiel aus dem GIPF-Projekt und es soll viele Elemente aus den sechs vorangegangenen vereinen.
  • Montains of Madness (IELLO): kooperatives Gruppenspiel entführt uns in die Lovecraft-Welt. Wir erklimmen einen Berg und müssen uns gegen den immer stärker werdenden Wahnsinn wappnen.
  • Valletta (Hans im Glück): Carddrafting zum Ausbau der Gebäude auf Malta. Machte einen guten Eindruck. Interessant ist der Zwiespalt, ein kleines gut spielbares Deck zu besitzen vs. der Möglichkeit in der letzten Runde sein komplettes Deck noch einmal spielen zu können.
  • Yamatai (Days of Wonder | Asmodee): Eher im Schwierigkeitsgrad 5 Tribes anzusiedeln ist das neue Spiel von Bruno Cathala.

Familienspiele

  • Babushka (HUCH!): Logisches Solospiel um das Zusammensetzen von Babushka-Figuren
  • Bärenpark (Lookout): Puzzeln für die Familie. Phil Walker-Harding (Imhotep) läßt uns eigene Bärengehege entwerfen.
  • gespielt Caramba (Amigo): Erinnert ein wenig an Schokoladenwettessen. Wildes Würfelspiel um 3 unterschiedlich große Pöppel. Suchtfaktor.
  • gespielt DeJa-VU (Amigo): Ein Erinnerungsspiel. Es wird Karte für Karte ausgespielt. Hat man das Gefühl, einen Gegenstand das zweite Mal zu sehen, so nimmt man sich diesen schnell. Blöd ist nur, wenn auf einer neuen Karte der gerade gezogene Gegenstand noch einmal kommt. Dann ist man raus.
  • EXIT IV-VI (Kosmos): Im Mai gibt es endlich Nachschub für die erfolgreichste Escape-Room Reihe auf dem deutschen Spielmarkt. Jetzt sind Burg, Eis und Insel das Setting für die neuen Abenteuer.
  • Frogriders (eggertspiele): in Solitäremanier springen wir mit Froschreiter über Froschreiter. Der übersprungene Frosch kann dann gesammelt oder im Austausch für Siegpunkten, Karten etc. genutzt werden.
  • High Tide (Queen Games): Sonnenliegenwettkampf am Strand verspricht einen spannenden Familienabend. 4 Erweiterungen sind inkludiert.
  • gespielt Lucky Lachs (Kosmos): Das Partyspiel pur. Ihr solltet 5-6 Spieler sein. Schnell erklärt, laut gespielt und Spaß ohne Ende. Man kommt auch ganz schön ins Schwitzen.
  • Mein Traumhaus (Pegasus): Über 12 Runden bauen wir unser Traumhaus und müssen dabei verschiedene Sachen miteinander kombinieren.
  • gespielt NMBR9 (Abacusspiele): 20 Zahlen müssen geschickt aufeinandergestapelt werden, denn erst ab der ersten Ebene gibt es Punkte. Je höher wir Zahlen platzieren können, ohne Lücken darunter zu haben, desto mehr Punkte gibt es.
  • Scotland Yard – Das Kartenspiel (Ravensburger): Das bekannte Spiel in Form eines Kartenspiels kommt mit viel Vorschußlorbeeren
  • Unlock (Space Cowboys): Die Space Cowboys legen nach mit einem eigenen Escape Room Spiel. Dieses Mal mit einer App-Unterstützung.
  • gespielt 21 (NSV): Nachfolger im Rahmen der Qwinto/Qwixx Reihe. Reihe für Reihe wird erobert. Man muss dabei aber sehen, dass man zum einen die genaue Würfelzahl trifft, jedoch auch Chancen erkennt, Reihen abzuschließen, um im nächsten Würfeldurchgang eine größere Auswahl zu haben.
  • 5 Minute Dungeon (Kosmos): Kooperatives in fünf Minuten-eine-Höhle-verlassen-Spiel. Die Spieler haben unterschiedliche Charaktere und müssen sich gut abstimmen, um aus der Dungeon herauszukommen.

Sonderausgaben

  • Bohnanza 20 Jahre (Amigo): Neues Layout und eine neue Bohnensorte
  • Catan Seefahrer (Kosmos): mit einer kleinen Erweiterungen und 4 Kampagnen kommt Catan die Seefahrer
  • Citadels (Hans im Glück): Ohne Furcht und Adel in einem neuen Gewand. Dazu gibt es die Erweiterung und weitere Karten
  • Im Jahr des Drachen (alea): Neuauflage des Klassikers
  • Notre Dame (alea): analog Im Jahr des Drachen. Zusätzlich gibt es für BuBu eine Erweiterung.

Erweiterungen

  • Die Legenden von Andor III – Erweiterung (Kosmos): Es gibt neue Helden für Teil III des beliebten Spiels.
  • Mystic Vale (Pegasus): zwei neue Erweiterungen kommen für das Card Crafting Spiel heraus.
  • Port Royal 2te Erweiterung (Pegasus): Nun gibt es zum beliebten Spiel auch einen Kampagnenmodus
  • Quadropolis: Public Services (Days of Wonder | Asmodee): neue Gebäude im öffentlichten Sektor bringen weitere Spielmöglichkeiten nach Quadropolis
  • T.I.M.E Stories: Endurance (Space Cowboys): Setting ist die berühmte Ernest Shakelton-Expedition in die Antarktis
  • T.I.M.E Stories: Lumen Fidei (Space Cowboys): Nach Spanien zieht es uns in Lumen fidei.

Kinderspiele

  • Captain Silver (Queen Games): Auf der Grenze zum Familienspiel müssen die Spieler aus einem Beutel in hoher Geschwindigkeit die richtigen Gegenstände erfühlen und auf dem Plan unterbringen. Dafür gibt es Punkte, Geld oder Bewegungen mit einem Schiff.
  • Gespenster am Fenster (eggertspiele): Wem gelingt es die entsprechenden Gespenster bestimmten Schatten (in Form von Folien) zu zuordnen. Spiel in 4 Schwierigkeitsstufen
  • Lese-Polizei (HABA): Kinder ermitteln in einem Fall und müssen dabei auf Karten auch kleine bis mittlere Texte lesen. Hörte sich echt gut an.
  • Misch Masch (Zoch): Mau Mau mal für Fortgeschrittene. Es müssen Tierhälften passend zueinander gefügt werden.
  • Rinho Hero (HABA): Kartentürme stapeln und Würfelbattle mit den Gegnern austragen. Aber der Turm darf nicht fallen, sonst gewinnt der am höchststehende Hero.
  • Zug um Zug – Meine erste Reise (Days of Wonder): schöne Kinderspieladaption ab 6 Jahren. Zug um Zug mit einfachen Wegstrecken zum in das Spiel-hinein-kommen
  • 1,2,3 Hexerei (HABA): Schnelles Entdecken von Chips ist gefragt, um auf dem Spielplan schnell nach vorne zu kommen.
VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 7.0/10 (4 votes cast)
Nürnberg 2017: Meine Highlights, 7.0 out of 10 based on 4 ratings

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    danke für den schönen Überblick.
    P.S: Das neue Kinderspiel von HABA heißt übrigens Rhino Hero (nicht Dino Rhino)…

  2. Hallo!
    Danke für den Überblick! Ich bin allerdings etwas überrascht, dass mein persönlicher Favorit von Nürnberg in der Liste nicht auftaucht. Meiner Ansicht nach gehört “Glüx” auf jeden Fall zu den besten neuen Spielen: Hat einen supereinfachen Spieleinstieg, sehr angenehme Spieltiefe, und dauert nicht zu lange. Habe das Spiel seit Nürnberg nun schon ein paar Mal ausgepackt, und muss gestehen: Es wird (zumindest momentan noch:-)) bei jedem Spieler nur noch besser, weil man immer neue taktische Spielmöglichkeiten entdeckt.

    Grüße.
    Petra

    • Hallo Petra,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Glüx ist definitiv kein schlechtes Spiel, auch wenn es mir bei 4 Spielern am Ende zu lang war. Da es bereits in Essen zur SPIEL 2016 erhältlich war, habe ich es in Nürnberg nicht noch einmal aufgelistet.
      Das Spiel habe ich inzwischen auch schon rezensiert: http://brettspielbox.de/?p=16713
      Viele Grüße
      Christoph

      • Hallo Christoph,
        danke für deine Antwort und den Link auf die Rezension! Ich wusste nicht, dass das Spiel schon Essen 2016 da war; mir wurde es in Nürnberg als Neuheit präsentiert. Dann ist ja klar, dass es in deiner Liste nicht auftaucht.
        Bei dem nichtssagenden Design gebe ich dir übrigens absolut recht: Für mich sah das Spiel von der Optik her auch erstmal ziemlich uninterssant und irgendwie langweilig aus. Um so positiver war ich dann beim Spielen überrascht.
        Das mit den Längen am Ende habe ich bis jetzt eigentlich nicht so empfunden. Bei den Partien, die ich gespielt habe, wurde es gegen Ende eher ziemlich “dramatisch”, weil die Räume halt bis zum Schlusss umkämpft sind. Bei manchen Spielen ist es ja so, dass nach der Hälfte des Spieles eigentlich mehr oder weniger klar ist, wer gewinnt, und für die anderen ist es dann bis zum tatsächlichen Ende nur noch ein hoffnungsloses Siechtum. Ich fand es bei “Glüx” eigentlich gerade gut , dass das bis zum Ende spannend bleibt. “Downtime” ist mir, weil man ja mitfiebert und seine Pläne (auch bei den Zügen der anderen) fortwährend ´gedanklich an die neue Spielsituation anpasst, bisher noch nicht unangenhem aufgefallen. Hängt aber vielleicht auch davon ab, wie grüblerisch die einzelnen Mitspieler veranlagt sind….

        Viele Grüße,
        Petra

Antworten auf Petra Vloor Antwort abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>