Spielfamilie 7 Wonders

7_wonders_cover7 Wonders zählt mittlerweile auch schon zu den Klassikern und wird gerne hervorgeholt, wenn mal mehr als 4 Personen am Tisch sitzen, da es bis zu 7 Spielern spielbar ist. Nur in geringerer Spieleranzahl war es nicht unbedingt so toll, was aber spätestens seit 2015 durch die Einführung des Duells behoben wurde.

Autor des Spiels ist kein geringerer als Antoine Bauza, der sich für diverse kreative Spieleneuheiten verantwortlich zeigte. Das Spiel ist bei Repos | Asmodee erschienen.

Hier nun die bislang erschienenen Spiele im Überblick:

Basisspiel

kennerspiel des jahres7 Wonders
(3 – 7 Spieler / Jahre 10 + / Spieldauer: 45 Minuten)
Das Besondere am Basisspiel ist der Kartendraftmechanismus. Denn zu Beginn eines jeden der drei Zeitalter bekommt der Spieler 7 Karten auf die Hand, von denen er sich 1 aussucht und anschließend den Rest an seinen Nachbarn weiterreicht. Die eine Karte selbst wird ausgespielt und kann für den Bau eines Gebäudes, den Ausbau des Weltwunders oder der Beschaffung von Geld dienen. Nach jedem Zeitalter gibt es eine Zwischenwertung, in der der Konflikt mit dem rechten und linken Nachbarn ausgetragen wird. Dann gibt es neue Karten. Zum Ende wird über die Siegpunkte (Militärmarkerder Gewinner der Partie festgestellt.

Regeln

Auszeichnung mit dem Kennerspiel des Jahres 2011

Erweiterungen (eigene Schachtel – alle nur mit Basisspiel spielbar)

Inzwischen sind einige Erweiterungen herausgekommen.

  • 1. Erweiterung „Leaders“ (2011): Als wesentliche Neuerung kommen die Anführer ins Spiel. Sie bringen jeder zusätzliche Eigenschaft mit sich: Bauerleichterungen, Zusätzliche Siegpunkte, Geld. Dafür verlangen diese jedoch auch ihren Obolus. Zu Beginn einer Runde wählt jeder Spieler aus vier möglichen einen Anführer für das entsprechende Zeitalter aus (Verteilung der Karten erfolgt vorher analog des normalen Draftingmechanismus).
    Des weiteren gibt es ein neues Wunder mit Rom und seinem Kolosseum. Regeln
  • 2. Erweiterung „Cities“ (2012): Cities bringt neue Elemente: 27 Cities-Karten, je neun für jedes Zeitalter. Von diesen Karten wird je Spieler und Zeitalter eine Karte in den Zeitalterstapel hineingemischt. In Summe werden jetzt anstatt 7 8 Karten ausgespielt. Darüber gibt es neue Anführer und zwei neue Wunder: Khazne al-Firaun in Petra und die Hagia Sophia in Byzanz. Regeln
  •  „Wonder Pack“ (2013): Vier neue Weltwunder (Chinesische Mauer, Stonehenge, Mannekin Pis, Abu Simbel). Regeln
  • 3. Erweiterung „Babel“ (2014): Zwei einzeln oder zusammenspielbare Erweiterungen mit Turmbau zu Babel (vierte Nutzungsmöglichkeit für die Handkarten zum Einsatz der Babelplättchen, die zu temporären Regeländerungen führen) und Bauvorhaben in Babel (zusätzliche Bauvorhaben, an denen sich die Spieler beteiligen können) Regeln
  • Darüberhinaus sind diverse Fan Erweiterung bekannt.

Sonderkarten / Weltwunder

  • Weltwunder
    • CATAN (2011)
    • Mannekin Pis (2012) – später auch im Wonder Pack
  • Anführer
    • Stevie „Wonder“ (2011)
    • Esteban „Bauza“ (2012)
    • Louis „Amstrong“ (2012)
    • Wil „Wheaton“ (2013)
    • Nimrod (2014)

Eigenständiges Spiel

7 wonders duel7 Wonders Duel – wie der Name schon sagt, handelt es sich hier bei um ein 2 Personenspiel, welches in Zusammenarbeit mit Bruno Cathala entwickelt wurde. Anders als beim großen Bruder gibt es bei Duel eine gemeinsame Auslage, aus der sich die Spieler abwechselnd die Karten herausnehmen. Das besondere an der Auslage ist der verdeckte Bereich, da jede zweite Reihe nur mit der Rückseite ersichtlich ist.

Über 3 Zeitalter ringen die Spieler um die meisten Punkte, beste Militärmacht bzw. des besten Forschungsausbau. Regeln

an einer Erweiterung wird aktuell gearbeitet.

Sonderkarten für 7 Wonders Duel

  • Messe Essen (2015)

weitere Spielfamilien: Carcassonne(Die Siedler von) CatanDominionGipf Projekt • Kingdom BuilderPandemieSmall WorldT.I.M.E StoriesZug um Zug7 Wonders

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte das Spiel
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.