Interview mit Frank Heeren

Bildergebnis für frank heeren feuerlandDen Verlag Feuerland Spiele gibt es seid gut 5 Jahren.

Mit ihrem Erstlingswerk Terra Mystica rannten die Macher viele offene Türen ein und für viele Spieler zählt das Spiel zu ihren Lieblingsspielen. Einer der Geschäftsführer und Macher im Hintergrund ist Frank Heeren, den ich für ein paar Fragen interviewt habe.

In Essen gibt es von Feuerland Spiele immerhin 6 Neuheiten.

Das Interview

Hallo Frank. Vielen Dank für Deine Zeit.
terra mystica boxDein Verlag wurde 2012 von dir und Uwe Rosenberg gegründet. Hättest du vor 5 Jahren gelaubt, dass Feuerland diesen Erfolg haben würde?

Frank Heeren: Nein. Wir hatten zwar ein gutes Gefühl mit Terra Mystica, aber das daraus auch so ein langfristiger Erfolg werden würde hätte ich nicht erwartet..

Wie kam es, dass du in die Spielebranche gefunden hast? Früher warst du ja im IT-Bereich tätig.

Frank Heeren: Das kam durch meine Bekanntschaft mit Uwe zustande und den glücklichem Umstand, dass Helge und ich im gleichen kleinen Ort im Taunus gewohnt haben! So kam Terra Mystica zu mir. Gleichzeitig war mir nach 15 Jahren IT auch nach Abwechslung zumute, so hat alles gepasst.

Mit Stonemaier Games habt ihr inzwischen eine Kooperation geschlossen und bringt nach Viticulture und Scythe jetzt noch Charterstone heraus. Wie kam es zur Zusammenarbeit?

charterstoneFrank Heeren: Es hat angefangen mit Viticulture. Dem Uwe hat das Spiel so gut gefallen, dass er Lust hatte, mit Jamey zusammen die Essential Edition zu erarbeiten, mit der wir dann angefangen haben. Danach lief seine Zusammenarbeit mit Morning bei Scythe nicht so gut und Jamey hat aufgrund der guten Zusammenarbeit uns das Spiel angeboten – da konnte ich natürlich nicht Nein sagen ;-) Ich glaube Jamey ist einfach sehr zufrieden mit unserer Arbeit und daraus resultiert die nun entstandene Partnerschaft.

Wie kann man sich eine Zusammenarbeit über diverse Zeitzonen und Ländergrenzen vorstellen? Läuft da viel über Skype? Trifft man sich auch persönlich?

Frank Heeren: Es läuft fast alles per Email ab. In den Hochzeiten der Produktion schreibe ich manchmal bis mittags schon 30 Emails an internationale Partner und Hersteller. Skype nutzen wir natürlich auch, um ein Spiel vorzustellen. Persönlich treffe ich meine Partner 1-2 mal im Jahr auf Messen, meistens zur Kontaktpflege.

Nachdem ihr in den ersten Jahren 1-2 Spiele pro Jahr heraus gebracht habt, sind nun gleich 6 Neuheiten (inkl. der Erweiterungen) in Essen am Start. Wie kommt es zu diesem Wachstum?

Frank Heeren: Ich kann schlecht “Nein” sagen… Unser Ziel ist es weiterhin 1-2 eigene Spiele pro Jahr herauszubringen. Dieses Jahr aber kam mit Scythe und den Erweiterungen, mit Charterstone und Hannibal noch einiges von außen.

Können wir damit rechnen, dass es jetzt jedes Jahr so viele Spiele geben wird?

Frank Heeren: Wie gesagt wollen wir weiterhin 1-2 eigene Spiele pro Jahr herauszubringen. Was dann noch von außen kommt, kann ich schlecht vorhersehen!

Bislang gibt es ein Spiel im Bereich des Blue Labels. Wir wird es mit dieser “Marke” weitergehen?

Frank Heeren: Das weiß ich leider selbst nicht. Wir haben dieses Label für Alte Dunkle Dinge ins Leben gerufen, aber leider hatten wir anschließend keine so guten Kandidaten als Nachfolger. Allerdings bekommt Alte Dunkle Dinge bald einen Nachfolger für 2 Personen: Konja!

Aktuell läuft alles zur Vorbereitung für Essen? Wie hoch ist der Stresslevel knapp 1 1/2 Monate vor der Messe?

Frank Heeren: 1 1/2 Monate geht der Stresslevel langsam wieder auf normal zurück (den normalen Wahnsinn), denn dann sind im Grunde alle Spiele in der Produktion. Richtig anstrengend ist es so 3-6 Monate vor der Messe.

Wie lange ist so ein durchschnittlicher Vorlauf, bis ein Spiel auf den Markt kommt?

Frank Heeren: In der Regel sind das so 2 Jahre.

Gibt es schon einen Ausblick für das Jahr 2018?

Frank Heeren: Ja, wir werden im Frühjahr “Das Tiefe Land” herausbringen, ein Workerplacementspiel mit “interaktiven Deichbau”. In Herne konnte es schon gespielt werden (Anmerkung: ich z.B. Herne) und auch in Essen werden wir es zeigen. Dann arbeiten wir noch an zwei weiteren Spielen die vermutlich 2018 erscheinen: Eins vom Carsten Lauber (Anmerkung: London 1851) und eins vom Maximilian Thiel.
… und damit wären wir schon wieder bei 3 Titeln, oje ;-)

Vielen Dank.

feuerland logoFeuerland Verlag

Feuerland Spiele wurde 2012 von Frank Heeren und Uwe Rosenberg ins Leben gerufen. Beide sind im ostfriesischen Aurich aufgewachsen und kennen sich aus Schulzeiten.

Ausgangspunkt für den Verlag war das Spiel Terra Mystica. Mit dem weltweiten Erfolg des Spieles wurde die Grundlage für ein dauerhaftes Unternehmen geschaffen und aufgrund des anhaltenden Erfolges wurde 2015 die Feuerland Verlagsgesellschaft mbH gegründet.
Quelle: Feuerland Spiele

Interviewreihe auf der Brettspielbox: Inka und Markus Brand (Burgenland / Neuheiten 2014) • Ralph Bruhn (Aquasphere) • Frank Heeren (SPIEL2017) • Hunter & Cron (Gen Con 2015) • Agnieszka Kopera und Andrei Novac (2014) • Michael Menzel (Neuheiten 2014) • Alexander Pfister (Spiel 2015 / Broom Service: Kartenspiel) • Martin Schlegel (West of Africa) • Jamey Stegmaier (Viticulture) • Klaus TeuberWolfgang Kramer

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 5.5/10 (2 votes cast)
Interview mit Frank Heeren, 5.5 out of 10 based on 2 ratings

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>