Interview mit Hunter und Cron – Erfahrungen bei der ersten GenCon

huc at genconNachdem ich die Hunter und Cron VOR der Gen Con 2015 über ihre Motive und Erwartungen befragt habe, standen mir die beiden nach Ihrer Rückkehr für weitere Fragen zur Verfügung und berichten über Ihre Erlebnisse auf der Gen Con. Hier das Kurzinterview:

Wie wars?

Hunter & CronEs war ein großartiger Trip, den wir garantiert nie wieder vergessen werden! Wir hatten eine spannende und spielreiche Zeit, haben jede Menge sympathischer Spieler, Autoren und Verlagsleute getroffen und natürlich auch jede Menge toller Spiele zu Gesicht bekommen. Die Tage vor Ort sind wirklich wie im Flug vergangen. Die Erschöpfung hat man erst nach der Ankunft zurück in Deutschland so richtig zu spüren bekommen. Wenn jetzt auch noch der Rest von unserem Gepäck wieder auftaucht, dann sind wir wirklich restlos glücklich! (Anmerkung: nach dem turbolenten Hinflug, mit dem Verpassen des Anschlußflugs in Chicago, ging auf dem Rückflug das Gepäch irgendwo in London verloren)

Eingebetteter Bild-Link

Sind Eure Erwartungen erfüllt worden?

Hunter & CronAuf jeden Fall! Sie sind sogar übertroffen worden! Die GenCon ist wirklich ein gigantisches Erlebnis. Es gibt so viel zu sehen, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Die Halle mit den Ausstellern und Verlagen ist riesig, aber das ganze Drumherum – ein einziges Labyrinth aus Sälen, Räumen und Gängen mit unzähligen Panels, Turnieren und Veranstaltungen – ist noch wesentlich gewaltiger. Hier abseits der Ausstellerhalle den Überblick zu bewahren, ist nahezu unmöglich. Und so lässt man sich die vier Tage von diesem spielerischen Wahnsinn einfach mitreißen…

Was waren die Highlights?

Hunter & CronZu den absoluten Highlights gehört auf jeden Fall die Parade der Cosplayer am Samstag Mittag, bei der man großartige Kostüme zu Gesicht bekommt, die man hinterher garantiert nie wieder vergisst! Ein Highlight war auch das Asmodee-Event, bei dem wir uns nach Erklärung von Antoine Bauza an unserer ersten Partie »7 Wonders: Duell« versuchen durften und einen Einblick in »T.I.M.E. Stories«, dem neuen Spiel der Space Cowboys, bekommen haben. Auch das FFG-Event war spannend, bei dem Ausblicke auf einige kommende Spiele gezeigt wurden, die hinterher dann auch als Demos am Stand anspielbar waren. Überhaupt: Es gab an den einzelnen Ständen wirklich wahnsinnig viele spannende Spiele zu sehen! Ein Großteil davon schafft es hoffentlich auch zu uns nach Deutschland! Unvergessen bleiben aber auch die nächtliche Runden mit den sympathischen GenCon-Besuchern, die im gleichen Hotel wie wir abgestiegen sind – darunter eine Partie »Mafia de Cuba«, die so laut wurde, dass uns der Hotelportier um Ruhe bitten musste.

Eingebetteter Bild-Link

Auf welche Spiele sollten wir uns bzgl. der SPIEL 2015 oder ggf. später freuen?

Hunter & CronDa kommen jede Menge großartiger Spiele auf uns zu. »Mysterium« und »T.I.M.E. Stories« werden auf jeden Fall absolute Knaller, aber auch »Above und Below« (kommt wohl erst im November!) »Flick’ em Up«, »Ashes: Rise of the Phoenixborn«, »Mafia de Cuba«, »Rattle Battle Grab the Loot«, »Codenames«, »Medieval Academy«, »Big Book of Madness« »Mission Red Planet«, »Barony«, »Dogs of War« und »Blood Rage«, sollte man sich auf die Liste schreiben und dann auf der SPIEL in Essen mal einen näheren Blick riskieren! Und das waren noch lange nicht alle Highlights… Wir werden auf unserem Kanal vor der SPIEL natürlich noch jede Menge über die GenCon und Spiele davon berichten, schaut also einfach immer mal wieder bei uns vorbei!

Was ist der Unterschied zwischen der GenCon und der SPIEL?

Hunter & CronEs ist das ganze Drumherum, was die GenCon so einzigartig macht und wodurch sie sich auch von der SPIEL deutlich unterscheidet. Es gibt neben der Halle mit den Ausstellern und Verkaufsständen weitere, riesige Hallen, in denen nahezu rund um die Uhr gespielt wird. Die Anzahl an Veranstaltungen und Turniere, die in diesem Drumherum abgehalten wird, ist wirklich gewaltig. Es gibt so viel zu sehen – unmöglich in vier Tagen auch nur die Hälfte davon zu schaffen: Hallen voller spielwütiger Spieler, eine Brettspiel-Auktion, den »True Dungeon«, unzählige Cosplayer, etliche Turniere und und und…

Welche Autoren habt Ihr persönlich getroffen? Wie war das drum herum?

Hunter & CronWir haben zahlreiche unserer Lieblingsautoren persönlich getroffen, darunter Ignacy Trzewiczek, Antoine Bauza, Bruno Cathala und Bruno Faidutti. Das Drumherum ist es wie gesagt, was die GenCon so einzigartig und unglaublich macht. Ein einziges Labyrinth aus Convention-Räumen, Hotelbereichen und Gängen, in denen ständig Veranstaltungen und Turniere beginnen und enden. Überall wird gespielt, die ganze Zeit. Wenn um 18 Uhr die Ausstellerhalle schließt, geht hier der Wahnsinn einfach weiter!

Was gibt es sonst noch zu berichten.

Hunter & CronPuh, vermutlich jede Menge! Aber jetzt müssen wir erst einmal unsere Gedanken sortieren, auf den noch fehlenden Koffer warten, ein paar Tage Urlaub machen (dabei natürlich fleißig die neuen Spiele spielen) – und dann melden wir uns demnächst mit jeder Menge Videos zurück. Aber keine Sorge: Bevor wir in die Hängematte steigen, wird auch noch erstes Material zur GenCon online gehen 😉

 

Erster Teil der Ausbeute

Eingebetteter Bild-Link

 

Wer die Jungs weiter verfolgen will, geht auf die Homepage von Hunter & Cron oder schaut in der rechten Menüleiste (hier gibt es die 3 neusten Einträge auf der Homepage). Des weiteren gibt es alle ReCap Videos zu Gen Con auch hier.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
Interview mit Hunter und Cron – Erfahrungen bei der ersten GenCon, 10.0 out of 10 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.