Shiftago

Vier/Fünf/Sechs oder Sieben gewinnt mal ganz anders Nach dem Erstlingswerk Barragoon haben die beiden Autoren und Inhaber von WiWa Spiele nun ein zweites sehr haptisches Spiel herausgebracht: Shiftago, welches - kaum draußen – auch gleich für den Mensa Preis 2017 vorgeschlagen wurde. Und es macht viel Spaß und sorgt für Herausforderung.

Gran Austria Hotel

Der Cafe und das Zimmer ist fertig Wien ist zu Beginn des 20.Jahrhunderts eines der gro­ßen kulturellen Zen­tren Euro­pas. WIr versuchen uns dort als Hote­liers. Bevor wir die Gäste jedoch einquartieren, müssen wir zunächst den Speisen- und Getränketest bestehen. Dazu ist es notwendig Personal anzuheuern, um uns das Leben zu erleichtern. Und natürlich darf auch der Kaiser nicht vergessen werden.

Legends

Rund um die Welt Wie aus dem Nichts tauchten zur SPIEL 2015 drei Prototypen von Legends am Ravensburger Stand auf. Und die ersten Anmerkungen zum Spiel waren recht vielversprechend. Wir Abenteurer begeben uns auf Entdeckungspfad rund um die Welt, um mystische Orte zu erkunden und in unserem Reisetagebuch zu vermerken. Eine gewisse Anlehnung an “in 80 Tagen um die Welt” ist nicht zu verleugnen.

Imhotep

Bauen wie ein Ägypter Dem Baumeister Imhotep (vermutlich Bruder des Pharaos Djoser) werden heute die beiden Pyramidenbauten von König Djoser und Sechemchet zu geordnet. Dieses sind die ersten Pyramiden, die in Ägypten entstanden sind. Um Imhotep ranken sich weitere Legenden, wie Erfindung der Keilschrift etc. die in einen Kult rund um die Person führten. Er hat allerdings nichts mit der Entfremdung im Rahmen des Films “die Mumie” zu tun. Im vorliegenden Spiel treten wir nun an, um zu bauen. Dieses können wir mit unseren tollen Holzquadern auf verschiedene Art und Orten tun. „Imhotep“ hat 2010 als Prototyp den 2. Platz beim Premio Archimede Autoren-Wettbewerb gewonnen – damals unter dem Titel … Weiterlesen →

Barony

Ritterliches Siedlergefühl Ist es noch ein Familien- oder schon ein Kennerspiel? Für mich liegt Barony irgendwie auf der Grenze. Einfach von den Regeln (gerade einmal 4 Seiten) und gut erlernbar. Der spielerische Anspruch ist im unteren Kennerbereich ganz gut angesiedelt. Den Autor kennen viele Spieler schon von Splendor und das ist ja ein echt tolles Spiel.

Die Burgen von Burgund: Das Kartenspiel

BuBuKa ist da! Was sich vielleicht wie Babysprache anhört, ist der liebevolle Kosename eines Kultspiels, welches es jetzt (endich) als Kartenspiel gibt. Endlich – muss wirklich endlich sagen? Nicht, das man unbedingt darauf gewartet oder es neben dem Brettspiel irgendwie vermißt hätte. Bis – ja, bis man es dann mal ausprobiert hat und wirklich sehr positiv angetan bis schwer begeistert ist.

Pandemic Legacy

Vernichten, rummalen, bekleben – alles erlaubt Eigentlich hüten Spieler ihre spielerischen Heiligtümer wie einen Schatz. Da werden Karten in Schutzhüllen gepackt, alles sorgfältig in Zip-Tüten untergebracht; alles damit das gute Stück möglichst viele Spiele überdauert. Nicht so hier. Bei Pandemic Legacy kann man davon ausgehen, dass am Ende der Spielserie, das Spiel nicht mehr das ist, was wir zu Beginn der ersten Partie ausgepackt haben. Und danach taugt es nur noch sehr begrenzt zum Einsatz für weitere Spiele. Aber zum Glück vergehen zwischen Start und Ende dieser Reise 12 – 24 Partien und einige Stunden Spielvergnügen. Einziger Haken: Das Spiel ist aktuell ausverkauft!

Seite 5 von 8« Erste...34567...Letzte »